57 Kommentare zu “Stadt Oldenburg hat ein neues Logo

  1. wer hat denn da bitte die website version des logo erstellt? viel zu klein (i.o. kaum lesbar und um auch im vergleich zu den menü elementen/texten) und die farben stimmen auch überhaupt nicht… im favicon hingegen schon.

    das ganze dann auch noch verzerrt: original 251 x 62px runterskaliert auf 281x 69px.

    save for web for dummies?

  2. Sieht so aus, als wäre die Idee der EXPO 2000 in das Jahr 2009 transportiert worden – in den Songs und dem Claim „Übermorgenstadt“ manifestiert sich das sehr schön. Die Ideen sind einfach toll!

    „Mensch – Natur – Technik – Willkommen im Übermorgen“

  3. Auch ich finde dieses Logo gut gelungen – vor allem im Vergleich mit dem Logo, welches zuvor genutzt wurde.

    Zu den Audiologos schrieb hier jemand „als ob sie zu einem Oldenburger Privatradio gehören würden“. Das trifft es ziemlich genau – die Jingles wurden im Auftrag von Radio ffn für die Kampagne „Stadt der Wissenschaft 2009“ produziert – und sollen vor allem als Teaser und Füller im ffn-Programm funktionieren. Und die Musik klingt eben leider genau so. Als Audiologo für die Stadt waren die Jingles aber nicht gedacht.

  4. Weil es hier noch nicht erwähnt wurde: „Übermorgenstadt“, der Claim für die Kampagne „Oldenburg – Stadt der Wissenschaft 2009“, stammt von Claus Spitzer-Ewersmann. Herausragend!

  5. Übermorgen – ist auch bald gestern.
    Die gelben Kreise sehen verspielt aus, sind „lustig“ und
    natürlich regt die Farbe zur Kommunikation an – aber
    was hat das ganze mit Oldenburg zu tun?
    Erschließt sich für mich als Außenstehenden nicht.
    Nichtssagende Spielerei – die ganz „nett“ anzusehen ist.
    Technische Umsetzung bei kleinen Größen und s/w schwierig,
    wegen verlaufender Farben und unlesbarer Schrift

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>