Aus Wal-Mart wird Walmart

Walmart Logo

Der US-amerikanische Einzelhandelskonzern Walmart führt im Zuge seines im Wandel befindlichen Corporate Designs ein neues Logo für seine Läden ein. Die Umstellung erfolgt sukzessive und beginnt im Herbst dieses Jahres. Auf Seiten von Walmart interpretiert man das neue Logo als Spiegel dessen, was bereits seit einigen Monaten/Jahren in den Läden passiert. In der Presseerklärung heißt es dazu: „This update to the logo is simply a reflection of the refresh taking place inside our stores and our renewed sense of purpose to help people save money so they can live better“.


Gut, sparen möchte heutzutage jeder. Eine neue Ausrichtung lässt sich nach ein, zwei Runden durchs Netz erst einmal nicht erkennen. Mehr als die bekundete Absichtserklärung wiegt sicherlich die bereits vollzogenen und zukünftig angestrebten Veränderungen direkt in den Läden.

Erstmalig wirkt das Logo wie das einer Supermarktkette. Der alte, von Großbuchstaben umschlossene, Stern erweckte bislang doch eher den Eindruck als Stünde er für einen Teppichgroßmarkt oder eine Baumarktkette. Letztgenannter Bereich macht tatsächlich einen nicht unerheblichen Teil des Sortimentes aus. Neben Elektrowerkzeugen, Campingausrüstung und Gartenmöbeln gibt es allerdings ein unübersichtlich großes Spektrum an weiteren Produkten darunter Textilien, Elektronik, Pharmazie, Sportgeräte und eben den Schwerpunkt Lebensmittel.

Das neue Logo hat offensichtlich die Aufgabe Sympathiepunkte zu sammeln. Es ist zumindest dank gelbfarbenem, neu definiertem Stern farbiger und mit Hilfe der neuen Wortmarke, gesetzt in Groß- und Kleinbuchstaben, freundlicher. Auch die neue Schreibweise der Supermarktkette als EIN Wort „Walmart“ lässt den Namen deutlich harmonischer erscheinen.

Meine erste Assoziation war übrigens das verworfene Logo der Hochschule Ostwestfalen, eine Bildmarke in Sternform, die wiederum eine so große Ähnlichkeit mit einer portugiesischen Universität aufgewiesen hatte, weshalb es zurückgezogen wurde.

Danke Oliver für den Hinweis.

53 Kommentare zu “Aus Wal-Mart wird Walmart

  1. Jetzt spezialisiert man sich bei Walmart wohl auf Sonnencremes. Ein anderes Bild vermittelt sich mir mit dem neuen Logo nicht – vor allem auch mit der weichen Schrift.
    Gerade die Niederlassungen in Amerika wirken eher wie ein besseres Takko, in dem man von Ramsch und Wühltischen empfangen wird. Das man da „sympatischer“ rüberkommen möchte, leuchtet mir ein, durchs Logo allein wird das aber nicht möglich sein – bisher wirkt es für mich alles andere als passend.

  2. Für mich total unnötig. Erstens ist es nicht der Bringer – dieses Klick-Ding (der Stern) findet man im Internet sehr, sehr oft. Die Schrift ist zu schmal für so einen mächtigen Konzern.

  3. selbe wie bei timo, erster gedanke: web2.0

    finde ich aber gut. gerade weil sich dieser mächtige konzern dadurch zugänglicher macht. ob es es jetzt für eine supermarktkette (im weitesten sinn) passend ist, ist eine andere frage, das war das andere aber noch weniger, sah eher aus wie ein header einer waffenzeitschrift.

  4. Genau, war auch mein Gedanke: endlich nicht mehr ganz soooo amerikanisch. Ich bin keiner dieser weitverbreiteten USA-Basher – aber grade bei einem weltweit auftretenden Konzern finde ich den US-patriotischen Eindruck mit dem Stern in der Mitte eher kontraproduktiv. Sprich: das neue finde ich besser als das alte Logo.

  5. Meine erste Assoziation war: Schade, dass es die (hier) nicht mehr gibt. Oder bedeutet das eventuell wieder eine andere, neue Deutschlandpolitik des Unternehmens?

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,428975,00.html

    Web2.0 = Supermarktlook – das würde ich nicht so sagen. Auch finde ich das Logo wenn man so kategorisch werten möchte, gar nicht so Web2.0 typisch. Ich finde aber da geht schon ein Hauch USA ohne den Stern verloren.

    Es ist schon mutig, denn das Logo hat sich sehr etabliert – vielleicht aber auch den Status einer unternehmerischen Heuschrecke erworben. Dass es jetzt zusammenschreibbar als künstlich zusammengesetztes Wort ist, belegt eigentlich nur wie stark die Marke am Markt ist.

    Von den Farben und der sonnengleichen, überproportionierten Bildmarke her gehört es für mich eher auf Flugzeuge, Schiffe und Reisebusse. Es ist ein gutes Logo, das will ich nicht sagen, aber nicht so direkt Baumarkt, Getränkemarkt, Supermarkt etc.

  6. Als gelegentlicher Comicleser habe ich bei der Form des Sterns und seines Strichduktus die Assoziation „da ist gerade etwas geplatzt”. Solche Plop-Striche finden sich ja gern mal über gezeichneten Sektgläsern, an zerplatzenden Seifenblasen oder neben den Köpfen von Figuren, die mental gerade etwas neben sich stehen.

    (z.B. hier: http://www.der-flix.de/index.php?preselect=303)

    Geht aber vielleicht nur mir so …?

Pingbacks

Antworten auf Jan Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>