Relaunch von Skoda.de

Skoda Relaunch

Im Zuge der Vorstellung des neuen Markenzeichens von Skoda ist sicherlich der Relaunch der Website Skoda.de etwas untergegangen. Vor allem auch vor dem Hintergrund, dass Skoda.de im Dezember 2009 mit dem Spooky-Award bedacht wurde, ist der vollzogene Wechsel mit Sicherheit erwähnenswert. Ehemals gruselig, präsentiert sich Škoda nun erstmalig mit einem adäquaten Webauftritt im Netz, der den eigenen Markenansprüche schon eher gerecht wird. Eine „präzise Verarbeitung“ kann man der neuen Webpräsenz jedoch nicht an allen Stellen attestieren.

Im Sommer letzten Jahres kam Bewegung in Skoda.de. Schon damals hielten mit diesem (kleinen) Relaunch einige überfällige Verbesserungen Einzug in den Auftritt. Erst jetzt allerdings präsentiert sich Skoda.de von einer modernen Seite. Der Webauftritt macht einen soliden und erfreulich aufgeräumten Eindruck. Er wirkt zwar etwas nüchtern und keineswegs „stylisch“ oder spielerisch, und genau deshalb  passt er zum Markenauftritt, getreu dem Motto: „SIMPLY CLEVER“.

Die Darstellung des neuen Markenzeichens ist inkonsistent, was dem aufmerksamen Besucher nicht entgehen wird. Im Header der Site werden unterschiedliche Logos eingesetzt. Mal steht die Bildmarke, der „Flügelpfeil“ auf einem hellblauen Hintergrund und mal steht sie auf einem weißen. Auch in Bezug auf die Größe variiert das Logo im Header. Die weiße Logovariante ist nicht nur unscharf, der untere Rand des Kreises ist zudem abgeschnitten. In der hellblauen Version ist dieser Effekt, der das Ergebnis einer starken Verkleinerung in Photoshop ist, nicht ganz so ausgeprägt. Laut offizieller Pressemeldung dürfte es die hellblaue Fassung eigentlich nicht geben.

Skoda  unterschiedliche Logos

Die „Schnellnavigation“ ist nach wie vor äußerst ungewöhnlich. Wenn schon für den Nutzer die Möglichkeit eingeräumt werden soll, auf tiefer liegenden Seiten zuzugreifen, was ja in der Tat sehr sinnvoll ist, dann wäre es im Sinne einer Nutzerführung besser, diese Funktionalität würde dort vorgehalten werden, wo sie der Nutzer auch erwartet, nämlich direkt an den Navigationsbegriffen auf der linken Seite. Separat auf der rechten Seite positioniert, wird eine solche Schnellnavigation nur von den wenigsten Besuchern genutzt werden.

Der Fahrzeugkonfigurator ist nach wie vor im alten Design. Nach dem Relaunch der Website wirkt er wie ein Fremdkörper. Vor allem das Farbkonzept weicht massiv von der neuen Linie ab. Über kurz oder lang sollte dieser Stilbruch beseitigt werden. Es wird wohl auch noch einige Jahre dauern, bis das Händler-Netzwerk mit dem neuen Design ausgestattet sein wird. Ein Anfang ist getan und die selbst ausgerufene „Aufbruchstimmung“ ist spürbar. Potenzial für Verbesserungen gibt es auch weiterhin. Übrigens wurde der Relaunch hausintern von der Marketing- respektive Internet-Abteilung von Škoda Deutschland realisiert. Die Styleguide-Vorgaben hierfür stammen von Sinner Schrader Hamburg.

13 Kommentare zu “Relaunch von Skoda.de

  1. Furchtbar. Sowohl das „neue“ Logo, als auch dieser „Relaunch“. Farbe, Wertigkeit. Alles nichts in meinen Augen. Das einzig Vernünftige ist die Typo. Alleine dieser komisch-, eckige „Schwung“ unter dem Logo ist schon genug, um diese Seite neu zu machen.

  2. Ist die Wortmarke beim „Dach“ auf dem S abgeschnitten?

    Ansonsten kann ich mir der ganzen Kritik hier nicht anschließen. Es gibt die ein oder andere Stelle, an der es noch hakt, vielleicht ist der fußschwache Fahrzeugkonfigurator in ein paar Tagen ja auch mal soweit …

    Dass man sich hier über Farben und Formen hermacht, verstehe ich mal wieder nicht – das sind Geschmacklichkeiten, über die man wochenlang streiten kann ohne auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Man mag das Grün nicht? Ist doch vollkommen in Ordnung. Ich find’s ganz schön, weil mal „ungewöhnlich farbintensiv“. Die Ausbuchtung unter der Wortmarke gefällt Dir nicht? Auch gut. Das sagt nur nix über die Qualität der Seite aus.

    Ich empfinde den neuen Wurf im Gegensatz zur Vorgängerversion entspannend unaufgeregt und deutlich freundlicher, was zum großen Teil wohl auch am neuen Grün wirkt und dem aufgehllten Hintergrund. Lediglich die schwarzen Kästen auf der Startseite stören mich, sind sie doch einfach zu wuchtig und dominant.

    Klickt man ein wenig durch die Seiten, fallen da noch ein paar andere Dinge auf, die man hätte anders machen können. Zum Beispiel die ultralangen Textwüsten in der Presseabteilung. Aber mal ganz ehrlich: Den Scheiß guckt sich Otto Normaluser doch eh nicht an, der interessiert sich nur für die Karren – und zu denen kommt man von überall mit einem Klick.

    Und vor dem Hintergrund, dass Skoda KEIN Premiumanbieter ist, empfinde ich das neue Design als nur folgerichtig. Als sogar genialistisch bezeichne ich die in meinen Augen sehr „intuitiv“ gestaltete Verbrauchsübersicht auf der „Modelle“-Seite, bzw. die Preisübersicht, die demselben Prinzip folgt.

    Die Bildwelt finde ich für einen Autohersteller auch reeelativ ungewöhnlich und angenehm. Mal nicht diese durchgestylten Hochglanz-Motive für Herrenhäusern in einer von Lavendelfeldern geschwängerten Provence, sondern „normale“ Bilder mit „normalen“ Menschen in „normalen“ Situationen (teils auch leicht augenzwinkernd, wie die Dame mit den Blumen auf der „Praktik“-Seite).

    Kurz: Alles in allem finde ich den Relaunch gut mit hauchfeinen Abstrichen in Bereichen, die mich eh nicht interessieren.

  3. Ich finde den Relaunch sehr gelungen. Es kann sich halt nicht jeder einen VW leisten und da ist der Skoda, der meiner Meinung nach völlig gleichwertig ist mit einem VW, die beste Alternative. Mein nächster Wagen ist ein Skoda.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>