Abschied von der Marke MediaOnline

Mediaonline Logo

Eben noch relauncht und zum Angriff auf Amazon geblasen und nun schon wieder geschlossen. Hier ein Auszug aus der offiziellen Pressemeldung: „Die Media-Saturn-Unternehmensgruppe organisiert ihre ecommerce-Aktivitäten in Deutschland neu. Das bisherige Angebot von MediaOnline.de wird ab Montag, 15.10.2007, auf die Plattform Mediamarkt.de überführt.“

„Überführt“ trifft es da nicht so ganz. Statt vollwertigem Onlineshop wird zukünftig lediglich auf die Angebote in den Mediamarkt-Filialen hingewiesen. Goodbye „Cleverclickin‘ good“.

Via Exciting Commerce

11 Kommentare zu “Abschied von der Marke MediaOnline

  1. Tja. Da ist mal eine Seite in der Kritik hier im Design-Tagebuch ganz gut weggekommen und nix war’s. Dagegen werden uns so manche völlig verbockte Relaunchs wohl auf Ewigkeiten erhalten bleiben…

  2. Das lag sicherlich an der indifferenten Preispolitk die zwischen der Onlinewelt und POS gefahren wurde. Verkäuferseitig wurden wohl verstärkt Beschwerden laut warum denn Artikel X am POS teurer seien als im Onlineshop…. Die strategische Entscheidung Online aufzugeben halte ich nur für vorgeschoben. Es wird sicherlich eine neue Marke „mit mehr Abstand“ initiiert um das Geschäft weiter fortzuführen…. Der Versuch das Logo (mit Absicht) zu verunstalten hat wohl nicht ausgereicht um eine saubere Trennung hinzubekommen…

  3. Ich hab das Angebot gar nicht wahrgenommen. Wird wohl vielen so gegangen sein.
    Was hält denn die geneigte Designerschaft vom neuen Amazon.de Design? Bekommt man wohl nur mit dem Firefox 3 zu Gesicht. Aber ich finde es an sich nicht schlecht, mal von Details abgesehen.

  4. Mit Media Online ist es kontinuierlich bergab gegangen. Vor ca. zwei Jahren hatten die noch ein recht umfangreiches Warenangebot, zuletzt war das nur noch sehr selektiv vorhanden. In der zuletzt dargebotenen Form ist das Ende kein großer Verlust.

  5. Leider war das ganze mit den Jahren abzusehen…Hand aufs Herz…Media-Online war von der Produktvielfalt doch ehr spakig…dagegen haben meist kleinere Onlinehäuser wie Cyberport viel mehr Artikel, eine bessere Navigation und einen besseren Service als der Elektronik-Riese. Mal abgesehen davon das die kleinen Häuser meist bessere Preise/Angebote haben.

    Man kann sagen was man will, es liegt auf der Hand das Amazon sich ein mehr oder weniger eigenständiges Monopol aufgebaut hat…vergleichbar mit Apple…mich würde es nur mal gerne interessieren wie es ausschaut wenn man über Itunes mal filme bestellen kann(geht in Europa ja leider noch nicht) oder auch Computerspiele etc.

    ich glaube das kann eine spannende Geschichte werden…

  6. Onlineshop, ich bin doch nicht blöd :)

    Man wollte amazon angreifen? Ok, nach 15 minuten Lachen des Vorstandes wurde die Schnapsidee des Pförtners dann tatsächlich umgesetzt. Schnell eine neue nichtssagende Marke herbeigestanzt, die nicht an MM und Saturn erinnert, weil die ja im Web NullKommaNix können und schon geht er los der Angriff auf amazon mit einer Website, die Ebay Shop Niveau nicht übersteigt.

    Sich aufs online Geschäft zu stürzen wäre für diese Ketten Selbstmord. Man kann preislich nicht mithalten mit kleinen Online-Shops und von der Logistik, dem Angebot und und dem Service nicht mit Amazon.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>