Nutzung Mobil PC Vergleich

Wie mobil sind die dt-Leser?

Nutzung Mobil PC Vergleich

Regelmäßig gebe ich Einblick in die Statistik zum Design Tagebuch. Eben habe ich mir einmal angeschaut, was sich in den letzten 12 Monaten in Bezug auf den Zugriff mit mobilen Endgeräten getan hat und mit welchem Betriebssystem die dt-Leser auf diese Seiten zugreifen.

Den größten Zuwachs, wie könnte es anders sein, verzeichneten Android-Smartphones, die um 427 Prozent zulegten allerdings immer noch bei verschwindet geringen 0,64 Prozent liegen. Der Zuwachs von iPad-Nutzern macht sich da mit 155 Prozent vergleichsweise dürftig aus.

Gerade einmal 3,64 Prozent der Besucher greifen über ihre mobile Endgeräte auf das dt zu, was mich schon überrascht. Vor einem Jahr lag dieser Anteil bei 1,63 Prozent. Im Ergebnis sind das zwar mehr als doppelt so viel, aber die vorwiegend mobile Zukunft wird wohl noch etwas auf sich warten lassen, zumindest an dieser Stelle im Netz. Ich nehme an, dass der Mobil-Anteil deshalb so gering ist, weil die meisten dt-Leser vom Büro und damit direkt vom Arbeitsplatz aus zugreifen und da liest es sich am Breitbildmonitor natürlich komfortabler.

Mich würde interessieren, wie es in der Netznachbarschaft so ausschaut. Vielleicht mag der ein oder andere ja mal Vergleichswerte als Kommentar einstellen.

39 Kommentare zu “Wie mobil sind die dt-Leser?

  1. Da bin ich auch überrascht. Aber wird wohl so sein, dass man mobil eher Mails checkt und so. Qualität braucht Platz und die findet man eben nur auf nem großen Bildschirm …
    Sollten eines Tages auf Mac nur 1,6 % entfallen, dann bin ich sicherlich da dabei!

  2. So züchtet man sich sein eigenes Weltbild, und merkt nicht mal, dass man es selbst gestaltet. Wer selbst nicht mobil ist, hat auch keine mobilen Leser. Na ja, analysier’ mal weiter.

  3. Peter #2,
    ist dir die Statistik nicht klar oder glaubst du sie nicht? Wirkt auf mich nicht als wollte Achim hier eine vorgefärbte Meinung verbreiten.

    Der gute alte PC stirbt eben nicht so schnell aus.

  4. Das die Leute deine Website über mobile Endgeräte so wenig besuchen, liegt daran, dass du nicht stündlich neue Posts rausfeuerst. Man muss nicht stündlich übers iPhone etc. prüfen, was man bei Designtagebuch verpasst, denn meist kommt ein Artikel alle zwei Tagen heraus und man hat dann genug Zeit es am Heimcomputer zu lesen. Also, so finde ich das. Wärst du jetzt ein Nachrichtendienst mit 20 Posts am Tag, wären deine Zugriffe von mobilen Endgeräten wahrscheinlich auch mehr.

  5. Hallo Achim.
    Bei TYPOLUTION.de schaut es so ähnlich aus. 3,93 % der Besucher nutzen ein Mobilgerät. Meiner Meinung nach orientieren sich die Telefonendgeräte stark auf Apps, und Tablets ebenso zu einem Großteil. Würde es eine DT- oder TYPOLUTION-App geben, wären die Besucherraten sicherlich höher.

  6. Naja, vielleicht liegt’s daran dass es keine mobile Version der Seite gibt…
    Oder – falls es sie gibt – sie nicht direkt intuitiv auffindbar ist.
    Eine Weiterleitung für den Useragent „Android“ gibt es jedenfalls nicht.

    Gruß

  7. Ich versuche mir das DT natürlich auch mobil anzuschauen, so gut es geht. :) Neuigkeiten sollen mich idealerweise überall da erreichen können, wo ich gerade bin, egal ob News-Ticker mit zweistelligen Newsbeiträgen pro Tag oder Blogs, wie das DT.

    Da ich einen Feed-Reader verwende, finde ich den gekürzten Feed aber leider etwas suboptimal – die Website komplett zu laden dauert auf meinem Gerät viel länger als den Feed anzuzeigen (der auch im Hintergrund heruntergeladen werden kann). Vielleicht lässt sich hier noch was machen?

  8. Es ist nur schwer möglich das Design Tagebuch auf den Handy zu lesen. Erst gestern hab ich es wieder versucht. Das Display ist viel zu klein um bspw. ein Logo schön erkennen zu können. Und wenn man es vergrößert ist es, eben bedingt durch das kleine Display, abgeschnitten.
    Bevor sich jemand diese mühseelige Fummelei auf mobilen Geräten antut, wird der Artikel eben ein paar Minuten später auf dem MacBook gelesen. Die Zahlen kann ich durchaus nachvollziehen.

  9. Ich bin gerade mit dem iPad da. Aber normalerweise lese ich im Büro oder Zuhause am Mac. Mit dem iPad lässt sich die Seite genießen. Mit dem Smartphone allerdings macht es keinen Sinn.

  10. Ich schließe mich an und spekuliere, dass es daran liegt, dass es keine mobile Version der Seite gibt. Heute ist ja immer mehr die Rede von responsive webdesign. Ich glaube, damit lassen sich Nutzer von Smartphones eher auf die Seite locken. Interagieren muss man ja nicht viel. Es ist einfach unkomfortabel, sich die Seite im aktuellen Layout auf einem kleinen Screen anzuschauen. Ich weiß nicht, was die Tablet-User denken, aber dafür wäre mir z.B. die Schrift zu klein.

  11. Ich schließe mich an und wünsche mir eine mobile Seite, oder wenigstens die kompletten Beiträge im Feed (und nicht nur eine Vorschau). Ich glaube, das war es auch, was Peter #2 in seinem freundlichen Beitrag sagen wollte. ;)

  12. Warum der Anteil an mobilen Zugriffen auf der Seite so gering ist hat sicherlich mehrere Gründe. Hier sind meine mit absteigender Gewichtung:

    – Es geht hier nicht um wirklich brandaktuelle Dinge und es kommen nicht stündlich neue Posts hinzu. Es gibt also keinen wirklichen Grund deine Seite z.B. im Zug auf dem iPhone zu lesen da man das auch noch Abends zuhause am PC tun kann oder wenn man im Büro angekommen ist ohne das Gefühl zu haben etwas zu verpassen.

    – Bei den meisten Lesern, so auch bei mir, wird DT zur täglichen Lektüre am Arbeitsplatz gehören.

    – Die Seite ist nicht für mobile Endgeräte optimiert.

    – Hier geht es um Design und dessen Beurteilung und Design braucht Platz

  13. Ich stimme „db“ da zu – man schaut bei der Arbeit einfach immer mal wieder rein, aber für unterwegs finde ich das DT auch nicht soooo geeignet. Erstens sind deine Artikel oft ausführlich und lassen sich entsprechend mühsam auf einem kleinen Display lesen. Dazu kommt dann eben, dass man sich gerne die „Anlagen“ zum Artikel genauer anschaut (Bilder, Links, …) – macht auf dem Handy einfach wenig Spaß.

  14. Das hat auch etwas mit dem Nutzungskontext von mobilen Geräten zu tun. Wann und wo nutzt man sein Mobiltelefon eigentlich? Am meisten unterwegs, wo man oftmals kein WLAN hat, wo es vielleicht laut ist (Bahnhof, Zug), schlechte Lichtverhältnisse, usw.
    D. h. man nutzt das Mobiltelefon sicher mehr für Emails, Zugverbindungen, Maps, Newsticker und ähnliches, als für ganze Webseiten.
    Die Anpassung der Webseite an mobile Geräte spielt sicherlich auch eine große Rolle. Dadurch das man nicht immer WLAN hat braucht man kleine Datenmengen. Des weiteren eine angepasste Touch-Screen-Navigation und eine in der Größe angepasste Seite. Media Querys sind hier das Stichwort ;)

  15. Kann mich dem Wunsch nach einer mobilen Seite nur anschließen.

    Zusätzlich würde mich ja mal interessieren, wo mein Windows Phone in Deiner Statistik gelistet wird. Das fehlt nämlich – wie immer und wie immer zu Unrecht – in der Statistik.
    Ich gebe zwar zu, dass meine mobilen Besuche sich in Grenzen halten (was tatsächlich hauptsächlich der fehlenden mobilen Ansicht geschuldet ist – btw. IGN.com hat eine hervorragende mobile Seite! Da können sich viele ne Scheibe von abschneiden), aber irgendwo müsste ich ja doch auftauchen.
    Oder finden sich WP7-Nutzer unter Windows-Nutzern, weil man mit einem kaum veränderten (im Vergleich zur Desktop-Version) IE9 die Seite ansurft?

  16. Mal nur von meinem Verhalten gesprochen:

    Wenn ich mit dem iPad unterwegs bin, dann besuche ich eine Website unabhängig davon ob sie „normal“ oder „für Mobilgeräte optimiert“ angezeigt wird. Ist sie optimiert, ist das sicher angenehm, wäre für mich aber nicht der primäre Grund sie zu nutzen/nicht zu nutzen. Von der Nutzung abhalten können mich aus technischer Sicht nur unnutzbare Funktionen (Videos nur per Flash ohne Fallback, unbedienbare Elemente).

    Beim Designtagebuch gab es für mich bisher einfach keinen Grund es mobil anzusurfen. Ich lese Blogs üblicherweise während meiner regulären Arbeit wenn ich mich kurz entspannen/weiterbilden will. Da sitze ich sowieso schon am PC/Laptop – gibt also keinen Grund zum Wechsel auf das Mobilgerät.

    Wenn ich auf dem iPad surfe, dann tu ich das entweder vorm Fernseher (mal was nachschauen, das im Fernseher erwähnt wurde) oder im sonstigen Privatumfeld (vorm Schlafengehen noch schnell Tagesschau ansehen).

    Es fehlt also schlicht und einfach die Gelegenheit/der Grund das Designtagebuch auch abseits meiner Arbeit (die ich wie gesagt vorm PC/Laptop verbringe) zu nutzen.

  17. Ich mutmaße mal, dass immobile Benutzer häufiger Addons benutzen, die den Zugriff von analytics unterbinden; somit wäre der echte Anteil mobiler Geräte noch geringer.

  18. @Analytics screenshot: dass sich deine Besucherpeaks innerhalb eines Monats auf andere Wochentage verschoben haben, find ich viel spannender…

  19. Ich könnte es nicht besser schreiben, als es Nina (Kommentar 18) verfasst hat. Das ist ganauch auch mein Verhalten und der Grund, warum ich trotz iPhone und iPad so gut wie nie mobil auf diese Seite hier zugreife.

  20. @Lew: Wenn du oben den Vergleich (Grüne und blaue Linien) meinst, dann glaube ich, liegt es eher daran, dass z.b. der 10.10.2010 ein anderen Wochentag hatte als der 10.10.2011, oder habe ich da jetzt etwas missverstanden?

  21. Vielen dank für die vielen Rückmeldungen und auch für die Vergleichszahl Ben! [edit: ebenfalls überraschend, dass bei dem durchaus mobil-freundlichen typolution.de nicht ein höherer Anteil zustande kommt]

    Richtig erkannt Luca.

    Eine für Smartphones optimierte Seite wird es im dt auf weite Sicht nicht geben. Selbst bei steigenden Zugriffszahlen dieser Nutzergruppe stünden Aufwand (Aufsetzen, Pflege, Kosten) und die Anzahl der Visits dieser Gruppe in einem unbefriedigenden Verhältnis zu einander. Ich denke auch, dass die Darstellung des dt auf dem iPad, sagen wir, „zufriedenstellend“ ist und wie einige Leser ja richtigerweise angemerkt haben, wird es im dt auch zukünftig keine 5–10 Artikel pro Tag geben, sondern eher 5–7 pro Woche. Was aber, um Niklas‘ These in Bezug auf Nachrichtensites einmal aufzunehmen, im Umkehrschluss auch nicht bedeutet, dass alle Angebote, die 20 oder mehr Meldungen pro Tag einstellen auch gleichzeitig über mehr Zugriffe via Smartphones und Tablets verfügen. Nachrichtenmarken, die lokal und vorwiegend in ländlichen Regionen liefern, werden, und das ist zugegebenermaßen meine Vermutung, ganz andere Zahlen haben als etwa zeit.de oder spiegel.de. Mehr Meldungen muss nicht automatisch mehr Mobilnutzer bedeuten. Manchmal trifft auch das Gegenteil zu, denn meine zahlreichen Reiseberichte, die allesamt statisch sind, werden prozentual von mehr Andorid-, iPad- und iPod-Nutzern angesteuert, als das dt. Dort liegt der Anteil mobiler Nutzer bei gut 8,5 Prozent.

    Meine Vermutungen hinsichtlich des Nutzungsverhaltens werden durch Eure Kommentare zusätzlich untermauert. Das zeigt auch der Blick auf dieVerteilung der Zugriffszahlen über den Tag hinweg (Screenshot) . Gegen 9.00 Uhr, und damit zum Start des Arbeitstages, erreicht die Kurve ihren Höhepunkt.

    Insofern wünsche ich noch einen schönen Arbeitstag und kreative Momente!

  22. Auch bei mir ladet das dt „nur“ im Feedreader, bisher hatte ich noch nicht das Verlangen mobil zu gucken, was hier so alles passiert. Es hat für mich mehr mit Arbeit als mit Freizeitgestaltung zu tun.

    Die Kritik an der Darstellung auf Smartphones kann ich persönlich nicht nachvollziehen. Ich empfinde die Seite als gut les- und bedienbar (Windows Phone),

  23. Mir fallen zwei Gründe für den geringen Anteil mobiler Geräte ein:

    # Die Screenshots kann ich besser bei höherer Bildschirmauflösung betrachten.

    # Es sind keine tagesaktuellen Meldungen, die ich sofort lesen müsste/sollte.
    Ich würde daher auch bei +20 Postings am Tag dt stets zeitverzögert lesen.

  24. @Luca: ah, ja natürlich. Ich wähle immer ganze Wochenbereiche aus… ich sollte nicht von mir auf andere schließen und lieber richtig hingucken…

  25. Hallo Achim,
    Ich möchte jetzt gar nicht groß spekulieren, was die die Leserschaft machen würde, wenn …
    Ich persönlich würde sicher mehr im dt lesen, wenn es für mobile Geräte optimiert wäre. Vor allem auf dem weg zur Arbeit (S-Bahn, 20 Min) lese ich gerne auch mal längere Artikel, auch ohne aktuellen Bezug. Ich bin etwas überrascht, dass du als Webdesign-Instanz hier das Thema „Mobile“ ignorieren willst, für mich ist das künftig und schon jetzt ein Muss.
    Grüße!
    Martin

  26. Martin, ignorieren tue ich sie ja gar nicht, im Gegenteil. Nur, der Aufwand, das dt konsequent in Richtung Mobilgeräte auszurichten, wie auch die damit verbundenen Kosten bin ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht bereit zu investieren. Ich behalte das Thema weiterhin im Auge.

  27. Die Aussage der Grafik ist falsch. Sehr viele Leute sind mobil, nur gibt es keinen wirklichen Grund dt auch unterwegs anzusurfen. Nicht wegen der fehlenden mobilen Version (verkraftbar, wenn man keine Flashelemente hat) sondern die Newsfrequenz ist bescheiden und es gibt für mich keinen Grund, mehrmals täglich über mobile Geräte die Seite aufzurufen. Dann lieber entspannt alle 2-3 Tage auf einem grossen Bildschirm kurz die neusten News durchzuforsten.

  28. Ich halte es für ebenfalls nicht für nötig das dt mobil anzusurfen. Aus folgenden zwei Gründen:

    1. Die Frequenz. Auf Seiten (oder per App) wie SPON, sport1, etc. bin ich täglich per iPhone – einfach da ich dort frisch zeitnahe Nachrichten haben möchte. Das ist hier nicht der Fall.

    2. Bequeme und bessere Sicht auf Grafiken. Es macht doch auch einfach keinen Spaß bspw. einen Seitenrelaunch per Mobiltelefon anzuschauen oder?

  29. Also ich finde, da die meisten Smartphones sowieso „normale“ websites komfortabel anzeigen und leicht Inhalte skalieren (doppel-Tipp auf gewünschte Spalte z.B.) ist es nicht notwendig, spezielle Mobilseiten anzubieten. Nachvollziehen kann ich allerdings den Frust mit Geräten, die weniger als 320×480 Bildpunkte anzeigen, zB das alte iPhone, diverse Einsteiger Androids, WebOS Geräte und diverse Nokias.

    Geschrieben vom Windows Phone 7

  30. ich kann mir nicht so ganz vorstellen, wie schwer es angeblich sein soll, eine mobile seite einzurichten und zu pflegen. dann steig halt auf bspw. wordpress um: ein extra template, und fertig ist es mobile. ich halte das für eine billige ausrede.

    ich würde außerdem sehr gern mobil auf dem dt surfen, auch weil ich gern die comments lese. allerdings stürzt mir dann mein browser ab (hab atm noch einen pre der ersten generation). das finde ich schon ganz schön schlecht. die seite ist so dermaßen vollgeklatscht mit code und müll, dass ein halbes gigahertz nicht reicht, um sie zu berechnen. das sollte man sich mal auf der zunge zergehen lassen. mit neueren geräten tritt dieses problem natürlich nicht mehr auf; jedoch ist die seite so viel zu behäbig.

    ich stelle da einfach mal den vorwurf in den raum, dass es um werbung geht. in der mobilen version kann die page nicht mit werbung vollgepackt werden, daher bleibt mobil außen vor. ist ja dasselbe mit rss.

    schade, dass sich jemand anmaßen kann zu behaupten, im jahre 2011 wäre mobil vernachlässigbar. das ist weltfremd!

  31. Ich schaue regelmäßig bei Designtagebuch.de vorbei und freue mich immer sehr über die Neuigkeiten. Ich selber besitze ein Iphone und nutze es häufig zum surfen und lesen.

    Ich kann die Statistik nur so erklären:
    Da Iphones und auch andere mobile Endgeräte nur ein sehr kleines Display haben und leider keine mobile Version vom Designtagebuch existiert, ist das lesen der Neuigkeiten so leider nicht sehr angenehm.

    Lösung:
    Erstelle eine mobile Version mit Anpassung auf Smartphone-Displays mit min. Schriftgröße 18px :D Das ist einfacher als gedacht und würde sich bestimmt sehr positiv auf die Statistik auswirken :D

  32. Wie werden eigentlich die RSS Feed Abonnenten getrackt? Ich lese von meinem Mobilen Gerät aus eigentlich fast immer per RSS Reader und am Rechner über die Website.
    Sind diese Leser bei der Statistik auch dabei?

  33. Ich finde es befremdlich, das Leute hier von ihrer Nutzungsart auf Bedarf schließen. Auf dem iPhone 3GS ist das dt nur schmerzhaft zu benutzen. Ich würde gern öfter damit kurz reinschauen, kann es kaum aushalten.
    Aufwand hier schätze ich als Entwickler auf 2-3 Tage für ne saubere Lösung.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>