Apple untersagt Schule Verwendung des Apfel-Logos

Apple School Victoria Logo

Jetzt wirds Apple zu bunt. In den US-amerikanischen Medien ist schon von „Logo-Battle“ die Rede. Der Computerhersteller verklagt die kanadische Victoria School of Business and Technology. Die Schule hat laut einem Bericht von CBC einen Brief der Apple-Anwälte erhalten, indem die Schule aufgefordert wird, ihr Logo umgehend zu ändern. Anderenfalls drohen rechtliche Konsequenzen. Wie man sieht, nicht nur die Telekom hat viele Anwälte.

Nun kann man eifrig abstimmen, ob man den Schritt von Apple für gerechtfertigt hält. Auch das zweiseitige Schreiben der Anwälte kann man auf der Website der Schule herunterladen.

via derStandard.at

0 Kommentare zu “Apple untersagt Schule Verwendung des Apfel-Logos

  1. Sind Äpfel nicht schon immer das Symbol für Lehrer in englischsprachigen Ländern? In diesen Kontext ist solch eine Klage völlig absurd.

  2. Also ich stimme da für Apple :-)
    Geht ja hier denke ich mal um die Form (ohne das Schreiben gelesen zu haben…) und nicht um die Farbe wie bei der Telekom.

  3. Ob die rechtlich gezwungen werden sollten ihr Design zu ändern weiß ich nicht. Aber ich bemerke schon, dass das Logo der Schule etwas „unglücklich“ gemacht ist und aus meiner Sicht durchaus Ähnlichkeit aufweist.
    Eigentlich sollte es schon im Interesse des Designers sein etwas zu kreieren, das sich nicht in sooo offensichtlicher Weise stößt. Ich erinner mich da noch an die Sache mit der Hochschule OWL . Sowas passiert vielleicht dann zufällig, wenn die Form gar einfach gehalten ist. Aber mit dem Apfel ist das irgendwie schon sehr augenscheinlich.

    Gruß
    BigWhoop

  4. Also ich kann Apple verstehen. Die Frage ist natürlich wer von beiden den älteren Apfel hat. Aber Appel hätte sicher nicht dieses Schreiben losgeschickt, wenn die älteren Rechte nicht beim Unternehmen lägen…

  5. Da muss ich Thomas beipflichten.

    Klar sollte jeder einen Apfel verwenden dürfen, wenn er möchte. Wo kämen wir denn sonst hin?
    In diesem Fall sind die Proportionen von Blatt zu Apfel jedoch sehr ähnlich, was meiner Meinung nach grenzwertig ist. Noch dazu hat das Blatt keine Verbindung zum Apfel (muss das so sein?). Da nützt der dritte „Schwung“ oben am Apfel auch nicht viel bei der Abgrenzung.
    Wäre ich der Gestalter des Logos, wäre ich auf eine Klage von Apple gefasst gewesen.

    Schwieriger Fall. Finde es aber interessant das weiterzuverfolgen.

  6. Also ich muss sagen, dass ich für die Schule bin.

    Auch als großer Apfel Fan, finde ich, dass ein Apfel nicht Schützungswert ist.
    Es ist ja noch nicht mal der markante angebissene Apfel, der intern ja auch noch eine andere Form hat. Dazu kommt es, dass es sich um eine Schule handelt und nicht um einen anderen Computer oder Electronic Hersteller. Also ich finde es was übertrieben?
    Dürfen dann bald auch keine Apfelbauern oder Apfelsafthesteller einen Apfel benutzen?

  7. Was für eine Überraschung: Ein Apfel hat die Form eines Apfels. Und weil Apple einen Apfel als Logo hat, darf nun niemand sonst die Form eines Apfels verwenden? Das ist schlicht absurd. Die Schule hat keinen angebissenen Apfel als Logo und sie ist auch kein Wettbewerber. Apples Forderung ist neben jeder Menge proprietärem Apple-Spezifikationen, Apple-DRM-Müll und besonderer Umweltunfreundlichkeit vieler Apple-Produkte ein Grund mehr, nichts von dieser Firma zu kaufen. Der ganze Apple-Hype und das lächerliche elitäre Gehabe vieler Apple-User nervt ohnehin zunehmend. Apple-Mitbegründer Steve Wozniak schätzt das in einem neuen Interview schon ganz richtig ein: „Apple should be better placed than others to survive as many of their customers buy their products with almost religious devotion. „

  8. Vor allem das zweifarbige Logo, wie es auf der Webseite zum Teil zu sehen ist, erinnert ziemlich stark an Apple. Die farbige Variante würde ich allerdings nie im Leben mit den Kaliforniern in Verbindung bringen, da besteht meiner Meinung nach kaum Ähnlichkeit.

    Aber so ist das nun mal in der Markenwelt.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>