Aus DEGEWO wird degewo

degewo Logo

Das Wohnungsunternehmen degewo, ehemals DEGEWO-Gruppe, stellt aktuell auf ein neues Corporate Design um. Im ersten Schritt wurde das Logo in verschiedenen Medien eingeführt, darunter der Webauftritt.


Die Großbuchstaben, die ein bisschen an eine Versicherung erinnerten, gehören der Vergangenheit an. Dezent geschwungene Minuskeln bilden nun den Firmennamen. Neue Hausschrift ist die FF Speak. Eine Bildmarke in Form eines Rings soll das Thema „Verbund“ transportieren. Stilistisch liegt es mit seinen Verläufen und Rundungen in einer Kategorie mit Grant Thornton oder etwa dem Swisscom-Logo, welches allerdings um ein Vielfaches komplexer aufgebaut ist. Die nach oben geöffnete degewo-Bildmarke strahlt eine vollkommene Ruhe aus. Die Farben wurden aufgefrischt unterstützen diesen Eindruck. Blau ist nun etwas heller und bekommt mit Grün zudem eine Akzentfarbe zur Seite. Bei den Farben fällt mir das Logo des EU-Afrika-Gipfels ein.

degewo Design

Hier der Text aus dem hauseigenen Magazin, in dem der Wechsel verkündet wird: „Sie kennen uns bisher als DEGEWO, KÖWOGE oder WBG Marzahn – unter dem gemeinsamen Dach der DEGEWO-Gruppe. Der erfolgreichen Zusammenarbeit wollen wir jetzt auch optisch und im Namen Ausdruck verleihen: Nach dem Prinzip „Eine Familie – ein Auftritt“ treten die drei Gesellschaften künftig einheitlich auf – als neue degewo. Als Berlins führendes Wohnungsunternehmen setzen wir uns ein für die Entwicklung der Stadt und der Quartiere, für die wir Verantwortung tragen. Unsere Vision erfordert ein starkes Zeichen:

Rother+Pechstein sind für das Corporate Design verantwortlich.

35 Kommentare zu “Aus DEGEWO wird degewo

  1. Die Farbzusammenstellung gefällt mir nicht so ganz, aber der Gesamteindruck ist definit besser.

    Und wie Charon schon sagt, mal wieder etwas positives, nach diesen schrecklichen Rebrands… :)

  2. Mir gefällt’s nicht so gut. Fand das alte Logo sehr seriös, das neue würde ich eher für eine Spielzeugmarke halten.
    Gerade in Berlin steht die Degewo ja echt für Seriosität, Beständigkeit, Zuverlässigkeit, welches meiner Meinung nach im Logo sehr gut transportiert wurde.

    Die zur Degewo gehörenden Wohnungsbaugesellschaften verwendeten ja alles die gleiche Font, bin gespannt ob diese jetzt auch entsprechend umgestellt werden.

  3. Die Schrift sieht mir etwas sehr nach Comic Sans aus. Eine klassische Grotesk hätte mir da besser gefallen. Gut gelungen finde ich aber die einfarbige Umsetzung des Logos.

  4. Ich denke auch, die Logotype wirkt etwas naiv-comicartig. Wenn man Familien anziehen möchte eigentlich passend, nur einen Hauch mehr Seriösität hätte es noch vertragen…
    Die Bildmarke ist unspektakulär.

  5. Die Entscheidung für Minuskeln war richtig, die Schrift sieht tatsächlich eher nach Comic aus, als nach Seriösität.
    Die Bildmarke hat eine schöne Form und ist durchaus ansprechend. Der Slogan verliert durch die „g“ Unterlänge etwas den Anschluss und wäre in einer nicht so fetten (ist es die gleiche Schriftart?) Schrift wahrscheinlich wesentlich glücklicher.

    Gerade wollte ich fragen, wie es wohl als s/w oder Knockout-Version funktioniert, da sehe ich die Kampagne. Die Knockout-Version sieht ganz anders aus und verliert eindeutig an Ästhetik. Daran sieht man leider, dass die Ästhetik des Logos stark von den Farbverläufen abhängt – so sollte es eigentlich nicht sein.

  6. Hinsichtlich des alten Logos meiner Meinung nach definitiv ein positiver Schritt.

    Die Schrift mag mir jetzt auf Anhieb nicht gefallen, aber der Gesamteindruck ist wesentlich besser als beim alten „Logo“.

    bzw. nun habe ich wenigstens einen Eindruck, den hatte ich davor nichtmal :P

    Grüße
    Tobias

Pingbacks

    Kommentar verfassen

    Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>