Schiesser Logo

Schiesser mit neuem Markenauftritt

Schiesser Logo

Die Unterwäschemarke Schiesser tritt ab Juli mit einem veränderten Markenauftritt auf. Anfang 2009 ist Schiesser zahlungsunfähig geworden. Die im Anschluss eingeleitete Insolvenz wurde im Dezember 2010 erfolgreich beendet. Das Unternehmen schreibt nun wieder schwarze Zahlen. Der Neustart der Marke geht einher mit einem veränderten Erscheinungsbild, in dessen Zentrum ein neues Markenlogo steht. Offenbar erfolgt das Redesign auch anlässlich des Börsengangs, der kürzlich zwar verschoben wurde, aber nach wie vor geplant ist. Herausputzen für Investoren ist also die Devise.

Schiesser Logos

Das neue Logo besteht nunmehr aus einer reinen Wortmarke. Das blaue, abgerundete Rechteck wird ebenso wenig weiter verfolgt wie die doppelte Punktreihe unterhalb des Schriftzugs. Während die alte Wortmarke eher über einen technischen Charakter verfügte, betont der neue Schriftzug, der zwischen einer Benton und einer Interstate angesiedelt ist, eine klassische Note. Die weitgesetzten, breiten Lettern strotzen nur so vor Selbstbewusstsein.

Bestandteil des Börsenplans war eigentlich, dass Modeschöpfer Wolfgang Joop dem Unternehmen als Kreativdirektor zur Seite steht. Dieser sieht allerdings angesichts des nun vorgestellten neuen Markenauftritts, der ohne sein Mitwirken geschah, zu wenig Spielraum, sich einzubringen.

Schiesser Anzeigen

Schiesser Store-Design

Rudolf Bündgen, Vorstandssprecher Schiesser, im neuen Store-Design.

Im Zuge der Neuausrichtung sind in nächster Zeit einige Neueröffnungen geplant, so auch ein Flagship-Store in Berlin, für dessen Design Atelier 522 verantwortlich zeichnet. via Suedkurier.de.

48 Kommentare zu “Schiesser mit neuem Markenauftritt

  1. das logo verliert sich zu sehr auf der verpackung.
    das ist das was mir direkt aufgefallen ist.
    dabei bringt es keinen charakter rüber.
    es ist eine helvetica ähnliche schrift die nun auf unterwäsche trifft.
    finde da wurde das thema unterwäsche – zeitlos etc.
    nicht wirklich nicht treffend umgesetzt.
    anfangs fand ichs interessant, aber nach der anwendung
    sah ich das direkt anders. die wortmarke hat keine
    prägnanz sich in seiner wortmarke, emotional im kopf zu verankern.
    stattdessen verliert es sich auf der verpackung hinter der fläche
    der fotografien. dabei versuchen die krampfhaft auf
    schlicht und elegant und zeitlos zu machen – obwohl es nicht klappt und
    es daher hergeholt wirkt.

    dann hab ich den eindruck die versuchen da auf calvin klein
    verpackung zu machen der dieses schwarzweiss, natürlich, sexy
    auf der marke sehr erfolgreich zu sich gezogen hat.

  2. Ich bin gespannt wie das gesamtkonzept umgesetzt wird, denn das Logo allein ist sehr schwach.
    An Schlecker Logo hat es mich das nicht erinnert aber ich assoziiere ehr Versicherung oder Metallindustrie.
    Der Claim ist für mich ein grosses Rätsel? Es ist so abgehackt und willkürlich aufgezählt.

    Die 95/5 Plakete wirken so als hätte man alte „Calvin Klein“ Plakete zensierte bzw umgelabel. PEINLICH!

    Es wirkt alles in allem sehr mut- und lieblos. Wirklich schade.

  3. … ich weiss nicht, ob es schon jemand geschrieben hat, aber: MEHR DETAILLIEBE IN DER TYPOGRAFIE, bitte. Nur dies kleine Beispiel: Mein Auge liesst in der Unterzeile » 1 8 75 «, dass ist wohl so nicht gewollt, sondern Schlamperei oder Unwissenheit?

  4. das alte logo mit der ocr hatte immerhin so rein gar nichts mit dem produkt zu tun und war schön sperrig. so ist es einfach nur beliebig und hat überhaupt keinen charakter – ob das akzidenz, helvetica oder arial ist spielt doch überhaupt keine rolle.

  5. 95/5?

    08/15?

    Austauschbar alle Male.
    Mich erinnert das Logo an Sprudelwasser, Kugelschreiber oder Versicherungen.

    Schlecker? Ja, vielleicht auch, aber die haben ja gerade selber einen neuen Schriftzug bekommen. Und einen neuen annähernd guten Claim, auch mit natürlich Zeitgeist: For you. Vor Ort.

    Was aber noch ein bißchen Zeitgeistiger ist, weil da ist auch Englisch drin.

    Natürlich. Zeitgeist. Seit 1 8 7 5

    Schade. Sinnfrei. Seit 2 0 1 1

    Für mich stand Schiesser immer für Qualität und weiße Wäsche. Aber nicht für den Zeitgeist von 1875.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>