23 Kommentare zu “Annecy erhält neue visuelle Identität

  1. Das Design finde ich stark. Eine wirklich sehr ansprechende und trotz (oder gerade wegen) der Schnörkellosigkeit sympatisch und frisch.

    Was mit bei derart klaren und modernen visuellen Identitäten für Städte aber immer wieder auffällt:
    Wäre ich Bürger dieser Gemeinde, würde bspw. ein solches Anschreiben nicht so “offiziell” wirken. Wahrscheinlich ist es der gelernte Umgang mit verkorksten Stadtwappen, aber solche Designs erzeugen bei mir immernoch eher den Eindruck eines Unternehmens denn einer Gemeinde / Behörde / etc.

  2. Da muss man nicht groß schwafeln, das sitzt einfach. Freut mich für die Region, sowas feines hat nicht jeder.

    Böse Zungen könnten erst mal sagen es schaut wie ein erste Hilfe Verein aus, aber dafür ist das PLUS auch viel zu versteckt aber gleichzeitig auch gut sichtbar als “störendes” Element (im positiven Sinne) integriert worden.

  3. “Das sitzt einfach” stimmt schon auf den ersten Blick. Schöne Idee. Aber im Detail sitzt es dann leider doch nicht, weil die Horizontale in der Wortmarke deutlich fetter als die Senkrechte ist. Irgendwie blöd.

  4. Wenn man Annecy nicht kennt, geht man bei dem Logo wohl erstmal von einer Schweizer Firma aus. Ich finde, man hätte besser etwas mit dem Fisch aus dem Stadtwappen machen sollen.

    • “Annecy sei viel mehr als See und die Berge”. In diesem Sinne kann man denke ich auch den Fisch betrachten und weglassen.

      Des Weiteren heißt es ja “In den doppelten „N“ wurde das Wappen der Region Savoyen integriert” und das ist nun mal ein weißes Kreuz auf rotem Grund, dass hier ganz wunderbar aufgegriffen wurde ohne das Wappen explizit zeigen zu müssen.

  5. Ganz großes Kino! Sehr gute Arbeit der Agentur, aber auch viel Mut der Stadtverantwortlichen, auf jegliche Symbolik aus den bisherigen Wappen zu verzichten und stattdessen sogar das Wappen der Region in schlichter Interpretation in die Wortmarke einfließen zu lassen.

    Der Eindruck von David, dass man vielleicht erst an ein Unternehmen statt an eine Behörde denkt, ist vielleicht sogar gewollt. Denn Städte sind heute mehr und mehr Dienstleistungsunternehmen für ihre Bürgerinnen und Bürger. Ich finde, da passt ein entsprechendes Logo anstelle eines verstaubten Wappens auch sehr gut.

  6. also das alte Logo ging ja mal gar nicht. Dieser tote Haifisch, der da optisch an eine Wand geworfen wurde und diese nun blutverschmiert …

    Das neue hingegen wirkt frisch und symphatisch. Ich erkenne auch so ein bisschen einen schweizer Bezug. Aber so weit ist Annecy ja nicht von Genf entfernt (mit dem Auto 45 Minuten) …

  7. Finde das Ergebnis auch ansprechend, besonders im Gegensatz zu früher, wo ich Fische vor etwas, ähnlich einer grafischen Audiospur sehe. Klar, das weiße Kreuz auf rot könnte auch mit der Schweiz verwechselt werden, aber das gilt ja hier grundsätzlich für deren Wappen, welches abe auch dem von Wien ähnelt. Niemand hat das weiße Kreuz auf rotem Grund für sich zu beanspruchen. Habe etwas meine (Realitäts-)Probleme mit den Rahmen, die durch das Verschwinden hinter div. Objekten eine falsche Perspektive oder Tiefe andeuten. Aber Grundsätzlich ist dies kein Grund, das Design abzuwerten. Das Kreuz oder die vier Punkte (bei Transparenz) sind einprägsame Gestaltungsmerkmale, die sich auch noch in Zukunft in neuen Ideen verwirklichen lassen.

  8. Warum hat meine Stadt nicht so ein schönes Logo? Bin neidisch.

    Bitte einmal Hand heben, wer der Überzeugung ist, dass die Stadt in der er/sie lebt, ein schöneres Logo hat! :)

  9. Starke Wortmarke! Gibt es nichts dran zu deuteln.
    Allerdings basiert das ganze Corporate Design nur auf dieser Wortmarke.
    Dafür ist die Idee mit dem Kreuz dann ein wenig zu schwach, bzw. inhaltsleer.

    Wortmarke ganz stark! Corporate Design eher so hmmjooaaar.

    • @Brgtl: Hättest Du mal genauer hingesehen, hättest Du mal PS’s Anmerkung gelesen: Die Einbindung der Rahmen mit dem Kreuz-Zitat ist wichtiger und äußerst gelungener Teil des Ganzen — und auch die Perspektivenverschiebung finde ich sehr gut. Nix grmbl oder auch nur »hmmjooaar«.
      Die Sache mit der Stadt als Marke ist allerdings die alte: eine Stadt ist keine Marke.

      • Überall dort, wo Leistungen erbracht und ein bestimmtes Qualitätsversprechen gegeben wird, direkt oder indirekt, wirken Marken.

        Selbst Behörden oder dir Kirche ist per dieser Definition eine Marke.

        Ich selbst finde das komplette Werk absolut gelungen, vom starken Logo angefangen bis hin zu den verschiedenen Medien. Klasse!

      • Und weil Du es sehr gut findest, ist es auch “sehr gut” und nicht nur “hmmjoaaar”?
        Wenn die Idee hinter dem CI so simpel ist, muss mehr daraus gemacht werden, als das Logo zu drehen und ein Pattern draus zu bilden und das Kreuz irgendwo in einen Rahmen einzufügen. Für mich sieht Es nach zeitlichen Problemen aus und als ob deshalb eine starke Idee halbherzig umgesetzt wurde.

  10. Täusche ich mich oder geht der Trend im Stadt-, Regions, Ländermarketing einheitlich zu einfachen Rahmen, die auf instagramtaugliche Sonnenuntergangsbilder gesetzt werden (siehe die letzten Plakatformate)?

  11. Wirklich gelungen! Alle Achtung! Denke bei dem ,Plus-Element‘ an die erweiterte Gemeinde. Einfachheit zu erreichen die gut und ansprechend aussieht ist nicht einfach! Glückwunsch zu dieser gelungenen Identität.

  12. Hello from France !

    we are delighted to read your article about our work.
    Is it possible to link to our portfolio? (www.grapheine.com)

    Thank you very much in advance.
    The Grapheine team

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>