36 Kommentare zu “Aus BBC Bayreuth wird medi bayreuth

  1. medi versucht schon seit Jahren so richtig in Bayreuth Fuß zu fassen. Über solchen “Namensrecht-Vergewaltigungen” kann man sicherlich streiten, aber so schlimm finde ich es nun nicht.

    OT: Hat designtagebuch.de hierfür das Logo gemacht? ;-)
    http://themeforest.net/user/duotive

    Viele Grüße
    Alex

  2. Provinzvereine? Das ist Basektball-Bundesliga. Wäre hier das Sinnsheimer Logo drin, hättest du dich wohl nicht beschwert.

    Grüße
    Alex

  3. Auch als Nicht-Fan der an sich ja interessanten Sportart kann ich mich der Meinung der Vorschreiber/innen nur anschließen: In Farbe, Formensprache und Typographie völlig beliebig und mit der Sportart erst auf den zweiten Blick (in diesem Fall ein Hoch auf den stilisierten Basketball ;-)) mit der Sportart in Verbindung zu bringen. Hätte man wenigstens mit den gewohnten Farben gespielt, wäre das Ganze etwas näher am “Gewohnten” geblieben, freundlicher in der Wirkung gewesen und auch der Basketball etwas deutlicher herausgekommen. Um’s nur mal kurz mit einer Farb-Manipulation und der Ergänzung der beiden Unterstriche aus dem medi-Signet anzudeuten:

    An der lieblosen Grundidee, einfach einen Basketball-Umriss in das vom medi-Logo stammenden Quadrat zu zwängen, hätte das natürlich auch nichts geändert. Dass dieses Design von Peter Schmidt, dessen sehr schöne Arbeiten ja auf seiner Website zu bewundern sind, stammen soll, will man eigentlich gar nicht glauben … vielleicht eine zufällige Namensgleichheit ;-) !? Ich fürchte, Peter Köller (s. Kommentar 5) lag ganz richtig: Herr Schmidt gab seinen Namen, die Hand führten ihm letzen Endes andere.

    @Sportimport: Ist es möglich, dass Sie sich nur auf diese Website verirrt haben? Hier geht es um Fragen des Designs, nicht um Pseudo-“Sportpolitik”, noch dazu mit diesem nationalistisch-rassistischen Unterton. Wenn es hierzulande nur noch Sportarten und Sportler mit “Original germanischer Herkunft”-Nachweis zu sehen gäbe, ginge in den Sportredaktionen ganz schnell das Licht aus. Aber das wäre ja dann nicht die einzige ebenso offenkundige wie bedauerliche Finsternis hierzulande.

  4. Ich bin sprachlos. Also das ist echt… scheisse.

    P.S. Achim, deine Liebe zum Basketball in allen Ehren, aber können hier im dt auch mal andere (in Deutschland beliebte) Sportarten zum Zuge kommen? Ich habe dir vor etlichen Monaten z.B. mal was zum Thema Eishockey geschickt, aber nie eine Antwort erhalten. Es wäre doch mal interessant zu sehen wie die qualitativen Unterschiede im Design der verschiedener Sportligen untereinander, ausfallen.

  5. Tobi, Deine Mail hatte mich seinerzeit in meinem Sommerurlaub erreicht. Das ist der Grund, weshalb ich nicht geantwortet hatte. Dank Dir.
    Dass Basketball hierzulande unbeliebt ist, so lässt sich Dein Kommentar lesen, kann man nicht wirklich behaupten. Aber natürlich halte ich gerne die Augen auf auch in Bezug auf andere Sportarten.

  6. Danke für deine Antwort, Achim.
    Nein, natürlich ist Basketball ein beliebter Sport in Deutschland. So war das gar nicht gemeint ;-) Vielmehr wollte ich ausdrücken, dass es schön wäre wenn WEITERE beliebte Sportarten behandelt werden würden. Und ob das jetzt jetzt Eishockey ist oder was anderes sei auch dahin gestellt…

  7. @Achim: Kannst du bitte mal den rassistischen Schwachsinn von “sportimport” löschen? Kaum zu glauben dass so ein Kommentar durchrutscht….

  8. und wo wir gerade dabei sind, frisch gegründet und das Logo mit eher amerikanischem Touch: http://www.rheinstars-koeln.de/


    Bin ich der Einzige, der mit dem blauen Streifen das Nike-Swoosh assoziiert?

    Wobei das mit einem namensgebenden Hauptsponsor vermutlich auch nochmal geändert wird. Aber vielleicht fließen bis zum Bundesliga-Aufstieg ja genug TV-Gelder, mal schauen.

    Dass das Spielgerät so oft in der Marke auftaucht, liegt wohl daran dass die Vereine außerhalb ihrer Region (sind zur Hälfte ja eher kleine Städte) wenig bekannt sind. Mit dem Basketball im Logo ist für alle nicht-Basketball-affinen sofort klar um welche Sportart es sich dreht.

  9. Puh. Ist das furchtbar. Rechts wie links. Und ich stimme Herrn Schaffrinna absolut zu. Nur eins möchte ich bemerken:
    “Von den 18 in der Basketball-Bundesliga geführten Mannschaften haben 17(!) einen Basketball im Logo (siehe auch Ulm und Frankfurt). Im Grunde genommen stehen die Logos der Vereine symbolhaft für den Provinzialismus, von dem die Basketball-Bundesliga hierzulande geprägt ist. ”
    Ja, da beißt sich der Hund wohl in den schwanz. Basketball ist hier nicht so groß, da muss man ihn entweder im Namen tragen oder im Logo, damit man überhaupt als Basketballverein erkannt wird. Ich jedenfall kenne keinen einzigen deutschen Basketballverein und bräuchte diese Information.
    Andererseits, das stimmt schon, befreien solche Logos den deutschen Basketball auch nicht von seiner Provinzialität…

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>