Start Verpackungsdesign

Rostocker mit neuem Markenauftritt

25

Rostocker Bier Logo

Die Biermarke Rostocker erscheint seit Anfang des Jahres im neuen Design. Neugestaltet wurde die gesamte Markenfamilie, zu der die Sorten Pils, Export, Bock hell, Bock dunkel und Lemon zählen, letztgenannte firmiert nun unter der Bezeichnung „Radler“. Einzug ins Erscheinungsbild hielt in diesem Schritt in Anlehnung an das Rostocker Stadtwappen ein Greif als Bestandteil der neuen Bildmarke.

Rostocker Logo
Nicht nur das Verpackungsdesign wurde im Zuge des Relaunchs runderneuert, auch das Markenlogo zeigt sich deutlich verändert. Abgesehen vom Namen und der Hausfarbe Blau wurde der Markenauftritt völlig neu inszeniert.

Der Greif als mythisches Schutztier der Stadt und Wappentier der Fürsten von Rostock wurde ins Markenlogo aufgenommen. Eingebettet in eine nach oben hin sich öffnende Wappenform bildet er zusammen mit einer stilisierten Hausfassade (Rathaus?) das Zentrum des neu geschaffenen Logos. Die Bildmarke ist ein rein in rot angelegtes Kompositum, das sich zwar an die Heraldik anlehnt, ohne dabei allerdings heraldisch korrekt zu sein (offene Form, Verlauf).

Verpackungsdesign ab 2012

Rostocker Bier Flaschen

Bisheriges Verpackungsdesign

Rostocker Bier Flaschen

Trotz gleicher Flaschenform ist der Gesamteindruck der Flaschen dank neu gestalteter Etiketten und Banderole ein völlig neuer. Statt Oval als Etikettenform kommt auf den neuen Flaschen eine rechteckige Außenform zum Einsatz. Die Gestaltung der Etiketten erscheint aufgeräumter, vor allem auch dank großzügiger Freiflächen. Dank neuem Design erscheinen die Bierflaschen weniger rustikal als zuvor. Offenbar verfolgt die zur Radeberger Gruppe gehörende Hanseatische Brauerei Rostock das Ziele, die Marke Rostocker insbesondere für die jüngere Käuferschicht in Szene zu setzen.

Verantwortlich für das Redesign zeichnet die Agentur Delikatessen.

25 Kommentare

  1. Doro (17), am 16. April 2012 um 15:29 Uhr :
    „Mir gefällt das alte Logo insbesondere die Schrift wesentlich besser, viel dezentere Versalien, wirkt eindeutig moderner.“

    Jan (20), am 17. April 2012 um 15:36 Uhr:
    „Neue Schrift und neues Logo gefallen mir besser als die jeweils alten Varianten: Sauberer, klarer.“

    Ist ja einfach: ein wenig rumzerren an den alten Typen, und schon ist alles „wesentlich besser“, „dezenter“(!), „eindeutig moderner“, „sauberer und klarer“. Muß ich mir merken. Spart sicher einen haufen Arbeit.

  2. @koni
    Also zuallerst frage ich mich, was auf meine angeblichen 17 Jahre schließen soll? Des weiteren bin ich verwirrt… Es ist schon klar geworden, dass ich ausschließlich über das Logo geredet habe (so wie sie oben im Beitrag nebeneinander gestellt sind) und die Etiketten außen vor gelassen habe, oder? Mir ist wirklich schleierhaft wie hier die Mehrheit das neue Logo besser finden kann.

  3. Oh, fettes Sorry, Doro. Nicht weil ich Dich womöglich jünger machen wollte (die „17“ bezog sich auf die Beitragsnr.) sondern weil ich ganz schlampig gelesen hab. Hab überlesen (obwohl richtig zitiert), daß Dir das alte Logo (und damit auch die alte Schrift) besser gefällt. Stimm ich Dir zu.
    Find es beschämend wenn man an der alten Schrift rumzerrt und daraus ein neues Logo bastelt.
    Also nochmals: tut mir leid.

Kommentieren


5 − 1 =

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>