20 Jahre Photoshop

20 Jahre Photoshop

Dieses Jahr feiern die Brüder Thomas und John Knoll ein Jubiläum. Das von ihnen entwickelte Bildbearbeitungsprogramm „Photoshop“ wurde vor 20 Jahren, unter der Version 1.0 vorgestellt. Beim Anblick des hier vorgestellten Zeitstrahls der Photoshop-Versionen muss ich an viele zurückliegende Projekte denken.

Ich bin ja der Meinung, dass CS1-3 Murks waren. Alle drei Versionen habe ich ausgelassen, um im letzten Jahr gleich auf CS4 zu springen. Vor allem mit Dateien, die einige hundert Ebenen beinhalten, konnte CS deutlich besser umgehen und dieser Übergang/Fade zwischen der Applikation und dem Schreibtisch ging ja mal gar nicht. Hand aufs Herz: Wer außer mir, ist schon seit der Version 1.0 mit dabei? (wer „alter Sack“ schimpft, kriegt eine gepaddelt).

via photoshop-weblog.de

57 Kommentare zu “20 Jahre Photoshop

  1. Ich bin leider erst seit Verison 5.5 dabei. Trotz, dass ich fast alle nachfolgenden Versionen miterlebt / benutzt habe ist, bis auf ein paar Funktionen ausgenommen, die 6.0 Version bis heute meine liebste geblieben.
    Aber schon merkwürdig, wenn ich heute vorstelle ohne „fliegende Fenster“ zu arbeiten und ausschließlich über die obere Menüleiste Ebenen etc. auszuwählen. Das würde meinen Arbeitsfluss doch ganz erheblich einschränken.

  2. ich seit 2.5.
    benutze es auch mehr so intuitiv.. äh..
    diese ganzen neuen adobe paletten machen mich übrigens irgendwie wahnsinnig.
    ich schiebe immer noch alles hin und her.
    gott, ich werde alt.

  3. jes, seit 1.0 – und ich frage mich, was ich ernsthaft damit früher gemacht habe, ausser schwarz/weisse Bilder aus Linien und geometrischen Formen zu zeichnen und diese mit Mauerwerkmuster o. ä. zu füllen. Der erste Scanner kam Mitte der 90er auf den Tisch (der war teuer ….) und damit eigentlich erst der vernünftige Einsatz von Photoshop.

  4. Mir fehlt nur die 1.0 sonst habe ich alle mitgemacht.
    Ist schon ein Wahnsinn, wie viele Versionen man so durchgenudelt hat.
    Ich kann kaum glauben, das ich damals ohne Ebenen zurechtgekommen bin.
    Die Größe der Dateien habe teils auf eine Diskette gepasst. Heute unvorstellbar.
    Glückwunsch zum 20sten!

    Gruß Sven

  5. Ich bin auch seit 5.5 an Board. Die CS3-Oberfläche ist schon ein großer Fortschritt gewesen. Bei CS4 haben sie es wieder übertrieben. Insbesondere am PC ist das Fenstermanagement schrecklich. Aber die Ebenenpalette von CS3 ist einfach nur praktisch. Das schlimme ist, dass man sich an neue Funktionen schnell gewöhnt und wenn man dann auf einmal nur CS oder 7.0 vor der nase hat, steht man schon dumm da, weil einfachste Abläufe einfach nicht gehen, wie man es mittlerweile gewohnt ist.

    Die Paletten und Werkzeuge richte ich mit allerdings immer noch wie früher ein. 2-spaltige Werkzeugleiste und große Fenster mit Tabs.

    PS: Wer kommt heute noch ohne Smart Objects aus? Ich jedenfalls nicht.

  6. Seit 1.0 dabei.
    Einmal Apfel-Z ging. Wenn man mehr Schritte rückgängig machen wollte, blieb nur der Weg zurück zur letzten Version.
    Verglichen mit der History-Palette und den Ebenen waren alle anderen Neuerungen Kinkerlitzchen :-)

Pingbacks

Antworten auf kumi Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>