Themen

Der jeweils aktuellste Beitrag aus jeder Themengruppe

Aston Villa FC zeigt wieder Krallen

Aston Villa FC Lion

Der sportliche Niedergang des englischen Fußballvereins Aston Villa FC vollzog sich seit Jahren. Wenig Fortune haben die Villans offenkundig auch beim Branding. Die Vorstellung des neuen Vereinswappens erfolgte zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, denn schon wenige Tage später muss das Gründungsmitglied der Premier League den ersten Abstieg seit 1987 verkraften. Schon allein deshalb mag sich kaum ein Fan mit dem neuen Signet anfreunden. Dabei könnte gerade der nunmehr wieder Krallen zeigende Löwe für den notwendigen frischen Wind im Verein sorgen.

Aus „Bayerisches Fernsehen“ wurde „BR Fernsehen“ – neues On-Air-Design für Rundschau

BR Fernsehen Logo

Für das Bayerische Fernsehen gleichen die nunmehr weitestgehend abgeschlossenen Veränderungen einer Frischzellenkur. Der Name des Senders wurde geändert, das Programmschema wurde weiterentwickelt und das „Nachrichtenflaggschiff“ des BR, die Rundschau, erhielt ein neues On-Air-Design.

Die gruseligsten Seiten im Netz – Das Bundesverfassungsgericht

Spooky Award für Bundesverfassungsgericht

Die Website des Bundesverfassungsgerichtes ist ein lebendes Fossil, ein Dinosaurier im Web. Die digitale Präsenz der Hüter der deutschen Verfassung ist seit 1998 – seit nunmehr 16 Jahren – optisch und technisch weitestgehend unverändert. Die Verleihung des Spooky-Awards ist meine nicht ganz ernst gemeinte Verfassungsbeschwerde.

In eigener Sache: Fotoexkursion Kalifornien

kalifornien

Mitte Oktober bin ich für eine Woche in der Bergwelt Kaliforniens unterwegs gewesen, unter anderem in der Ansel Adams Wilderness, die zwar außerhalb des Yosemite Nationalparks liegt, allerdings nicht minder spektakuläre Landschaften zu bieten hat.

Off-road to Istanbul

Off-road to Istanbul

Der Sommer will noch nicht so recht. Das schlechte Wetter schlägt aufs Gemüt. Gut, dass es Reiseberichte im Netz gibt, die immerhin für wohliges Fernweh sorgen. Die Reisereportage „Off-road to Istanbul“ macht gute Laune, auch weil ihre Macher ein Händchen für Gestaltung mitbringen.

Buchvorstellung: DESIGN oder nicht SEIN

DESIGN oder nicht SEIN

„DESIGN oder nicht SEIN“ ist die deutsche Fassung von „Make Design Matter“, einem vom schwedischen Designstrategen und Berater David Carlson geschriebener Leitfaden. Das kleine rote Buch bietet nach Angaben des Verlags „sieben Grundregeln für relevante Gestaltung“. Wer angesichts dieser Umschreibung bereits zurückschreckt, weil er darin ein allzu strenges Regelwerk vermutet, dem sei gesagt, dass die dogmatische Note allein der deutschen Übersetzung geschuldet ist. dt-Leser können zwei Exemplare dieses lesenswerten Taschenbuchs gewinnen.

Aston Villa FC zeigt wieder Krallen

Aston Villa FC Lion

Der sportliche Niedergang des englischen Fußballvereins Aston Villa FC vollzog sich seit Jahren. Wenig Fortune haben die Villans offenkundig auch beim Branding. Die Vorstellung des neuen Vereinswappens erfolgte zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, denn schon wenige Tage später muss das Gründungsmitglied der Premier League den ersten Abstieg seit 1987 verkraften. Schon allein deshalb mag sich kaum ein Fan mit dem neuen Signet anfreunden. Dabei könnte gerade der nunmehr wieder Krallen zeigende Löwe für den notwendigen frischen Wind im Verein sorgen.

Skjlls – Gehaltsvergleich für Kreativschaffende

Skjlls

Der kürzlich im dt vorgestellte Gehaltsreport erlaubt die grobe Einordnung des eigenen Honorar/Gehalts im Vergleich zu anderen Designern. Eine noch einmal erheblich dezidiertere Aussage diesbezüglich ermöglicht Skjlls, eine Webanwendung, bei der Fähigkeiten zur Ermittlung herangezogen werden, wodurch die Ergebnisse im Vergleich zu üblichen Online-Gehaltsrechnern im Netz um ein vielfaches genauer sind.

Wikipedia testet neues Interfacedesign

Wikipedia Redesign Desktopversion

Nachdem Wikipedia kürzlich ein typographisches Facelift erhalten hatte, präsentiert ein internes Projektteam nun einen Prototypen, der einen Ausblick auf ein möglicherweise umfassenderes Redesign erlaubt.

Kurz vor Veröffentlichung: Affinity Designer und Affinity Photo für Windows

Affinity windows

Kreative, die mit Windows arbeiten, dürfte die Nachricht freuen: Die Firma Serif hat angekündigt, die Programme Affinity Designer und Affinity Photo in den nächsten zwei bis drei Monaten auch für Windows bereitstellen zu wollen. Nutzer, die Interesse an einer kostenlosen Beta-Version haben, können sich ab heute in einem E-Mail-Verteiler eintragen.

Ein neues Schild für die Lindenstraße

Lindenstraße Schild/Logo (2015)

Die Lindenstraße, Mutter aller deutschsprachiger Seifenopern, erhält eine neue Beschilderung respektive ein neues Logo. Der Austausch erfolgt vor dem Hintergrund des 30-jährigen Serienbestehens. Ein Schriftzug gesetzt in der DIN ist nicht die einzige Novität, die dazu beitragen soll, die Zuschauerzahlen wieder zu steigern.

Neues Logo und weltweit einheitliches Verpackungsdesign für Aspirin

Aspirin Logo (seit 2014)

Aspirin, die seit 1899 eingetragene Medikamentenmarke von Bayer, hat ein neues Verpackungsdesign. „Neu“ ist insofern übertrieben, als dass die Umstellung des Sortiments auf den neuen Look samt serifenloser Wortmarke bereits im Sommer letzten Jahres erfolgte. Da der Wechsel bislang jedoch noch nicht an anderer Stelle thematisiert worden ist, soll dieser Artikel das Redesign als solches dokumentieren, ohne dabei freilich den Anspruch auf Tagesaktualität zu erheben.

Tourismuskampagne: The Swedish Number

the swedish number

Coole Nummer! Schweden hat seit kurzem eine eigene Telefonnummer. Der Schwedische Tourismusverband möchte damit Neugierde auf das Land wecken und lädt weltweit Menschen dazu ein, sich nach dem Zufallsprinzip mit einem Schweden verbinden zu lassen.

Adobe Design Achievement Awards 2016

ADAA 2016

Die Adobe Design Achievement Awards sind ein internationaler Designwettbewerb für Studenten. In diesem Jahr wird der ADAA-Wettbewerb zum 11. Mal durchgeführt. Die Teilnahme ist kostenlos und es winken attraktive Preise, wie z.B. ein Trip nach San Diego zur Adobe MAX Konferenz.

Mia san mehr – Initiative für mehr Toleranz

openkindl mia san mehr

So hat man die Wappenfigur von München, das Münchner Kindl, noch nicht gesehen. Über dem für die Figur charakteristischen gelben Kreuz stehen im „Open Kindl“, wie das von der Münchner Agentur Martin et Karczinski entwickelte Zeichen heißt, Halbmond und Davidstern.