Anzeige
Start Stichwörter Beiträge passend zum Stichwort "On-Air-Design"

On-Air-Design

ZDFinfo Logo

36

Der ZDFinfokanal wird sich ab Montag den 5. September in einem neuen Design, mit neuen Inhalten und auch einem veränderten Namen präsentieren. Aus „ZDFinfokanal“ wird „ZDFinfo“, wobei die Darstellung der neuen Wortmarke ausschließlich mit Hilfe von Kleinbuchstaben erfolgt. Damit setzt das ZDF einen Schlusspunkt unter die Neupositionierung der drei ZDF-Digitalkanäle. In den vergangenen Monaten hatte erst ZDFneo und im Anschluss ZDFKultur jeweils ein neues Erscheinungsbild erhalten.

14

Das Bayerische Fernsehen führt ein neues Design ein. Dabei wird der regionale Bezug zu Bayern sowie der Begriff „Heimat“ in den Mittelpunkt gerückt. Als zentrales Gestaltungselement kommt eine 3D-Würfelform zum Einsatz, die allerdings auf eine rein flächige, 2D-Anmutung reduziert wurde. In Kombination mit der Farbe Weiß wird die Würfelform zukünftig das Erscheinungsbild des Senders prägen.

ARTE On-Air-Design

38

ARTE führt zum 28. Februar 2011 ein neues Erscheinungsbild ein. Im Mittelpunkt des neues Designs steht ein Wandel hin zu einer skulpturalen Form des Senderlogos, das zu Beginn der neuen Identity-Spots in dreidimensionaler Form aufwartet.

40

Das im Juli 2009 eingeweihte virtuelle Nachrichtenstudio des ZDF erhält erstmalig ein Redesign. Schon heute Abend zeigt sich das heute journal in einer modifizierten Optik. Peter Frey, seit März 2010 neuer ZDF-Chefredakeur, gab bereits zu Beginn seiner Amtseinführung bekannt, dass er optische Korrekturen plane. Frey bemängelte seinerzeit, dass „die Präsenz der Moderatoren gelitten habe. Zudem wirke das Studio steril. „Das könne verbessert werden“, so äußerte er sich im letzten Jahr gegenüber rp-online.de.

n-tv Logo

25

Der Nachrichtensender n-tv nutzt seit einiger Zeit zwei Logos. Eine Positivform, in der der Sendername in roten Buchstaben gesetzt ist sowie eine neuere Negativform, in der weiße Buchstaben von einem roten Rechteck eingefasst sein.

52

Der Sender ORF 1 erhält Anfang nächsten Jahres ein neues Erscheinungsbild. Neuer Name des Sender wird zukünftig „ORF eins“ lauten. Mit einem schlichteren Design soll die Zielgruppe „jung, gutverdienend, international und urban“ stärker angesprochen werden. Eine breit angelegte Image-Kampagne soll die Einführung des neuen Designs unterstützen.