Turku Stadtwappen

Turku erhält neues Stadtwappen

Turku Stadtwappen

Turku, sechstgrößte Stadt Finnlands, legt sich ein neues Erscheinungsbild zu und erneuert in diesem Zuge sein Stadtwappen. Ziel des Redesigns ist es, das Erscheinungsbild zu vereinheitlichen.

Zukünftig werde man in allen Kommunikationskanälen das neue Stadtwappen verwenden, sowohl im Marketing, wie auch in der Stadtverwaltung. Das neue Logo ist somit also nicht nur Bestandteil des Markenauftritts, es kommt auch als hoheitliches Zeichen zum Einsatz, wo es das bisherige Wappen ablösen wird.

Das Stadtwappen Turkus geht auf ein mittelalterliches Siegel aus dem Jahr 1309 zurück. Die bisherige Form (siehe Abb. vorher) erhielt es Mitte der 1960er Jahre. Im Zuge der neuerlichen Anpassung wurde die für das Wappen charakteristische Krone wieder eingeführt, Form und Farbgebung des neuen Stadtlogos wurden vereinfacht. Für mehr Frische soll Cyan sorgen, das an die Stelle von Dunkelblau tritt.

Ende 2015 soll die Umstellung auf das neue Design abgeschlossen sein. Die bisherigen Arbeiten werden mit 40.000 Euro beziffert. An einer neuen Website wird derzeit gearbeitet. Ende März will man eine Beta-Version zum öffentlichen Testen freigeben. Verantwortlich für das Redesign ist die Agentur Satumaa.

„Åbo“ lautet übrigens der schwedische Name für die Stadt.

Turku Stadtwappen – vorher und nachher

Mediengalerie


Weiterführende Links

7 Kommentare zu “Turku erhält neues Stadtwappen

  1. och. joa, nett …

    aber warum denn so inkonsequent beim
    schrifeinsatz? können sich wohl nicht zwischen
    helvetica und brandon grotesque entscheiden.
    schade.

    cases sind zudem etwas „unglücklich“ präsentiert.

  2. Eine brave gestalterische Null-Lösung (Was die Typo anbelangt, würde ich hier sogar eine Minus-Null vergeben), über die zu berichten eigentlich nicht lohnt. Es überrascht mich immer wieder, dass es für viele Entscheider in Städten und Kommunen anscheinend keine Rolle spielt, dass wir uns bereits im Jahr 2015 befinden …und nicht mehr im Zeitalter von Pferdekutschen. Das Denken hinkt hier dem Zeitgeist um Jahrzehnte hinterher. Soll heißen: Man hätte das alte Wappen stilistisch in die Gegenwart holen oder erst gar nicht mit einem Wappen als key visual arbeiten können. Eine Chance, die leider vertan wurde.

  3. Auf dem alten Wappen befinden sich vier Kronen, das neue Signet hat eine fünfte, völlig andere Krone erhalten. Bis auf die Farbe finde ich es echt hässlich, altbacken und langweilig.

  4. Nein, Wappen sind wohl nicht Zeitgeist. Und das ist auch gut so, denn Städte sind keine Produkte und ein Stadtwappen sollte sicherlich keiner kurzfristigen Mode geopfert werden
    Die hier vollzogene Anpassung ist meiner Meinung nach gut gelungen. Im Gegensatz zu der im Wappen zuvor seltsam schmal proportionierten Krone sieht der neue Entwurf deutlich stimmiger aus. Zudem wurde die Schildform unten etwas stärker abgerundet, ein deutlicher Pluspunkt insbesondere, wenn man es mit dem vorherigen Logo vergleicht: Dort wirkte der sehr eckige Schild ohne Krone fast wie ein verunglücktes Rechteck.

    Dank der monochromen Anlage des Wappens zusammen mit der frischen Farbgebung wirkt es modern und trotzdem beständig.
    Nicht so gut gelungen ist indes die outline-Variante, insbesondere, weil der Charakter sehr deutlich abweicht: Die Krone wirkt plötzlich nicht mehr filigran sondern wulstig.

    In der Umsetzung fällt mir auf, dass bei Positionierung des Textes unterhalb des Wappens der Text etwas klein wirkt. Es stellt sich die Frage, ob das Gewicht des Wappens derart überwiegen sollte. Hier gefällt mir eine horizontale Anordnung besser.

    Alles in allem aber ein gelungener Schritt.

  5. Kann es sein, dass dieselben, die hier gleich schreien, Wappen seien langweilig und altbacken, dieselben sind, die andersartige Logos für Städte mit dem Hinweis auf die traditionelle Verwendung von Wappen bei Städten ablehnen?

  6. Ich bin ja bekennender Wappen-Fan und finde die Umsetzung an sich in diesem Logo sehr schön gemacht. Was ich aber nicht ganz verstehe… die Verwendung von Cyan soll „frisch“ wirken, gerade im ersten Bild oben wirkt es aber sehr finster, kalt und fast schon unheimlich.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>