Start Relaunch

Zeichen der Annäherung – Elysee kopiert Weißes Haus

41

Elysee Relaunch

Ein Relaunch im Auftrag der Diplomatie? Angesichts des Ende März ins Netz gestellte neue Webauftritt von Nikolas Sarkozy könnte man glatt meinen, die französische Regierung habe eine Art bilateralen CMS-Kooperationsvertrag mit Administration Obama abgeschlossen. Der überarbeitete Elysee-Webauftritt gleicht in zahlreichen Details der Website des Weißen Hauses unter whitehouse.gov.

Der Auftritt der ÖVP mag ja stilistisch auf der Obamania-Welle liegen. Der Auftritt Elysee.fr hingegen gleicht dem Auftritt der US-Administration bis aufs Haar. Schick ist er, der us-französische Government-Stil, keine Frage, aber sonderlich kreativ zeigt sich die „Grande Nation“ nicht gerade, n’est pas?

41 Kommentare

  1. Der alten Élysée-Homepage lag übrigens der gleiche Homepage-Baukasten und auch das gleiche Design zugrunde wie der alten privaten Nicolas-Sarkozy-Homepage. Letztere wurde inzwischen zugunsten von Facebook aufgegeben.

  2. Naja, als »deckungsgleich« würde ich sie jetzt nicht bezeichnen. Aber es ist wohl nicht von der Hand zu weisen, dass die whitehouse.gov hier Pate gestanden hat. Der Grundaufbau ist sehr ähnlich, aber die Inhalte darin wiederum nicht. Wer lässt sich nicht gerne von guten Seiten »inspirieren«. ;o)

  3. Also was die generelle Farbgebung und die Hintergrundgestaltung angeht kann man zustimmen, wobei ja auch die Landesfarben jetzt nicht zu unterschiedlich sind.

    Aber Elemente wie ein Suchfeld, Newsticker bzw. Galerie, horizontale Navigation, Social Bookmarks oder ein ausführlichen Footerbereich kann man ja bei halbwegs vernünftigen Seiten auch erwarten bzw. voraussetzen, oder?

  4. Du sprichst mir aus dem Herzen, Freido.
    Paul, meinst Du nicht, dass Du in Deinem inhaltsleeren Kurzkommentar den Mund etwas voll nimmst? Wenn Du schon “Tipps” geben möchtest, dann sollte es wohl “herumkritzeln” heißen und nicht “herumkritteln”.

  5. was für ne ungemütliche Stimmung hier. Leute, es geht um zwei Webseiten.

    Die Ähnlichkeit der beiden Seiten, die schon ausgesprochen deutlich ist, wird wohl politische Gründe haben. Ich finde beide Seiten gut (Aufbau und Anmutung) wobei die Presse-Fotografie von Sarkozy qualitativ unterdurchschnittlich ist.

  6. Naja, ich weiss nicht. Ist eben das Standard-Null-Acht-Fünfzehn-Raster und finde die Kritik “bis aufs Haar” etwas übertrieben. Stilistisch mag es verwandt sein, aber von einer Kopie würde ich nun wirklich nicht sprechen.

  7. Die Ähnlichkeit ist wirklich frapierend… wobei ich finde, dass die Seite des Weißen Hauses ein Stückchen schöner oder durchdachter ist.

    Es gibt übrigens ein passendes WordPress-Theme für zukünftige Präsidenten-Websites zu kaufen: WhiteHouse Pro.

  8. Danke für meine Ehrenrettung, Achim!

    Jetzt noch ein weiterer konstruktiver Beitrag: Die US-Seite sieht deutlich glatter und damit besser aus. Man erkennt somit, dass sie die Vorlage war und die von Napoleon 3.0 nur eine eckige Kopie.

  9. Frankreich ist schon seit vielen vielen Generationen keine „Grande Nation“ mehr… ein Trauma. Aber das ist ein anderes Thema.

    Vom Aufbau her gibt es natürlich Parallelen. Doch gestalterisch gibt es einige Punkte, die sich unterscheiden. Im Detail ist die französische Seite besser.

  10. Das Einsetzen von Serifenschriften insbesondere als Auszeichnung setzt sich weiter durch. Was ehemals eher die Onlineausgaben von Zeitschriften charakterisierte, erfreut sich inzwischen immer größerer Beliebtheit.
    Der Auftritt wirkt sehr gehoben und elegant. Größerer Zeilenabstand, klare Aufteilung und Übersichtlichkeit gibt dem ganzen ein Gefühl von “liberté”.
    Da macht es Spaß sich durchzuklicken.

    Inhaltlich finde ich die amerikanische Site sehr gut. So werden zu der Gesundheitsreform beispielhafte Fragen beantwortet und erläutert mit welchen Änderungen verschiedene Bevölkerungsgruppen rechnen dürfen.
    Die französische Website macht das in vielen Punkten nach, kann aber vieles nur kopieren. Eigenständigkeit ist Details vorbehalten. Die amerikanische Website bleibt das bessere Vorbild.

    Insgesamt erscheinen sie wie ein modernes Unternehmen mit gutem Corporate Design, das seine Zielgruppe anzusprechen weiß.
    Man präsentiert sich stark, solide mit hohem Anspruch an Qualität. Die Ansprache ist teilweise persönlich, was auch dem Sprachstil zuzuschreiben ist. Da ist dann von “unseren Institutionen” die Rede.

    Und das ist die Stärke beider Websites: Meiner Meinung nach sind sie sehr gut in der Lage die Menschen emotional anzusprechen und sich mit der Regierung und letztenendes mit ihrem eigenen Land besser zu identifizieren.

    Da können sich die sehr nüchternen Seiten in Verdana und mit wenig Farbe und Bildmaterial wie die unserer Bundesregierung eine Scheibe abschneiden. Da hat man eher das Gefühl bei einem mittelständischen Unternehmen gelandet zu sein der technische Produkte herstellt.

    Mal schauen wie lange es dauert bis andere Regierungen in Europa mit einem Relaunch gleichziehen.

  11. Ich finde es etwas übertrieben, die Auftritte nahezu deckungsgleich zu nennen. Wie schon vorher gesagt wurde: Die meisten Elemente sind Pflicht, das Raster hat sich bewährt, die Farben sind die gleichen – logischerweise.

    Den selben “Vergleich” könnte man genauso mit der New York Times vs. F.A.Z. veranstalten.

    Die Gestalter haben sich sicherlich am hohen Niveau der amerikanischen Website orientiert. Ehrlich gesagt fällt mir auch nicht ein, wie man eine repräsentative und nüchterne Seite anders (und nicht schlechter) gestalten sollte.

  12. Die Navigation der französischen Seite verwendet Bilder. Igitt. :D
    Ansonsten: Irgendwie schon fast peinlich, wie sehr sich die beiden Auftritte gleichen.^^

  13. Im Zusammenhang wäre interessant zu wissen, ob die französische Website ebenfalls mit dem CMS Drupal gebaut wurde. Ich konnte es spontan nicht herausfinden, aber ich denke es begrenzt sich auf das Design.

  14. Ähnlichkeiten zur WhiteHouse-Website sind nicht von der Hand zu weisen. Wenigstens im direkten Vergleich zur alten Website stellt die Neue eine deutliche Verbesserung dar.

    Es gibt aber noch weitere Vertreter die sich am erfolgreichen Obama-Image bedienen.
    Unser aalglatter Kriegsminister.

  15. Rein aus der technischen Perspektive:

    Mir wurde beigebracht bei der Benennung von IDs und Klassen durchweg englische Begriffe zu verwenden – auch wenn ich bei einem deutschen Unternehmen arbeite.
    Das hat ein paar Gründe, der wichtigste dürfte aber sein: Nahezu die meisten Entwickler können etwas damit anfangen und die HTML-Tags sind ja schließlich auch nicht eingedeutscht.

    elysee.fr hingegen nutzt die französische Sprache – das ist nicht verwerflich aber das deckt sich mit meiner Erfahrung, dass Franzosen generell ungern eine andere Sprachre sprechen. Wer schon mal in Paris war weiß wovon ich spreche.

    Der weitere Punkt betrifft die Optimierung der Website. Vermutlich besuchen tausende Leute die Website, aber bzgl. Dateigrößen hat man keine Optimierung vorgenommen.

    Erstaunliche 120 Requests sind beim ersten Laden der Seite nötig, mit einem leeren Cache müssen 2230.5K an Daten übertragen werden. Irre!
    433.7K entfallen allein auf die Javascript-Dateien denn die sind nicht minimiert.

    Das Weiße Haus kommt auf 59 Requests und einer Datenmenge von 1210.3K (53.4K für die Javascript-Dateien)….

    Auch wenn es im DT mehrheitlich ums Design geht – die Technik sollte man nicht vernachlässigen und da haben die Franzosen offenbar noch ein wenig Arbeit vor sich.

  16. Social Bookmarks / Footer / Search…
    Das hat mittlerweile jeder zweite Webauftritt in genau der gleichen Optik…

    Sieht nett aus, das Raster und die Farbstimmung ist ähnlich, aber da finde ich noch 50 andere Seiten in diesem Schema ;-)

    Cheers,
    A!

  17. Es gibt aber noch weitere Vertreter die sich am erfolgreichen Obama-Image bedienen.

    Clu, ich fänds schön, wenn Du die Ansicht mit ein paar Sätzen untermauern könntest. Mir fällts schwer die sehr pauschal aufgestellte Aussage nachzuvollziehen.

    @A&K Mir würde reichen, wenn Du einen Auftritt nennst, die ähnlich viele Gemeinsamkeiten aufweist.

  18. Also mir gefällt der Beitrag sehr gut, hab ihn auch gleich in meinem Blog übernommen und natürlich auf euren Beitrag verwiesen. Interessant finde ich auch das WordPress theme welches mir persönlich sehr gut gefällt. Stimme auch den Kollegen zu die Ladezeiten beschreiben und mir gefällt auch die amerikanische Seite besser. Danke nochmal für den Beitrag, kam über facebook darauf!

  19. Es heißt aber wirklich n’est-ce pas!

    Außerdem… was soll das hier werden?

    Dass es sich bei dem verwendeten CMS tatsächlich um das gleiche handelt und daher Ähnlichkeiten wahrscheinlich sind, scheint in Anbetracht einfacher Polemik keinem in den Sinn zu kommen…

  20. Interressant wird es dann, wenn man das japanische Verständnis zu Grunde legt. Dort wird lediglich die Melodie aufgegriffen. Und genau das ist hier gemacht worden. Was soll so schlecht daran sein, sich an guten Sachen die sich bewährt haben zu orientieren?

    Ehrlich gesagt verstehe ich unter einer Kopie etwas anderes als eine Variation eines schon vorhandenen Themas. Um da auch gleich in die Musikgeschichte abzuschweifen: dort ist so etwas durchaus üblich gewesen und galt als Kompliment an den Komponisten.

    Tja, Zeiten ändern sich…

    Guten Tag.

  21. Seh da auch keine Deckungsgleichheit. Ähnlicher Aufbau aber trotzdem eigenständig. Gibt da sichere weitaus ähnlichere Sachen wenn man etwas länger sucht.

  22. wenn man auch so ein tolles großes bild ganz oben haben will, präsidial wirken will (logo/wappen zentriert darüber), eine kampagnenlogo-spalte, und ansonsten blog-charakter … kommt man zu so einem layout.
    sollte dann noch das selbe redaktionssystem und skin als basis verwendet werden, ist die ähnlichkeit sowieso gegeben.

    zur technischen optimierung (requests, komprimierung, etc.): angenommen die seite läuft auch auf drupal, wären das ein paar wenige klicks im system, die dann bewirken, dass css, javascript, seiten etc. gecached und zusammengefasst werden.
    zum start einer seite ist das allerdings mühsam, da man für jede kleine änderung das caching wieder auffrischen muss … ich könnte mir also vorstellen dass sie noch im “vorproduktionsmodus” sind und irgendwann dann umschalten.

  23. Für mich ist die whitehouse-Website eine der besten überhaupt. Vorbildlich ist der Umgang mit dem hochklassigen Bildmaterial. Die beiden ersten Hauptrubriken sind “Blog” und “Photos & Videos”. Endlich wurde einmal konsequent umgesetzt, dass Fotos/Videos mindestens genauso wichtig und informationsvermittelnd sind, wie Texte.

  24. Finde interessant, wie Viele hier die Ähnlichkeit doch relativieren. Hätte ich die beiden Sites unabhängig von einander vorgestellt, wären sicherlich zahlreiche Kommentare erschienen, die den beiden Auftritten eine große Verwandtschaft attestiert hätten.

    Es ist ja nicht so, dass es eine Art Zwang gibt, den Amerikanern zu folgen:
    http://www.sweden.gov.se/
    http://www.number10.gov.uk/
    http://www.government.nl/
    http://www.kantei.go.jp/foreign/index-e.html
    http://canada.gc.ca

    “deckungsgleich” ist sicher überspitzt aber die Anzahl an Übereinstimmungen ist schon sehr sehr auffällig. Die Vorgaben an die Macher dürften eindeutig gewesen sein.

  25. Beide Websites sind sich auf den ersten und zweiten Blick sehr ähnlich. Wer das nicht sieht hat – sorry – Tomaten auf den Augen. Es ist einfach die Lust der Leute am Relativieren und dem “Hey, da hat er doch was übersehen”, was die Beteiligten auf das Unterscheidende fokussieren lässt. Aber auch das macht doch den Reiz des dt aus. Einfach entspannt zurücklehnen … n’est-ce pas ?

  26. Welt hat z.B. viele dieser Features.

    Zentriertes Logo
    Blau
    3-Spaltig
    Footer
    Social Bookmarking

    Wobei sich das nicht mit dem GOV auftritt messen lässt, da dieser aufgeräumter ist =)

  27. Die Aussage “falsch herumkritteln” ergibt aber keinen Sinn.

    Selbstverständlich tut sie das. Wenn sich jemand an einem falsch geschriebenen französischen Begriff stößt, dann nennt man das herumkritteln. Wenn dem Krittler dabei selber ein Fehler unterläuft, hat er falsch herumgekrittelt.

    Ihr Post Nr. 7 erweckte den Eindruck, daß Sie das Wort herumkritteln nicht kennen und dem Kommentar von Paul, welcher Ihnen nicht paßte, einen Schreibfehler unterstellen wollten. Deshalb half ich Ihnen mit dem Dudenlink, die Wissenslücke zu schließen.

    Herr Schaffrinna, es ist mir in anderen Zusammenhängen schon mehrfach aufgefallen, daß Sie gegenüber dem bloßen Hinweis auf Ungenauigkeiten etc. schnell sehr gereizt reagieren. Damit trüben Sie den Lesegenuß Ihres ansonsten lesenswerten Blogs ohne Not. Sie sind hier der Hausherr, und gerade deshalb stünde Ihnen etwas mehr Gelassenheit gut zu Gesicht.

  28. Unglaublich, wie viele Kommentare hier von dem eigentlichem Thema – dem Vergleich zwischen den zwei Seiten – abweichen. *genervt* Also ich sehe als größtes Problem den fast identischen Hintergrund – diesen Geistesblitz können nicht zwei Gestalter gehabt haben. :) Also kann man hier klar von einer Inspiration anhand der Gov Vorlage sprechen. Jedoch ist die Gov Seite doch irgendwie nochmal im Detail um einiges schicker und durchdachter, als das französische Pendant.

    Mehr gibts eigentlich nicht dazu zu sagen, weder zum Thema “herumkritteln” (mal wieder was gelernt), geschweige denn zu der grammatikalisch korrekten Schreibweise in französisch.

  29. *seufz*

    Nimmt man* sich einen Internetauftritt zum Vorbild, den man schön findet, der erfolgreich ist oder sonst irgendwie positiv auffällt, wird man als Kopierer beschimpft.
    Meiner Meinung nach ist es nicht immer “Schlimm” etwas “Gutes” zu übernehmen.

    Geht man einen neuen Weg, führt innovative (und damit auch zwangsweise Unbekannte) Features ein, kreiert einen neuen Designstyle und trägt damit zur Weiterentwicklung “des Internets” bei, wird kritisiert weil man so radikale Wege geht und das das sowiso niemand bedienen kann…
    In diesem Fall bin ich froh, das es ab und an noch Firmen, Kunden und Privatmenschen gibt, die Geld haben um so eine Entwicklung möglich zu machen.

    Mich stört nicht, das die beiden Auftritte sich ähneln. Viele Medienportale und auch Shops sehen sich ähnlich.

    @ 37 = hihi
    * = Kunde/Agentur

  30. #30:
    “vorproduktionsmodus”…? Ich hoffe doch sehr das ein derartiges Projekt etwas professioneller angegangen wird. Egal wie klein der Kunde ist, wenn die Seite live geht ist sie fertig und/oder unfertige Bereiche bekommt der Besucher nicht zu Gesicht. Die Entwicklung findet woanders statt, das fertige wird hochgeladen – so ist das.

    Ob es nun eine Kopie ist oder nicht — das weiße Haus sieht pfiffiger aus und es wirkt so als ob sich da jemand wirklich Gedanken drum gemacht hat und auch die Details nicht ausser acht gelassen hat.

  31. Ich finde die beiden Seiten absolut nicht deckungsgleich. Der Stil mag ja ähnlich sein, was aber daran liegt, dass das Design von Webseiten immer einem bestimmten Trend folgt. In ein paar Jahren werden wir dieselbe Diskussion wieder haben – nur mit anderem Design/Stil.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>