Viamichelin Relaunch

Viamichelin Relaunch

Viamichelin, eine Tochter der Michelin-Gruppe, entwirft, entwickelt und vermarktet digitale Produkte und Dienstleistungen zur Reiseunterstützung. Dazu zählen auch Karten und Routenplaner. Alle Länderauftritte wurden runderneuert.

Seitdem Google im Online-Kartenmarkt mitmischt, dürften die Mitbewerber wohl eher weniger Umsatz im Bereich der Online-Werbung gemacht haben, als mehr. Umso wichtiger ist, dass ein Routenplaner nicht nur ein brauchbares Ergebnis liefert, sondern dass auch der Umgang mit diesem Navigationsinstrument so leicht wie möglich von statten geht. Wer hier seine Hausaufgaben im Bereich der Usability nicht macht, braucht gar nicht erst an den Start gehen.

Schon seit langer Zeit befindet sich Viamichelin in meiner Lesezeichenleiste. Dafür gibt es gute Gründe. Während andere Routenplaner wie Map24* in den letzten Jahren aufgrund der Java-Engine immer langsamer geworden sind, findet man mit Viamichelin stets schnell sein Ziel. Selbst Berghütten sind auf dem Kartenmaterial verzeichnet, für mich als Bergfreund nicht unwichtig. Aber natürlich kann der Auftritt und das Kartenpool auch in anderen Kategorien punkten.

Viamichelin Relaunch

Was ist neu?

Neu ist zum Beispiel, dass die Karten-/Routenplaner-Startseite in der Nullstellung direkt mit einem Kartenausschnitt von Deutschland über die gesamte Fensterbreite öffnet. Das hat was. Der bislang klassische Aufbau wird von einer technisch und optisch innovativen Lösung abgelöst. Abhängig vom Länderauftritt – und derer gibt es viele – wird entsprechend Frankreich, Schweiz oder Belgien angezeigt.

Branding als Reisemarke

Insbesondere auf der Startseite werden stärker als zuvor Reisethemen gespielt. Offensichtlich will man sich im Netz stärker als Reisemarke und nicht nur als digitaler-Karten-Lieferant in Szene setzen. „Mein Viamichelin“ rückt als Service-Komponente stärker als zuvor in den Mittelpunkt. Rote Herzchen kennzeichnen Elemente, die sich personalisieren lassen. Etwas weniger Kitsch und Blumenversand-Optik hätte es schon sein dürfen. Aber wie schon eingangs gesagt: Wichtig ist, dass Kartenmaterial und die Aufbereitung der erstellten Route überzeugen. Und das tun sie bei Viamichelin, weshalb das Lesezeichen auch weiterhin in meiner Browserleiste seinen Platz findet. Der Aufbau des Kartenmaterials ist noch einmal spürbar schneller geworden. Auch die Haptik der zahlreichen Layer und Fenster, in denen Routendetails abgefragt werden, vermag zu überzeugen.

Wer noch einmal alten und neuen Aufbau miteinander vergleichen möchte, der scrollt einfach im Auftritt ganz nach unten, wo sich die URLs aller Länderauftritte inklusive der alten Websites befinden.

* Just beim letzten Besuch mit meinem Mac/Firefox schmierte beim Aufruf der Map24-Karte der Browser ab. Das waren noch (schöne) Zeiten, als die Map24-Karten rein statisch aufgebaut wurden

15 Kommentare zu “Viamichelin Relaunch

  1. Ich hab mal grad fix eine Routenplanung ausprobiert. Und ich find das jetzt garnichtmal so schlecht. Das mit dem Zoomen ist zwar dann nicht so praktisch, aber bei googlemaps hab ich immer das problem, dass mit dem touchpad am laptop manchmal gezoomt wird, obwohl ichs garnich will. Das passiert hier nicht.
    Ausserdem find ich auch schön, dass bei der Routenbeschreibung die Autobahnschilder nachempfunden werden. Da hat man dann nacher beim fahren auf der Bahn einen wiedererkennungseffekt ;)

    Zum Design der Seite wurde schon viel gesagt. Ein klein wenig überladen. Aber so dramatisch wie das einige hier sehen find ich das nicht.

  2. Ich finde es schade, dass es nun nicht mehr zu den einzelnen Punkten in der Auflistung Detailkarten zum Aufklappen gibt. Da ViaMichelin in Opera leider keine Strecke mit den Punkten auf der Karte anzeigt, bin ich nun nach Jahren zufriedener Nutzung auf Google-Maps umgestiegen.

  3. die strecke zwischen 2 orten wird im safari auch nicht angezeigt, im firefox funktioniert es wie früher… hat wohl noch einige kinderkrankheiten, die neue version…

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>