AEG Haustechnik Relaunch

AEG Haustechnik Relaunch

AEG Haustechnik hat seinen Webauftritt neu aufsetzen lassen. Zuletzt 2003 von uns einem Relaunch unterzogen, durfte Cybay New Media erneut Hand anlegen. Hier einige Hintergrundinfos zum Projekt.

An oberster Stelle der Wunschliste stand die Trennung der Zielgruppen in Privat- und GeschĂ€ftskunden. Visuell ging es in Richtung „Anlehnung“ an AEG Electrolux, so war z.B. der schwarze Hintergrund gesetzt. Ebenso gesetzt war Imperia als CMS, das in der Version 8.5 eingesetzt wird. Zudem sah der Anforderungskatalog einen alternativen Produkteinstieg ĂŒber ein „3D-Systemhaus“ in Flash vor.

Schwarzer HintergrĂŒnde gehören nicht gerade zu den lesefreundlichsten Merkmalen, umso wichtiger war es, dass die Lesbarkeit nicht leidet. Eine angenehme SchriftgrĂ¶ĂŸe, helle Bereiche auf Detailseiten und die Verdana als Systemschrift sollen dafĂŒr sorgen, dass das Stöbern, Lesen und Navigieren nicht zum Suchspiel verkommt. Die Arial wĂŒrde aufgrund der engeren Laufweite noch stĂ€rker vorm dunklen Hintergrund wegbrechen.

AEG Haustechnik Relaunch

Die Hausschrift Rotis kommt im Seitentitel, in KapitelĂŒberschriften und in Headlines der Marginalspaltenmodule in Form von SiFr zum Einsatz, deren Integration bekannterweise nicht in allen FĂ€llen ideal ist. Ich verfolge gespannt die Diskussionen rund um eine WiedereinfĂŒhrung der @font-face-Regeln, die eine standardkonforme Lösung zur Einbindung TrueType- und OpenType-Schriften ermöglichen soll. Bis dahin nutzen wir SiFr um Hausschriften in den Webauftritt einzubinden.

Das Navigationskonzept sieht vor, dass die Position innerhalb der Website stets durch entsprechende Hervorhebungen und Akzente leicht ablesbar ist. Das ist in allen Projekten der Fall, bei denen ich die Finger im Spiel habe. Rot fungiert in diesem Fall als Leitsystem.

Der Bereich Haustechnik war frĂŒher Bestandteil der Sparte „AEG HausgerĂ€te“. Seit 2002 firmiert er eigenstĂ€ndig in der EHT Haustechnik GmbH.

49 Kommentare zu “AEG Haustechnik Relaunch

  1. Also nicht nur, dass verschiedene Elemente (z.B. Suchform.) ziemlich spontan gesetzt sind – leider gibt es zudem keine einzige Bildidee – ganz zu schweigen von der QualitĂ€t der Bilder (nĂ€chstes mal vielleicht wenigstens Istock vor Selfmade).
    Außerdem trĂ€gt die Positionierung eines kleinen 3d Films auch nicht gerade fĂŒr die Durchsetzung einer Linie bei.

    Schöne Sache mit der Rotis, aber ob mit der großen Zielgruppe und mit der damit fexiblen Nutzung von Browsern das Einbinden der Hausschrift ĂŒber SiFr noch sinnvoll ist ist fraglich.

    Wer dann noch das Screendesign hervoheben möchte…Bitteschön, aber entschuldigen Sie mich, wenn d. jmd. macht dann werden das wohl eher die Ă€lteren Semester sein.
    Denn außer den schon hĂ€ufig benutzten und trendigen AufzĂ€hlern (Opener) und der tollen unterteilung in drei Spalten gibt es wohl entweder nichts neues oder nichts gutes – hĂ€?

    FAZIT
    Das Budget wohl fĂŒr Bier und Chips verpulvert –
    oder
    fĂŒr einen der grĂ¶ĂŸten Hersteller von ElektrogerĂ€ten, nĂ€chstes mal vielleicht besser eine Werbeagentur ansprechen.

  2. Ich finde das Ergebnis visuell anachronistisch und sehr uninspiriert. Typografisch ist es die reine Katastrophe. – Da war doch mehr drin, oder?

    @SORE
    Schliesse mich dem Fazit an.

  3. „(nĂ€chstes mal vielleicht wenigstens Istock vor Selfmade)“

    Sieht aber nicht wirklich nach Selfmade aus!

    „Schöne Sache mit der Rotis, aber ob mit der großen Zielgruppe und mit der damit fexiblen Nutzung von Browsern das Einbinden der Hausschrift ĂŒber SiFr noch sinnvoll ist ist fraglich.“

    Gewöhnliche Seite fĂŒr gewöhnliche, einfache Menschen sprich Durchschnittsuser (windows / IE, 1024er). Wo ist das Problem mit sifr?? Drei Spalten sehe ich da auch nicht, und AEG halte ich weiß Gott nicht fĂŒr einen der grĂ¶ĂŸten Hersteller von ElektrogerĂ€ten – und das ist hier doch nur die Sparte Haustechnik. Das bedeutet nicht das man alle Seiten des Kunden betreut.

    „FAZIT
    Das Budget wohl fĂŒr Bier und Chips verpulvert –
    oder
    fĂŒr einen der grĂ¶ĂŸten Hersteller von ElektrogerĂ€ten, nĂ€chstes mal vielleicht besser eine Werbeagentur ansprechen.“

    Aha, nur Schmu sĂŒlzen und dann noch ein hanebĂŒchenes Fazit herausbölken. Eine Werbeagentur delegiert doch nur weiter an „Internetagenturen“ – also was wĂ€re dann prinzipiell anders gelaufen? Oder hast du eine evtl. deine Agentur im Auge und ist das Fazit durch Eigeninteresse gefĂ€rbt. Ein Monster-Budget lag der Seite bestimmt nicht zugrunde.

  4. Warum nicht?:
    1. 960 px Breite (ist doch mittlerweile standard)
    2. SchlĂŒssiges Grid (mehr Ruhe und Übersicht)
    3. Sensiblere Grauabstufungen (sweetness:))
    4. Typografisch skalierte Schriftgrössen
    5. Grundlinienraster (vertikaler Rhythmus)
    6. Scharfe Fotos (Augenschonender)
    7. a {outline: none;}
    8. 

    Budget???, Wissen???
    Ich bin noch immer der Meinung, dass da mehr drin war.

  5. Ich habe gegen das Design nichts einzuwenden, ich finde es gut. Aber: die neue AEG-Thermo-Boden-Kampagne hat es mir angetan. „Nimm mich in der Dusche“. Das ist doch schon keine Anspielung mehr, das ist schon offensichtlich. Genauso gut hĂ€tte man schreiben können: f*ck mich in der Dusche. Also das geht irgendwie nicht, finde ich, das ist ein StĂŒck zu weit neben der Spur, auch wenn’s witzig gemeint ist.

  6. Die AEG designlösung ist wunderbar gelungen. Ich finde der schwarze Hintergrund stellt die AEG Elektrolux Produkte mehr in den Vordergrund. Habt ihr schon Heatmaptests gemacht?
    Ich denke die Navigation könnte noch etwas optimiert werden, aber sonst wirklich total klasse..

  7. An die Poster ganz oben-
    Ich bin Grafiker und finde es sieht gut aus!
    Es gibt viele Verbesserungen die evtl. das ungeĂŒbte Auge gar nicht wahrnimmt :P *scherz*

    Es ist viel geordneter, die Teaserspalte ist diesmal im Grundlayout integriert, Bilder sind besser hervorgehoben und links der fette schwarze platz verschwendende Balken, der die Blicke auf sich zieht obwohl dort nichts drin steht ist auch nicht mehr da :)

    Vielleicht könnte man sagen es wÀre allgemein zu dunkel, aber das ist auch nur Geschmackssache und hat nichts mit einer gestalterischen Richtlinie zu tun..

    Gruß Cornelius

Antworten auf Achim Schaffrinna Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>