Victoria bündelt Markenauftritte

Victoria Brand

Victoria, Australiens Bundesstaat mit der höchsten Bevölkerungsdichte, ist derzeit dabei ein neues Markenkonzept zu implementieren. Unter einer gemeinsamen visuellen Identität werden gleich mehrere Marken zusammengeführt, um somit das „Flickwerk unterschiedlicher Markenauftritte“, wie es von Seiten der Regierung heißt, aufzulösen.

Ein großes „V“ wird zukünftig das neue Erkennungszeichen von Victoria. Zum Einsatz kommt es gleichsam als Tourismusmarkenzeichen des Bundesstaates Victoria, als Absender der Regierung wie auch als Tourismusmarkenzeichen von Melbourne, der Hauptstadt von Victoria. Der von der Agentur Landor geschaffene Markenauftritt der Stadt Melbourne mit prägnantem „M“ bleibt wohlgemerkt erhalten, was einmal mehr zeigt, wie schwierig es im Umfeld von Verwaltungen und Behörden es ist, Einheitlichkeit zu erreichen.

So ist das nun vor wenigen Tagen vorgestellte neue Erscheinungsbild lediglich ein Schritt in die richtige Richtung. Ministerpräsident Daniel Andrews zeigt sich überzeugt, mit dem neuen Markenkonzept würde „ein halbes Dutzend verwirrender Botschaften“ ersetzt werden. Die Konsistenz der Gestaltung bei gleichzeitiger Flexibilität der Absenderkennung sorge für eine verbesserte Wahrnehmung von Victoria. Investoren, Touristen wie auch Bürger und Einwanderer werden gleichermaßen als Zielgruppen adressiert.

Verantwortlich für das Konzept zeichnet Ogilvy & Mather.

Mediengalerie

Brand Victoria

Weiterführende Links

11 Kommentare zu “Victoria bündelt Markenauftritte

  1. Als Konzept für die Tourismuswerbung sicherlich nicht schlecht; aber als Markenzeichen für die gesamte Verwaltung erscheint es mir dann doch ein bisschen zu plakativ, zu wenig „hoheitlich“. Und natürlich kommt man hierzulande gleich zur Assoziation mit „Viva“ – dieses Problem sollte es dort nicht geben. Wie schon bei der Debatte zu Neuseeland habe ich zu wenig Erkenntnisse über die Geschmäcker down under.

    Das „M“-Logo gehört, wie ich gerade gelesen habe, zur „City of Melbourne“, die nur den inneren Kern der Stadt Melbourne ausmacht, und wo gerade mal 2% der Bewohner von Gesamt-Melbourne wohnen, bzw. 1,5% der von Victoria. Warum soll diese Gemeinde das gleiche Design verwenden wie ihr Bundesstaat? Das ist so, als würde man sich darüber wundern, dass Salzgitter nicht das CD des Landes Niedersachsen verwendet.

    • Eben weil sich die Bedeutung der nach wie vor unterschiedlichen Melbourne-Absender ohne Hintergrundwissen nicht erschließt, könnte man diese ja mal überdenken. Ohne mit der Markenmaterie vertraut zu sein, stiften die beiden städtischen Signets halt doch eher Verwirrung, als dass ihre Bedeutung erkennbar würde.

      Melbourne Logos

      Dass es neben einer städtischen Identität zusätzlich auch übergreifende Regionsmarken gibt (Beispiel Oberfranken), ist nicht unüblich. Darum geht es hier allerdings nicht. Im Fall von Melbourne sehe ich seit geraumer Zeit zwei konkurrierende Identitäten.

      Die Frage müsste meines Erachtens vielmehr lauten: Wozu braucht ein Verwaltungsgebiet im Stadtkern, das gerade einmal 2% der Bewohner umfasst, ein eigenes Erscheinungsbild? Wie sinnvoll ist ein städtisches Markenkonzept, das 98% der Bürger ausschließt?

      • Wie gesagt, es sind unterschiedliche politische Einheiten, die nur beide den Namen „Melbourne“ tragen. Das „Spielkarten“-Logo ist das der Metropolitanverwaltung von Melbourne, das der Landesregierung von Victoria untersteht, und deshalb wohl mit umgestellt wird; die „City of Melbourne“ ist eine der 79 selbstständigen Gemeinden von Victoria. Vielleicht müsste man den Australiern mal das Konzept „Kommunalverband besonderer Art“ à la Hannover, Aachen, Saarbrücken näherbringen? :D

      • Das Logo für die City of Melbourne mag für uns Deutsche 98% der Bürger nach außen hin ausschließen, aber keine der 98% fühlt sich zu Unrecht ausgeschlossen. Denn die „City of Melbourne“ ist einer der 31 „Local Government Areas“ von Melbourne. Und diese Local Government Areas sind viel mehr als einfach Stadtteile. Es ist in der Hierarchie die nächste Einheit nach den Bundesstaaten und ist damit eher ein Landkreis als ein Stadtgebiet, zumal es auch außerhalb Melbournes diese LGA gibt. Ich würde auch sagen, dass die Identifikation mit den LGA in Melbourne größer ist, als hierzulande mit den Stadtteilen der eigenen Staat (außer man wohnt in einem Hipster Hotspot und muss das betonen.)

        Das Logo der City of Melbourne ist (wie auch das Logo jeder anderen LGA wie Yarra City, Frankston City, etc.) damit quasi ein Ersatz-Wappen.

        Die Situation ist ein bisschen vergleichbar mit der Situation Stadt München und Landkreis München. Würde sich der Landkreis München ein neues Wappen geben und die Einwohner der Stadt München nicht befragen, würde sich wohl auch kein Münchener aufregen. Sie gehören schließlich nicht zum Landkreis München. Der Unterschied zu City of Melbourne/Melbourne ist naürlich, dass die City (anders als der Landkreis) kleiner ist als die ganze Stadt.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>