SpVgg Greuther Fürth verabschiedet sich vom Wappen

SpVgg Greuther Fürth verabschiedet sich vom Wappen

Die SpVgg Greuther Fürth, 1903 gegründet und seit 2013 durchgehend in der 2. Fußball-Bundesliga spielend, verabschiedet sich still und leise vom Vereinswappen. Von Seiten des Vereins wird zwar beteuert, dass man weiterhin am Wappen festhalte, im Zuge aktueller Aktivitäten im Umfeld der digitalen Medien wird das 2003 eingeführte Wappen vom Kleeblatt-Logo allerdings nahezu vollständig verdrängt.

Was hinter dem „neuen“ Logo des FC Bayern steckt

Was hinter dem „neuen“ Logo des FC Bayern steckt

Der FC Bayern hat sein Vereinslogo geändert. Selbst das designgeschulte Auge muss schon genau hinsehen, um die Veränderungen zu erkennen. Nicht nur die minimale Modifizierung des Signets überrascht Fans und Medien gleichermaßen, auch die Art und Weise wie die Logoänderungen an die Öffentlichkeit gelangt sind sorgt für Wirbel.

Neue Logos für die 1. und 2. Bundesliga

Neue Logos für die 1. und 2. Bundesliga

Die Deutsche Fußball Liga (DFL), seit 2001 für die Organisation des Spielbetriebs der 1. und 2. Bundesliga verantwortlich, hat auf der am Montag durchgeführten Mitgliederversammlung neue Logos präsentiert. Während die DFL und die 2. Liga jeweils erstmals ein eigenes Logo erhalten, wurde das Logo der 1. Liga modifiziert.

Fußball-Bundesliga (Österreich) mit neuem Logo

Fußball-Bundesliga (Österreich) mit neuem Logo

Die Fußball-Bundesliga in Österreich – namentlich als tipico-Bundesliga ausgetragen – erhält zur Saison 2016/17 ein neues Logo. Ein zeitgemäßes und modernes Erscheinungsbild soll dazu beitragen, das Image der Liga wie auch der Klubs positiv zu beeinflussen, so das Ziel.

Neuer Markenauftritt für die Volleyball Bundesliga

Neuer Markenauftritt für die Volleyball Bundesliga

Die Deutsche Volleyball-Liga (DVL) ändert ihren Namen und mit ihm auch das gesamte Erscheinungsbild. Ab sofort firmiert die Liga unter dem Namen „Volleyball Bundesliga“. Der Neuanfang mit verändertem Markenauftritt sei, wie es Geschäftsführer Klaus-Peter Jung betont, ein Aufbruch in eine neue Zeit.