Skip to content

Aus Wal-Mart wird Walmart

Walmart Logo

Der US-amerikanische Einzelhandelskonzern Walmart führt im Zuge seines im Wandel befindlichen Corporate Designs ein neues Logo für seine Läden ein. Die Umstellung erfolgt sukzessive und beginnt im Herbst dieses Jahres. Auf Seiten von Walmart interpretiert man das neue Logo als Spiegel dessen, was bereits seit einigen Monaten/Jahren in den Läden passiert. In der Presseerklärung heißt es dazu: „This update to the logo is simply a reflection of the refresh taking place inside our stores and our renewed sense of purpose to help people save money so they can live better“.


Gut, sparen möchte heutzutage jeder. Eine neue Ausrichtung lässt sich nach ein, zwei Runden durchs Netz erst einmal nicht erkennen. Mehr als die bekundete Absichtserklärung wiegt sicherlich die bereits vollzogenen und zukünftig angestrebten Veränderungen direkt in den Läden.

Erstmalig wirkt das Logo wie das einer Supermarktkette. Der alte, von Großbuchstaben umschlossene, Stern erweckte bislang doch eher den Eindruck als Stünde er für einen Teppichgroßmarkt oder eine Baumarktkette. Letztgenannter Bereich macht tatsächlich einen nicht unerheblichen Teil des Sortimentes aus. Neben Elektrowerkzeugen, Campingausrüstung und Gartenmöbeln gibt es allerdings ein unübersichtlich großes Spektrum an weiteren Produkten darunter Textilien, Elektronik, Pharmazie, Sportgeräte und eben den Schwerpunkt Lebensmittel.

Das neue Logo hat offensichtlich die Aufgabe Sympathiepunkte zu sammeln. Es ist zumindest dank gelbfarbenem, neu definiertem Stern farbiger und mit Hilfe der neuen Wortmarke, gesetzt in Groß- und Kleinbuchstaben, freundlicher. Auch die neue Schreibweise der Supermarktkette als EIN Wort “Walmart” lässt den Namen deutlich harmonischer erscheinen.

Meine erste Assoziation war übrigens das verworfene Logo der Hochschule Ostwestfalen, eine Bildmarke in Sternform, die wiederum eine so große Ähnlichkeit mit einer portugiesischen Universität aufgewiesen hatte, weshalb es zurückgezogen wurde.

Danke Oliver für den Hinweis.

Dieser Beitrag hat 53 Kommentare

  1. Jetzt spezialisiert man sich bei Walmart wohl auf Sonnencremes. Ein anderes Bild vermittelt sich mir mit dem neuen Logo nicht – vor allem auch mit der weichen Schrift.
    Gerade die Niederlassungen in Amerika wirken eher wie ein besseres Takko, in dem man von Ramsch und Wühltischen empfangen wird. Das man da “sympatischer” rüberkommen möchte, leuchtet mir ein, durchs Logo allein wird das aber nicht möglich sein – bisher wirkt es für mich alles andere als passend.

  2. Für mich total unnötig. Erstens ist es nicht der Bringer – dieses Klick-Ding (der Stern) findet man im Internet sehr, sehr oft. Die Schrift ist zu schmal für so einen mächtigen Konzern.

  3. selbe wie bei timo, erster gedanke: web2.0

    finde ich aber gut. gerade weil sich dieser mächtige konzern dadurch zugänglicher macht. ob es es jetzt für eine supermarktkette (im weitesten sinn) passend ist, ist eine andere frage, das war das andere aber noch weniger, sah eher aus wie ein header einer waffenzeitschrift.

  4. Genau, war auch mein Gedanke: endlich nicht mehr ganz soooo amerikanisch. Ich bin keiner dieser weitverbreiteten USA-Basher – aber grade bei einem weltweit auftretenden Konzern finde ich den US-patriotischen Eindruck mit dem Stern in der Mitte eher kontraproduktiv. Sprich: das neue finde ich besser als das alte Logo.

  5. Meine erste Assoziation war: Schade, dass es die (hier) nicht mehr gibt. Oder bedeutet das eventuell wieder eine andere, neue Deutschlandpolitik des Unternehmens?

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,428975,00.html

    Web2.0 = Supermarktlook – das würde ich nicht so sagen. Auch finde ich das Logo wenn man so kategorisch werten möchte, gar nicht so Web2.0 typisch. Ich finde aber da geht schon ein Hauch USA ohne den Stern verloren.

    Es ist schon mutig, denn das Logo hat sich sehr etabliert – vielleicht aber auch den Status einer unternehmerischen Heuschrecke erworben. Dass es jetzt zusammenschreibbar als künstlich zusammengesetztes Wort ist, belegt eigentlich nur wie stark die Marke am Markt ist.

    Von den Farben und der sonnengleichen, überproportionierten Bildmarke her gehört es für mich eher auf Flugzeuge, Schiffe und Reisebusse. Es ist ein gutes Logo, das will ich nicht sagen, aber nicht so direkt Baumarkt, Getränkemarkt, Supermarkt etc.

  6. Als gelegentlicher Comicleser habe ich bei der Form des Sterns und seines Strichduktus die Assoziation „da ist gerade etwas geplatzt“. Solche Plop-Striche finden sich ja gern mal über gezeichneten Sektgläsern, an zerplatzenden Seifenblasen oder neben den Köpfen von Figuren, die mental gerade etwas neben sich stehen.

    (z.B. hier: https://www.der-flix.de/index.php?preselect=303)

    Geht aber vielleicht nur mir so …?

  7. Das verworfene Bildzeichen der Hochschule Ostwestfalen ist so anders, dass es unmöglich eine erste Assoziation sein kann. Jedenfalls nicht für einen visuell geschulten Menschen. Wie kommt man auf sowas??

    Ansonsten wirkt das neue Zeichen schüchterner, weniger mächtig, jünger, austauschbarer. Man nehme die Myriad Bold und schneider hier und da ne Ecke ab et voilà.

    Eine typografische Überarbeitung der alten Form hätte ich für geschickter gefunden.

  8. nein, geht nicht nur dir so, ich habe es aber vorhin gekonnt ignoriert und mich in meinen “wie siehts wohl der kunde”-denkmodus begeben ;)

  9. Ich fand das alte viel passender. Aber vielleicht sind ja tatsächlich alle Walmarts nun zu kleinen, freundlichen, hellen Lädchen geworden? Aber selbst dann kann ich mich mit dem neuen nicht anfreunden, wirkt zeimlich nichtssagend.

  10. @Pascal:

    du nimmst mir das Wort aus dem Mund. Wollte gerade schreiben: “Von der Tiefkühltruhe* zur Sonnencreme.”
    *(früher hieß er noch “Wertkauf”, da hatten sie so einen Froststern hinter dem Namen)

    Ich glaube so ein Schuppen wie Walmart braucht auch kein gutes Logo.

  11. Nett aber belanglos. Zu antiseptisch. Eventuell hätte in diesem Look die Wal * Mart-Kette in Deutschland länger überlebt. Das alte war und ist so verdammt gut “American Style” :)

  12. Ich finde das Logo auch filigraner, weniger amerikanisch. Das alte Logo hatte da doch irgendwie mehr Charakter, finde ich zumindest.

  13. Walmart hatte für mich immer ein sehr starkes, großes Auftreten. Die Message: “In unseren riesigen Stores bekommst du ALLES zu einem genialen Preis” hat auch das Logo verkörpert. Jetzt ist es ziemlich weich und leicht. Finde ich persönlich nicht zu gut. Mal abwarten wie es mit dem Konzern weitergeht/endet

  14. Das alte Logo hat mir nie gefallen, war einfach viel zu aggressiv. Das neue Logo ist aber irgendwie genau das Gegenteil und wirkt eher wie dies einer Kosmetik- oder Hygienefirma. Irgendwie zu laff für so eine große Kette mit sehr breiter Produktpalette

  15. Das alte Logo war sehr kraftvoll und wuchtig. Das neue Logo kommt deutlich weicher und freundlicher daher. Es soll vermutlich bei der Verbesserung des Images von Walmart helfen, welches durch diverse Skandale und Skandälchen etwas angekratzt ist. Ich finde das Logo nicht überragend, aber auch nicht schlecht. Die Rundungen am W gefallen mir nicht.

    BTW: Nach dem Lesen dieses Beitrags wollte ich noch mal beim gestrigen Eigenbeitrag gucken, ob da noch interessante Kommentare dazu gekommen sind. Trotz doppelter Sidebar und unzähligen Links gibt es auf der rechten Seite keinen einzigen Link zum gestrigen Beitrag? Mein nächster Versuch war dann, den Beitrag in einer der Themenrubriken wie Relaunch zu finden, aber auch in sämtlichen Themenrubriken war der Beitrag nicht zu finden. Letztlich bin ich wieder auf meinen RSS-Feed gegangen. Danach fiel mir noch der Klick auf das Logo ein, um zur Startseite und Übersicht zu gelangen. Irgendwie etwas umständlich.

  16. Schaut man sich die History des Logos von Walmart genauer an, finde ich, dass eine Rückbesinnung auf alte Werte stattgefunden hat. 1962 wurde der Schriftzug auch durch kein “*” oder “-” getrennt. Zusätzlich nähert man sich der alten Schriftfarbe wieder an.

    Doch passend finde ich es auch nicht. Sollte vielleicht etwas “wuchtiger” auftreten.

  17. sieht aus wie ein anus, was grundsätzlich nichts schlechtes ist – aber wer kauft gerne bei arschlöchern ein? in deutschland ohnehin niemand mehr …

  18. Logos erfahren aktuell ohnehin eine gewisse Beliebigkeit. Da reiht es sich ja ganz gut ein. Oft werden wir es hier ja nicht zu Gesicht bekommen, denn wie f. bereits bemerkte deutschland ist gerade arschlochfrei…

  19. * klappte wohl was nicht ;-)

    Das neue Signet hält sich doch eher an das amerikanische Design. Hier wirken die Logos der Supermarktketten im Schnitt etwas weicher – vermittelt durch die Form und alg. sanftere Farben. Im deutschen Raum herrschen eher Signalfarben und “Schilder-Look” vor.

    Im Vergleich ist das neue Logo bestimmt nicht das Auffälligste, den Schritt zu einer harmonischeren Farbwelt & Form bei Supermarktketten finde ich im ganzen aber gut. Günstig muss ja nicht immer hässlich sein …

    Folgend eine Übersicht deutscher und amerikanischer Logos im direkten Vergleich:
    https://www.royal-design.eu/showroom/deutsche_supermarktketten.jpg

  20. Ich verbinde damit wie einige Vorredner auch Sonnencreme.
    Vielleicht auch ein Reiseunternehmen..

    aber eine Supermarktkette??

  21. Sehr gewöhnungsbedürftig, wenn man einen Konzern wie Wal-M … oh, Walmart nicht anders kennt als mit diesem Logo!

  22. Matthias, den Handschuh nehme ich gerne auf :-) Wer hier trotz Hintergrundwissen keine Artverwandtschaft erkennt, ist zweifelsfrei nicht in der Lage Formen zu lesen. Stern, offen, 6 Elemente, Linienduktus… Sicherlich gibt es noch engere und stärkere Beziehungen aber eine Assoziation drängt sich bei demjenigen, der beide Logos kennt unfreiwillig auf.

  23. Ich bin ja ein Freund der gemischten Schreibweise, nur: Der Schriftzug is völlig inkonsistent; abgerundete W-Form und a-Form, ein viel zu kräftiger t-Balken nach einem schmalbrüstigen r mit einer schlecht positionierten Sonne als Krönung? Selbstverständlich ist der Abstand der Buchstaben zueinander viel zu eng. Wenn es billig aussehen sollte, hätte man die Bild-Wortmarke nicht neu entwerfen müssen. Fazit: Ein Kandidat für die ersten Plätze bei der Wahl zum Unlogo des Jahres.

  24. Aber echt….voll das Reisebüro, erinnert von der Farbgebung ein wenig an Thomas Cook oder ähnliches. Sonne und Meer war mein erster Gedanke.

    Ich finde es schade, dass man sich nach so langer Zeit total vom Grundlook trennt und so eine falsche Richtung geht….leuchtet mir nicht ein….wo bleibt da der Widererkennungswert?

    Das das alte Logo an Teppichverkauf oder Baumarkt erinnert haben soll höre ich zum ersten Mal. Nun ja…was will man machen :-)

  25. also bei Supermarkt-Logos ist real,- für mich nach wie vor vorne. Durch die Preisanmutung kommt sofort die Association, dass es hier was zu kaufen gibt.

    Beim neuen Walmart dachte ich auch erst an Sonnencreme. Das alte Logo gab’s ja nun seit 27 Jahren (wenn man die letzten beiden Varianten zusammenfasst / und das kann man, da sie sehr ähnlich waren) und wirkte deutlich dominanter. Ne Meisterleistung war das aber auch nicht und sah auch sehr gewöhnlich aus. Dass das neue Logo nun filigraner ist und nicht zuletzt durch die Zweifarbigkeit mehr Frische ausstrahlt bzw. ausstrahlen will, ist sicher nicht der schlechteste Ansatz. Zumal Walmart auch nicht unbedingt den allerbesten Ruf in America genießt und sich der Megakonzern nun vielleicht in der Dominanz durchs Logo etwas zurücknehmen will, um attraktiver zu erscheinen.

    … allerdings hätte ich ein etwas dunkleres blau gewählt. dieses rutsch doch eher ins babyblau ab.

  26. Das mit Sonnencreme und Reisebüro ist tatsächlich nicht von der Hand zu weisen. Aber auf der anderen Seite denke ich, tut die Frische dem angeknacksten Deutschland-Geschäft gut. Ich kann mir dieses Logo gut neben Obst, Gemüse, Frischwaren und Lebensmittel vorstellen. Es ist sicherlich nicht optimal, aber für mich als Verbraucher wirkt es doch einladend und (familien)freundlich. Ich denke schon dass es ein Fortschritt ist… (Ich bin allerdings kein Grafiker, nur ein Laie der im eigenen Unternehmen neulich solche Entscheidungen treffen musste, und mir war diese Homepage sehr behilflich, vielen Dank!!!)

    Gruß Daniel

  27. schließe mich einigen hier an, was die Association zu Reisebüros oder Sonnenmilch angeht. Ich finde das neue Logo paßt nicht so ganz zu Walmart. Das einzig gute ist, dass der trennende Stern nicht mehr vorhanden ist.

  28. Ist doch gut, daß das Logo shit ist. Muß noch schlechter werden. Da darf es keinen „Fortschritt“ geben, denn Walmart, das Vorbild für Lidl, ist eine der miesesten Arbeitgeber in den USA – und läßt drüberhinaus fast alles in China produzieren. Das bedeutet „no money“ für die heimischen Zulieferer.

    Deswegen finde ich das alte (stalinistische) Logo umso passender. Einzig allein die Farbgebung müßte sich ändern: Ein blutrot mit gelbem Stern!

  29. Für mich ist das ein typisches Beispiel von falsch herum gedachter CI. Ein ausbeuterischer Konzern, der Angestellte und Lieferanten schlecht behandelt, verpasst sich mal eben mit einem rundgelutschten Logo und einem sonnigen Signet eine große Prise Humanismus. Wenn man schon keine vernünftigen Unternehmenswerte hat, menschelt man eben im Logo. Grotesk.

  30. Unabhängig von den wirtschaftlichen Hintergründen schließe ich mich einigen der Kommentarschreiber an.
    Konzeptionell kann ich dem Zeichen keinen Daumen nach oben geben. Wie auch schon beim Philips-Logo wird versucht der Marke ein neues und frischeres Erscheinungsbild zu geben. Das ist zunächst mal richtig jedoch sollte es nachwievor der Zielgruppe und der CI angepasst bleiben. Nun weiß man / ich nicht ob sich auch da etwas verändert hat aber fakt ist, die Aussage und Wirkung der Zeichen stellen für mich nicht mehr die gleiche Marke dar. Bei Philips ist das vermutlich für den Ottonormalverbraucher nicht erkennbar aber Walmart wird für die, die die Marke kennen nun zu einem weiteren standart Supermarkthaus wobei es eines der größten ist. Für mich kann so eine Marke durchaus etwas konservatives haben, standfeste und massive Typo. Am Ende ist das prägnanter, ehrlicher und glaubwürdiger. Meiner Meinung nach passte die alte Wortbildmarke super zu Walmart. Nun ist Walmart ein freundlicher und nicht mehr so nach Billighaus aussehender Markt (was es eh nicht war)… ist das so? ;-)
    Optisch, unabhängig vom Konzept jedoch find ich durchaus Gefallen an der Typo. Das Zeichen ist sicherlich verwechslungsgefährtet (wobei eine Vergleich mit dem Hochschullogo für mich nicht schlimm ist – optisch richtig aber wirtschaftlich gesehen egal) aber akzeptabel.
    Falls also an der CI etwas geändert wurde, ist das neue Logo für mich im großen und ganzen ok aber ansonsten konzeptionell nicht optimal.

  31. Das neue Logo ist viel besser als das alte.
    Trotzdem würde ich niemals bei Walmart einkaufen.
    Gott sei Dank sind sie in Deutschland gescheitert.

  32. @ Kay:
    Warum würdest Du nie bei Walmart einkaufen? Meidest Du auch ALDI, Kaufland, LIDL und wie sie alle heißen?

  33. Lustigerweise war diese Hochschule auch mein erster Gedanke.
    Das alte Logo wirkte auf mich.. naja, sehr früh-90er-mäßig.. vielleicht auch weil ich Wal*Mart nie anders kannte.. das Neue ist schon ein krasser Unterschied..

  34. walmart germany ist dank dem totengräber kay hafner der jetzt auch hertie zu grabe getragen hat TOT.welches Unternehmen wird dieser Totengräber als nächstes kaputtschlagenß

  35. […] Zeit damit herumzukriegen, die 19 verschiedenen Farben aufzählen, in denen Duck Tape in allen Wal-Marts zu bekommen ist – danke für den Hinweis. Danach folgt ein ebenso informativer Corporate Song […]

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen