9 Sender, ein Auftritt – Der neue NDR

NDR Relaunch

Der Webauftritt des Norddeutschen Rundfunks wurde gestern relauncht. Zuletzt wurde das Portal im April 2007 überarbeitet (dt berichtete). Neben einer verbesserten Darstellung von Videos und der Intensivierung des Dialogs mit dem Nutzer, stand insbesondere die Verschmelzung der Sendermarken auf dem Programm. Alle Neuerungen werden ausführlich in einem eigenen Beitrag auf NDR.de vorgestellt.

Die Sendermarken, darunter z.B. NDR 2, N-Joy und NDR Info nutzen die gleiche Webapplikation und die gleichen Templates. Alles wirkt wie aus einem Guss. Das Design schaut wunderbar aus. Die Seiten bauen sich extrem flott auf. Fehlermeldungen konnte ich beim ersten Besuch nicht ausmachen. Ein Relaunch wie man ihn sich vorstellt. Oder etwa nicht?

Während in früheren Lösungen mit Hilfe einer Farbcodierung den einzelnen Marken noch eine Spur Eigenständigkeit zugestanden wurde (n-joy = grün), sind die unterschiedlichen Header-Grafiken als identitätsstiftendes Element kaum noch wahrnehmbar. Die Markenlogos, die jeweils rechts oben positioniert sind, stehen noch mehr in der Pflicht, denn sie sind nunmehr die einzigen verlässlichen Absender eines Sender-Auftritts. Auch die nun forcierte Umleitung der Sender-Domains wie z.B. n-joy.de auf ndr.de/n-joy zeugt in erster Linie von einer Stärkung der Dachmarke NDR.

Gut für die Dachmarke, aber es gibt nicht nur Vorteile. Natürlich ist die Steuerung und Pflege der Inhalte weitaus komfortabler und auch kostengünstiger, wenn die Daten zentral liegen und die Seiten über nur ein CMS aktualisiert werden. Mit dem neuerlichen NDR-Relaunch sehen jedoch alle Sender nahezu identisch aus. Die vollkommen unterschiedlichen Nutzergruppen werden allesamt über das gleiche Design angesprochen, oder eben weniger angesprochen. Jugendliche müssen ebenso abgeholt werden wie ältere Nutzer. Nicht jedem Besucher des Jugendsenders N-Joy dürfte das „Tagesschau-look-alike-Portal“ zusagen. Gönnt man den Sendermarken jedoch zu viel Individualität, kommt die Dachmarke sowie der Markenverbund wiederum nicht gut dabei weg.

Fazit
Ein gelungener Relaunch und ein überzeugendes Gesamtkonstrukt, das jedoch weniger auf die Unterschiedlichkeit der Sendermarken abzielt, sondern in erster Linie die Dachmarke stärkt und den NDR-Verbund verdeutlicht.

P.S. Muss man derart kurze Texte auf zwei Seiten verteilen? Wohl kaum.

31 Kommentare zu “9 Sender, ein Auftritt – Der neue NDR

Pingbacks

    Kommentar verfassen

    Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>