Überspringen zu Hauptinhalt

Annecy erhält neue visuelle Identität

Annecy Logo

Annecy Logo

Annecy, mit rund 128.000 Einwohnern Hauptstadt des Départements Haute-Savoie, erhält eine neue visuelle Identität. Die ostfranzösische Stadt schloss sich Anfang 2017 mit fünf weiteren Orten zu einer gemeinsamen Gemeinde zusammen und stellt sich nun auch visuell neu auf.

Das vor wenigen Tagen vorgestellte Signet soll die Einheit der fusionierten Orte und die gemeinsamen Werte transportieren. Ziel war es, so die Stadtverwaltung, ein einfaches Zeichen zu entwickeln, das verbindet. Annecy sei viel mehr als See und die Berge, was nun auch optisch zum Ausdruck gebracht werden solle. Das Logo besteht aus einer reinen Wortmarke. In den doppelten „N“ wurde das Wappen der Region Savoyen integriert, womit man die Verbundenheit mit der Region zum Ausdruck bringen möchten. Eine rein in Großbuchstaben gesetzte Wortmarke soll zudem die wirtschaftliche Stärke/Potenz kommunizieren.

Annecy – visuelle Identität
Annecy – visuelle Identität, Quelle: grapheine.com

Bis die neue visuelle Identität sich vollends entfaltet, wird es noch einige Zeit dauern. Sukzessive werde man Kommunikationsmedien, digitale Medien, Fahrzeuge, Beschilderung und vieles mehr auf das neue Design umstellen. Zeitgleich mit der Präsentation der neuen visuellen Identität erfolgt die Ausspielung einer regionalen Kampagne, um das neue Gesicht von Annecy bekannt zu machen.

Verantwortlich für Kreation und Entwicklung der visuellen Identität ist die Lyoner Agentur Graphéine.

Kommentar

Stark! Ein simples und dabei einprägsames Stadtlogo. Ohne klischeehafte Bergsilhouette, ohne Andeutung des Sees, ohne Schnörkel. Und dabei dennoch eigenständig. Im Vergleich dazu wirkt das bisherige Signet provinziell. Auch die Gestaltung der Medien ist sehr ansprechend. Eine überzeugende Arbeit.

Mediengalerie

Weiterführende Links

Teilen

Dieser Beitrag hat 23 Kommentare

  1. Starke Wortmarke! Gibt es nichts dran zu deuteln.
    Allerdings basiert das ganze Corporate Design nur auf dieser Wortmarke.
    Dafür ist die Idee mit dem Kreuz dann ein wenig zu schwach, bzw. inhaltsleer.

    Wortmarke ganz stark! Corporate Design eher so hmmjooaaar.

    1. @Brgtl: Hättest Du mal genauer hingesehen, hättest Du mal PS’s Anmerkung gelesen: Die Einbindung der Rahmen mit dem Kreuz-Zitat ist wichtiger und äußerst gelungener Teil des Ganzen — und auch die Perspektivenverschiebung finde ich sehr gut. Nix grmbl oder auch nur »hmmjooaar«.
      Die Sache mit der Stadt als Marke ist allerdings die alte: eine Stadt ist keine Marke.

      1. Überall dort, wo Leistungen erbracht und ein bestimmtes Qualitätsversprechen gegeben wird, direkt oder indirekt, wirken Marken.

        Selbst Behörden oder dir Kirche ist per dieser Definition eine Marke.

        Ich selbst finde das komplette Werk absolut gelungen, vom starken Logo angefangen bis hin zu den verschiedenen Medien. Klasse!

      2. Und weil Du es sehr gut findest, ist es auch „sehr gut“ und nicht nur „hmmjoaaar“?
        Wenn die Idee hinter dem CI so simpel ist, muss mehr daraus gemacht werden, als das Logo zu drehen und ein Pattern draus zu bilden und das Kreuz irgendwo in einen Rahmen einzufügen. Für mich sieht Es nach zeitlichen Problemen aus und als ob deshalb eine starke Idee halbherzig umgesetzt wurde.

  2. Täusche ich mich oder geht der Trend im Stadt-, Regions, Ländermarketing einheitlich zu einfachen Rahmen, die auf instagramtaugliche Sonnenuntergangsbilder gesetzt werden (siehe die letzten Plakatformate)?

  3. Wirklich gelungen! Alle Achtung! Denke bei dem ,Plus-Element‘ an die erweiterte Gemeinde. Einfachheit zu erreichen die gut und ansprechend aussieht ist nicht einfach! Glückwunsch zu dieser gelungenen Identität.

  4. Hello from France !

    we are delighted to read your article about our work.
    Is it possible to link to our portfolio? (www.grapheine.com)

    Thank you very much in advance.
    The Grapheine team

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen