Atlético de Madrid bekommt ein neues Wappen

Atlético de Madrid Logo

Atlético de Madrid, zuletzt in der Saison 2013/14 spanischer Fußballmeister, erneuert vor dem Hintergrund des Umzugs in ein neues Stadion sein Vereinswappen. Die vereinfachte Darstellung des Wappens verkörpere nun besser, wofür der Verein stehe.

Seit 1966 ist das Estadio Vicente Calderón die Spielstätte von Atlético de Madrid. Zur Saison 2017/2018 wird der Verein in das ehemalige Estadio de Madrid ziehen, das sich derzeit noch im Umbau befindet. Vor wenigen Tagen wurde bekannt gegeben, dass die zukünftige Spielstätte fortan den Namen „Wanda Metropolitano“ trägt.

Um diesen Meilenstein entsprechend zu würdigen, führt der Verein, der zuletzt 2011/12 die UEFA Europa League gewann, im kommenden Jahr ein neues Logo ein.

Atlético de Madrid Wappen – vorher und nachher

Atlético de Madrid Wappen – vorher und nachher

Die Vereinsfarben Rot-Weiß (und Blau) bleiben erhalten, sie wurden jedoch leicht abgeschwächt. Die Schildform wurde ebenso modifiziert wie die Darstellung von Bär und Baum. Letztgenannte Symbolik, die die Einigkeit von Adel und Klerus verkörpern soll, findet sich auch im Stadtwappen Madrids. Während Bär und Baum im aktuellen Logo wie ein Fremdkörper wirken, auch aufgrund der naiven Darstellungsform, finden sich im überarbeiteten Wappen beide Elemente harmonisch in den Schild integriert. Dank Spiegelung bildet der Baum nun gemeinsam mit dem darüber befindlichen Stern eine vertikale Achse. Die dadurch entstandene Symmetrie lässt das Wappen insgesamt harmonischer erscheinen. Auch der Verzicht auf die Farben Grün, Braun und Schwarz sowie der derzeit noch enthaltenen gelben Umrandung kommt dem neuen Wappen zugute.

Für das Redesign verantwortlich zeichnet die Agentur Vasava (Barcelona).

In dem nachfolgenden Video werden die Hintergründe zur Änderung des Vereinswappens von den Verantwortlichen auf Seiten des Vereins und der Agentur ausführlich erläutert.

Die Evolution des Wappens von Atlético de Madrid

Mediengalerie


Weiterführende Links

19 Kommentare zu “Atlético de Madrid bekommt ein neues Wappen

  1. Die Modifizierung von Vereinswappen ist ja immer ein heikles Thema, da Vereine gerne Ihre Tradition in den Mittelpunkt des öffentlichen Auftritts stellen und Änderungen ebenso gerne deshalb schon kritisch beäugt werden. Technisch ist das Logo sehr gut gelungen, da gibt es gar nichts zu daran auszusetzen und ich denke auch als Atletico-Fan wird man diese Änderung wohlwollend begrüßen, da alle Elemente beibehalten aber gleichzeitig sinnvoll in die neue Gestaltung übertragen wurden. Mir gefällt es.

  2. Eine gefällige Umsetzung und technisch recht gut gelungen. Die einzige Überlegung die ich habe, ob dem Schild eine (weiße) Outline gut getan hätte?! So setzt es sich wenig ab vor dem schwarzen und roten Hintergrund ab.

    • Da kann ich zustimmen. Zumindest auf sehr dunklen Hintergründen würde eine weiße Outline das Wappen stärker hervorheben. Ansonsten ist das Wappen an sich viel harmonischer und aufgeräumter. Gefällt mir sehr gut.

  3. Dass die Agentur diese – Achtung Fußball-Wortspiel – Steilvorlage reingemacht hat, war fast zu erwarten. Den konnten sie ja gar nicht verschießen.
    Insgesamt viel gefälliger und aufgeräumter mir harmonische(re)n Farben ohne Verlust des Ursprungs. Saubere Arbeit.

  4. Im ersten Moment schien mir das Wappen nicht mittig platziert.
    Ich hätte eine Schriftgestaltung besser gefunden, bei der das „DE“ vertikal in der Mitte sitzt.

      • Der Abstand zwischen den ersten beiden Ziffern ist im Verhältnis zu groß. Ist mir schleierhaft wie man das nicht sehen kann… davon abgesehen bräuchte die Wortmarke an mehreren Stellen „fine-tuning“. Macht dann den Unterschied zwischen durchschnittsgepinsel und ernsthaftem Design

      • Nee, passt nicht! Die Lücke zwischen 1 und 9 mag – wenn man es misst – gleich sein wie alle anderen, hier geht es aber um die optische Wirkung und hier ist die Lücke zu groß. Punkt.

        Ansonsten ist das eine saubere Arbeit.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>