A1 und Telekom verschmelzen zu einer Marke

Telekom Austria A1 Logo

Telekom Austria und die Mobilfunktochter A1 verschmelzen zu einer Marke. Damit kommt das Unternehmen der Forderung seitens der Kunden nach, ein Angebot aus einer Hand anzubieten, Generaldirektor Hannes Ametsreiter in einem Videokommentar. A1 präsentiert Mitte Juni den neuen Markenauftritt mit komplett neuem Design. Aus der Pressemeldung zum Rebranding heißt es: „Die Zahl Eins als visueller Ankerpunkt steht für „Alles aus einer Hand“ und symbolisiert Verlässlichkeit und Stabilität. Auch das Grün von Telekom Austria wird als Akzentfarbe in verschiedenen Ausprägungen im neuen A1 Design verwendet. In der ersten Phase sind fünf Varianten des Logos im Einsatz.“

Telekom A1 Logos

Jede Zeit hat ihre Strategie. Nach der Diversifikation innerhalb der Telekommunikationsbranche Ende der Neunziger folgt nun wieder die „Bündelung aller Kräfte“, wie es so schön heißt. Breit gefächerte Angebote unter nur einem Markennamen liegen im Trend, ebenso flexible und wandelbare Markenlogos, die solch eine Bandbreite innerhalb des Produktangebotes abbilden. Das von WolffOlins entwickelte AOL-Branding, das von Landor entwickelte CD für die Stadt Melbourne, oder auch die zuletzt im dt vorgestellte visuelle Identität des „MIT Media Laboratory“ gehen in die gleiche Richtung. Stets ist die Herausforderung an das Design, flexibel UND wiedererkennbar zu sein.

Diese Wiedererkennbarkeit sehen die Verantwortlichen der Telekom Austria Group im neuen Logo gegeben. Die Unterschiedlichkeit der Oberflächen des A‘s soll die Vielfalt der Lebenswelten der Kunden widerspiegeln. „Das Leben ist bunt, unsere neue Marke auch“, sagt Ametsreiter. Dem mag ich nicht widersprechen. Schick sehen sie aus, die acht Logos, wobei mir die 1, gesetzt in der Neuen Helvetica Bold eigentlich noch besser gefällt. Die Kombination aus puristischer Ziffer und verspielter Majuskel erzeugt ein interessantes Spannungsfeld.

Das neue Design wird ab Mitte Juni 2011 in der gesamten Kommunikation sichtbar sein. Verantwortlich für die Kreation und Markenführung zeichnet Saffron Brand Consultants, die seit September 2009 auch in Wien mit der Agentur St. Stephen’s vertreten sind. Die neue Marke wird mittels eines eigenen Webauftritts vorgestellt:

Wie gefällt Dir das neue Design?

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

Vielen Dank für die zahlreichen E-Mails zum Redesign!

42 Kommentare zu “A1 und Telekom verschmelzen zu einer Marke

  1. Das 3D „A“ konkurriert optisch mit der 1, die eher abseits steht. Außerdem sind die Varianten viel zu Detailreich. Man stelle sich z.B. das Glasfaser-A auf einem Kugelschreiber in einer Größe von 1cm x 1 cm vor. Da könnte es noch böses Erwachen geben.
    Eine weitere Frage die ich mir beim Betrachten gestellt habe: verkörpert das Markenzeichen wirklich die genannten Werte? Auf mich wirkt es eher mächtig und kundenfern (A aus Froschperspektive=Unterlegenheit?!) als vielfältig und flexibel.

  2. Ich bin ahnungslos (und daher Zielgruppe) und finde es einfach nur Klasse anzusehen. Die Variationen sind sinnvoll (und sicher nicht für Kulis gedacht) und ansprechend gestaltet. Mir gefällts.

  3. Für mich will die 1 in Helvetica nicht zum A gehören, auch wenn ich das ganze noch so wohlwollendend betrachte. Die 3D-Darstellung sieht erst einmal gefällig aus, aber man wird sich sehr schnell daran satt gesehen haben. Leider ist diese Umsetzung als multiples Logo bei weitem nicht so gelungen, wie die von Melbourne. Auch hier zeigt sich doch irgendwie die Wahrheit einer alten Regel: Reduktion!

  4. ja, allererste assoziation auch bei mir, einem österreicher: audi

    auch wenn die vereinheitlichung längst überfällig war, kommt zumindest dieses einfacha1.net nicht ganz so elitär rüber, wie sie bisher auftraten. bin gespannt.

  5. „Die Zahl Eins als visueller Ankerpunkt steht für „Alles aus einer Hand“ und symbolisiert Verlässlichkeit und Stabilität.“

    Das sind, mit Verlaub, so diese Sätze, die klingen nur ausgedacht, damit man was gesagt hat. Auf die Frage, wofür die 1 steht, würde bei jeder beliebigen Umfrage wohl was völlig anderes rauskommen – ohne jedwede Signifikanz für irgendeine Antwort. Letztlich bleibt A1 stehen und damit dasselbe, wie zuvor. Ergo heißt jetzt halt alles A1, was vorher auch Telekom Austria hieß. Mobilfunk schluckt Festnetz. Nicht mehr, nicht weniger.

    Von dem wohl immer nötigen Geschwurbel abgesehen sind die Logovarianten wenigstens allesamt sehr schön ausgearbeitet. In letzter Zeit sah man hier ja auch Effekthaschereien, die eher nach Kais Powertools aussahen. Hier ist handwerklich höchste Güte zu sehen (imho). Ich bin gespannt darauf, das Logo in der Anwendung zu sehen, denn da stelle ich es mir etwas kompliziert vor. Die Perspekive des Logos macht die Platzierung und Wechselwirkung mit den jeweiligen Motiven nicht einfacher.

  6. Also bei einigen der Kommentare hier rollen sich mir wirklich die Fußnägel auf. A1 hat sicher nicht geplant die detailreichsten Varianten auf Kugelschreiber zu drucken, und ist dann überrascht, daß das nicht geht…

    Das Logo funktioniert in jedem Fall auch in einer reduzierten Variante, und wäre in diesem Fall dann auch dem Grundsatz der Reduktion folgend durch das perspektivische A sofort wiedererkennbar. Man darf hierbei auch nicht unterschätzen mit welcher Wucht ein solcher Konzern das Logo dem Volk ins Unterbewusstsein hämmert.

    Ich hätte mich auch über einen Kommentar, daß man vom A1 nicht auf Telekommunikation kommt, und man das bitte doch auch noch im Logo hätte unterbringen müssen nicht gewundert.

    Mitunter ist es wirklich erschütternd die Hausmeisterdenke einiger vermeintlich „kreativer“ hier in aus dem Kommentaren rauslesen zu müssen.

  7. Finde die einzelnen Varianten auch ziemlich schick und extrem gut umgesetzt. Als Logo für’s Web, Flyer, Papier, oder den Bleistift finde ich es aber eindeutig „to much“. Insgesamt habe ich als Außenstehender eher den Eindruck, dass die Marke nur was für wirklich junge Menschen ist.

  8. was mich wundert ist immer noch warum nur noch von A1 die rede ist, da kann der kunde die verschmelzung gar nicht mehr nachvollziehen. ich finde es ganz süß aber gar nicht spannend und es erinnert mich an MTV und andere die schon genannt wurden. es ist halt verspielt da kann die 1 auch nix dran ändern. und klar bekommt man das auf nen kulli oder sonst wo hin das ist ja nicht der punkt, der punkt ist das es mal wieder schade ist, das man nicht versucht hat etwas über aol oder MTV hinauszuwachsen, etwas zu kopieren aber auch weiterzuentwicklen, zu verändern, das ist meiner meinung nach nicht passiert, daher sehe ich es, es bleibt mir aber nicht in erinnerung, ich muss es mir nicht merken.

    evtl. geht das natürlich nur einem designer so, aber das ist ja auch vorrangig ein forum für designer, und das die enttäuscht sind wenn man mit so ner alten leier daherkommt ist ja erst mal klar … das da natürlich immer ein kunde ist der sagt ich will das so ist auch klar, andererseits, saffron ist auch nicht nur irgendeine agentur, da erwartet man halt was mehr … wenn die es also nicht schaffen was „geiles“ zu machen sieht man als fuzzidesigner manchmal auch seine fälle davon schwimmen, das ist wie den heissen fitnesstrainer aus dem sportstudio betrunken in der disco zu sehen, der zauber ist dahin, man will aber zauber damit es spannend bleibt und man sich jedesmal in den arsch tritt zum sport zu gehen und nicht aufzugeben !!!

  9. Die Variationen des „A“ gefallen mir eigentlich sehr gut, die 1 wirkt aber wie ein billiges anhängsel und ist kein bisschen im einklang mit dem „A“
    Das „A“ top
    Die „1“ flop

Pingbacks

Antworten auf grp Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>