Start dt-Aktionen

Schriftverwaltung mit FontExplorer X Pro – Verlosung

267

Fontexplorer X Pro

Früher war Schriftverwaltung am Mac/PC ziemlich umständlich. Denke ich an frühere Versionen von „Suitcase“ und den „Adobe Type Manager“, dann denke ich auch an Abstürze. Mittlerweile ist zumindest am Mac mit der vorinstallierten „Schriftsammlung“ das Arbeiten mit und die Auswahl von Fonts komfortabler. Viele Kreative kennen sicherlich auch den FontExplorer X von Linotype, der noch einmal etwas mehr Komfort bietet und da es die Pro-Version seit dem Sommer auch für den Einsatz am PC gibt, und die dt-Leserschaft zu gut 43 % via Windows unterwegs ist, wie ich kürzlich noch einmal feststellen konnte, lohnt sicherlich einmal ein Blick auf dieses Produkt. Im dt wird der Einstieg in die Verwaltung von Schriften mit fünf Lizenzen des FontExplorer X Pro versüßt.

Schriften ordnen, gruppieren und per Klick aktivieren bringt auch die Schriftsammlung beim Mac mit. Unter Windows ist das ohne Zusatzsoftware nach wie vor nicht möglich. Font-Management hilft, Kapazitäten des Rechners zu schonen. Schriften werden mit dem FontExplorer X nur dann aktiviert, wenn sie von einer Anwendung oder einem Dokument auch benötigt werden. Das Tool spürt zudem Duplikate auf und hilft, die daraus resultierenden Konflikte zu vermeiden. Gut dran ist, wer einen Mac hat, denn das macht die Schriftsammlung freilich auch.

Schriftverwaltung mit FontExplorer X Pro unter Windows

Schriftverwaltung Windows

In der Schriftvorschau lässt sich nicht nur die Größe eines Beispieltextes, sondern auch dessen Farbe anpassen. Auch die Laufweite und die Hintergrundfarbe lässt sich einstellen. Bei Schriften, die sich bereits auf dem Rechner befinden, kann man zudem in der Mac-Version einen transparenten Hintergrund anwählen. Damit erspart man sich zum Beispiel bei der Suche nach einem zum Entwurf passenden Font ständiges Aktivieren und Deaktivieren der selbigen, denn dank Transparenz lässt sich ein Schriftzug passgenau über ein Dokument ziehen.

Schriftverwaltung mit FontExplorer X Pro am Mac

Schriftverwaltung Mac

FontExplorer verfügt zudem in der Mac-Version über eine Verbindung zum Linotype-Store, in dem sich mit wenigen Klicks Fonts direkt herunterladen lassen. Kreative, die oft Schriften erwerben, werden das sicherlich zu schätzen wissen, denn neben der Linotype-Bibliothek werden auch Fonts anderer Schriftenhäuser angeboten, darunter Schriften von FontBureau, Elsner+Flake oder URW. FontFont-Schriften fehlen (bislang?).

Insgesamt ein feines Tool, das durchaus noch verbessert werden kann, denn beim Zugriff auf den Store frieren bei mir einige Ladevorgänge aus unersichtlichen Gründen ein. Nett wären auch Suchvorschläge bei Eingabe eines Fontnamens. In meiner Umgebung lädt FontExplorer etwa 10 Sekunden schneller als die Mac-Schriftsammlung, die 32 Sekunden vor sich hin rödelt. Eine Einzelplatzlizenz des Fontexplorers kostet 79 Euro (inkl. MwSt.). Eine Demo-Version steht natürlich auch für 30 Tage kostenlos zur Verfügung.

Verlosung

Wer in den Genuss einer von insgesamt fünf Pro-Lizenzen kommen möchte, hinterlässt bis zum 18.11.2011 22.00 Uhr einen Kommentar mit einem Linktipp in Sachen Typo, etwa eine gut gemachte Seite mit Webfonts, ein Glossar, einen Artikel oder eine Website zum Thema Typographie, die man nicht verpasst haben sollte, etc.. Die Gewinner werden per Losentscheid ermittelt und können sich dann aussuchen, obs eine Mac- oder eine PC-Lizenz sein darf. Pro Person bitte nur einen Kommentar, dann ist die Verlosung auch fair.

267 Kommentare

  1. Eine kostenlose Schriftenverwaltung für Windows. Gerade bei vielen Free Fonts hilfreich, da es die Schrift aktiviert sobald das Programm gestartet wurde. Die Schriften müssen dafür nur heruntergeladen und nicht installiert werden.

    Nexus Font

  2. Ich möchte an dieser Stelle nur darauf hinweise, dass es auch nach wie vor Suitcase und User von Suitcase gibt. Ich kenne zwar nur die vorletzte Version “Suitcase Fusion 2″, arbeite aber sehr gerne mit ihr. Ebenso schätze ich hier die Anzeige von Klassifikation, Version, Hersteller und vielem mehr … Beispieltext geht natürlich auch, Größe ändern ebenso, Farbe ändern kann meine Version nicht, is aber auch schon von Anfang 2008 …

    Daher mein Linktipp:
    http://www.extensis.com//

  3. Ich benutze den Fontexplorer schon so lange es ihn gibt – war selbst in der Ersten Version schon eine stabile Alternative zu Suitcase. Die aktuelle Pro-Version läuft extrem Stabil und zuverlässig… ne Zeit lang hat das Indesign-Plugin immer gehakt… aber das scheint der Vergangenheit anzugehören…

    Da ich bereits eine Lizenz besitze kann ich mir auch erlauben darauf hinzuweisen: Schreibt doch mal wieder mit der Hand!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schreibschrift

    :-)

  4. http://www.amazon.de/typografische-Adventskalender-Withe-Geum-hee-Hong/dp/B002EX95K2

    “Weil X der 24. Buchstabe im Alphabet ist: Der typografische Adventskalender verbirgt hinter seinen Türchen weder Glitzerbilder noch Schokotiere. Dieser Adventskalender vertreibt die Wartezeit bis Weihnachten mit 26 [!] typografischen Perlen: Von A wie Advent über X-mas bis zum Zweiten Weihnachtsfeiertag präsentiert er täglich einen Buchstaben des Alphabets und somit darf der Wandschmuck [mindestens] zwei Tage länger hängen bleiben. Die täglichen Typo-Inspirationen sind Ausschnitte aus 26 Freeware-Schriften, die man sich nach Belieben gleich auf die eigene Festplatte holen kann. Ein Link zum Buchstaben-Bild verrät es.”-Amazon
    //glück auf

  5. Hier kann man englische (und tschechische) Fachbegriffe für Schriftanatomie finden: http://typomil.com/anatomy/index.html

    Und da man hier die Kommentare auch ändern kann, füge ich noch bissl Inhalt hinzu:

    Bissl Entertainment, die Typographunnies: http://type.salsen.com/

    »How To Spot Arial« http://www.ms-studio.com/articlesarialsid.html

    Font Rendering: http://www.smashingmagazine.com/2009/11/02/the-ails-of-typographic-anti-aliasing/

    Noch bissl englische Schrift-Terminologie (5 Seiten): http://ilovetypography.com/2008/03/21/extreme-type-terminology/

    Herzliche Grüße, Tom

  6. Huiuiui …, hoffentlich habe ich bei der Fülle der Links nicht übersehen ob schon jemand Gentium die »Schrift für Nationen« empfohlen hat. Ist frei verfügbar und mehrsprachig (Kyrillisch, Griechisch etc.)!

  7. @ Karl, danke für den Gentium-Tipp, da ich aus Griechenland komme bin ich immer wieder auf der Suche nach solchen Schriften :)

    Ein Link den ich empfehlen kann ist die Rubrik der Typo-Resourcen in DeviantArt (zwar nicht alles Gold -> aber Kostenlos und eine tolle Community steht dahinter)

    http://browse.deviantart.com/resources/fonts/?order=9

    Außerdem findet man auf dieser Seite viele inspirierende Typo-Poster und viele andere Styles.

  8. Wow, da kam aber wirklich eine Menge zusammen.
    Ich hoff mal, dass ich hiermit noch einen Beitrag leisten kann und an der Verlosung teilnehme.

    Sucht man eine Schrift und kennt den Namen nicht, dem leistet diese Webseite Hilfe:
    http://new.myfonts.com/WhatTheFont/

    Neben dem Kerning Game gibts auch noch diesen Spaß für Designer und die die es werden wollen. Man muss die Schrift in ihre richtige Form bringen. Macht wirklich Spaß:
    http://shape.method.ac/

  9. An dieser Stelle möchte ich einen persönlichen Erfahrungsbericht mit diesem Schriftenverwaltungprogramm schreiben.

    Seit rund 5 Jahren arbeite ich mit der damaligen Gratis-Version von Font Explorer. Seitdem bin ich nicht mehr davon losgekommen. Nicht weil ich faul war um mir was neues zu suchen, sondern weil es keinen Grund mehr gibt mich umzuorientieren. Nur leider hält die alte Version 1.2.3 nicht mehr mit und darum bin ich vor ein paar Tagen auf die neue Version 3.1 umgestiegen. Hier habe ich mich zunächst für die 30-Tage-Testversion entschieden und werde in ein paar Tagen, bei Ablauf der Testzeit, den Preis von 79€ nachhaltig investieren … oder, wenn ich Glück habe das Programm mit meiner gewonnen Lizenz aktivieren :0)

    Was FE für mich unschlagbar macht sind folgende Fakten:

    AUTOMATISCHE SCHRIFTEN-AKTIVIERUNG
    egal ob Quark, Adobe’s CSx Indesign, Illustrator Photoshop etc. – es werden die Schriften aktiviert, die gerade vonnöten sind ohne dies manuell tun zu müssen.

    BIBLIOTHEK
    ähnlich wie in iTunes werden hier meine Schriften intuitiv verwaltet, die ich in das Programm hineingebe. Es kann beim importieren die Finder-Ordnerstruktur meiner Schriften beibehalten werden oder ich lasse FontExplorer für mich alles in einen gemeinsamen Fonrt-Ordner kopieren bzw. verschieben und bequem organisieren.

    LISTEN-VORSCHAU
    Es wird werden in 1 Spalte die Schriften mit Namen, Status, Format etc. angezeigt. Fontfamilien können als Gruppen angezeigt werden und effektiv finde ich auch, dass mir die Schrift in der eigenen Schriftart angezeigt werden kann (WYSIWYG).

    DETAIL-VORSCHAU
    in einer extra Spalte kann ich mir die ausgewählte Schrift(en) mit vordefiniertem Text oder mit üblichen Blindtexten anzeigen lassen. Schriftgröße, Laufweite, Besonderheiten etc. kann ich ändern. Das ist klasse da mir bei der Schriftenfindung so der Weg zum Layoutprogramm erspart bleibt bis ich noch innerhalb FE die richtige gefunden habe.
    Seit der neuen Version kann diese Vorschauspalte selbstdefinierbar durchschneinend gemacht werden. Das war für mich bisher noch nicht so nützlich, ist aber ein interessantes Feature.

    GRUPPEN
    ich kann mir für Kunden, Projekte, Themenbereiche etc. Gruppen erstellen und hier Schriften aus meiner Bibliothek einbinden. Bequem per Klick kann ich einzelne auswählen oder gleich alle Gruppenschriften de/aktivieren

    GUTER SUPPORT
    Sehr freundliches und hilfsbereites Team, wie ich feststellen durfte als ich von meiner alten FE-Version zur neuen wechselte. Denn der Wechsel ist technisch gesehen nicht ganz reibungslos – Grund dafür ist, dass wohl das Herzstück des Programms anders läuft. Der Vorgang für den Wechsel dürfte für andere Nachzügler ebenso interessant sein: wer von der ersten kostenlosen Version 1.2.3 auf die neue Version 3.0 wechseln will sollte folgendermaßen vorgehen. Läuft alles auch als Testversion

    – FE 1.2.3 schließen
    – FE 2.5.2 downloaden, installieren, schließen (http://www.fontexplorerx.com/344/ )
    – FE 3.1 (neuste) downloaden, installieren (http://www.fontexplorerx.com/346/ )

    –––––––

    Ich hoffe mein Erfahrungsbericht konnte Anklang finden.
    Habt Spaß mit dem Programm, viele Grüße aus Karlsruhe,
    Matteo

  10. *************************************************************

    Was für eine tolle Linksammlung, die hier entstanden ist. Ich denke, da kann man den ein oder anderen Feierabend mit verbringen. Ich werde mir in jedem Fall einmal Zeit nehmen, alle Tipps und Links durchzugehen.

    Ich habe soeben die Verlosung durchgeführt, die Gewinner stehen nun fest. Ungültige Kommentare (z.B. Dubletten) habe ich aussortiert, um anschließend 263 Kommentare in die virtuelle Lostrommel zu stecken. Ausgeworfen wurden 5 Zahlen, die ich der Kommentarliste zuordnen konnte.

    Markus 145
    Daniel 195
    J 262
    grafalex 137
    Friederike 112

    Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner, die gleich nicht von mir per E-Mail angeschrieben werden. Ein besonderes Dankeschön auch an Matteo für den detaillierten Erfahrungsbericht! Damit ist die Aktion nun zu Ende.

    *************************************************************

Kommentieren


4 − 1 =

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>