Relaunch von adac.de

ADAC Relaunch

Die Webseiten des ADAC erstrahlen im neuen Licht. Vorsorglich erscheint auf der neuen Startseite der Hinweis: „Während der Umstellung kann es vereinzelt zu technischen Schwierigkeiten kommen“. Wollen wir uns doch einmal anschauen welche Schwierigkeiten gemeint sein könnten.

Technische Schwierigkeiten

Bereits der Erstkontakt per Hauptnavigation, die nun in formschönen Reitern angelegt ist, gestaltet sich problematisch. Das Ansteuern der zweiten Hierarchiebene , die bei Rollover angezeigt wird, will nicht so recht funktionieren. Das Menü wird immer wieder ausgeblendet, obwohl der Cursor sich innerhalb der zugehörigen Schaltfläche befindet (Firefox/Mac).

Desweiteren gibt es Tabellen, deren Inhalt nicht komplett angezeigt wird. Das lässt sich jedoch schnell beheben. Kurioser ist da schon englischsprachiger Inhalt, den man hier sicherlich nicht erwartet. Ich möchte mal wissen a) wieviele englischsprachige Besucher sich hierhin verirren und b) wieviele davon wiederum tatsächlich auf „Join online“ klicken. In dieser Form werden es sicherlich nicht viele sein, die ADAC-Mitglied werden, so viel ist mal sicher.

Gewollt zeitgemäß aber nicht so ganz gekonnt

Nun fährt auch der ADAC mit im Karussell. An verschiedenen Stellen werden Themen in einem Modul vorgehalten, die sich per Pfeil-Button vor- und zurückblättern lassen. Vielleicht hätte man aber lieber eine „Standard“-Flash- oder Ajax-Anwendung einsetzen sollen, anstelle auf eine Eigenentwicklung zu setzen. Das Blättern zwischen den Themen kommt ohne Integration einer Vorschau einem Blindflug gleich. Der Nutzer weiß nie wieviele Seiten noch folgen. In Bezug auf den Ticker, der sich auf der Startseite befindet, hat sich in der Zentrale in München wohl noch nicht herumgesprochen, dass dieser sowohl im Fernsehen, als auch im Internet ein Auslaufmodell darstellt. Da er besonders leseunfreundlich ist, brandmarkt er heutzutage Sites als altbacken und kennzeichnet eben nicht einen dynamischen und oft aktualisierten Auftritt.

Zwei sind einer zuviel

Das größte Hindernis jedoch stellt der Auftritt selbst dar. Die ansprechend gestaltete Oberfläche kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir es als Nutzer nun mit zwei ADAC.de-Auftritten zu tun haben. Keine vier Klicks sind möglich, ohne dass man wieder im alten Webauftritt landet. Unvermittelt gehen aus der Hauptnavigation heraus oder über einen Textlink immer wieder neue Fenster auf. Nicht nur der Mitgliederbereich ist noch im alten Look, sondern nahezu jeder für den Besucher relevante Inhalt. Die Infos zur aktuellen Verkehrslage, die ADAC-vor-Ort-Suche, die Autovermietung, die zahlreichen Tests, etc. Vielleicht schafft man es ja noch die „alten“ Inhalte in die neuen, wunderbar strukturierten Templates zu überführen. Das wäre mehr als nur wünschenswert.

Da ADAC-Reisen, das ADAC-Reisebüro, der ADAC-Shop und etwa auch der Campingführer jeweils in einem eigenen Auftritt angesiedelt sind, zeigt der vollzogene (Teil)Relaunch vor allem eines: Zu der Vielzahl an ADAC-Auftritten kommt ein weiterer hinzu. Schade, dass edelweiss72, die für die Konzeption und das Design verantwortlich zeichnen, nicht an einem Konstrukt feilen durften, das alle ADAC-Ableger bündelt. Stattdessen wird das Vielportal-Modell weiter gefahren.

Danke Thomas und Maxim für den Hinweis.

30 Kommentare zu “Relaunch von adac.de

  1. Oh, mann: Beim Betrachten des Vorschaubildes hier dachte ich noch, dass es gar nicht sooo schlimm ist. Aber wenn man dann die Seite mal aufruft … da fehlen echt die Worte.

    Das fängt mit der Hintergrundgrafik an (die irgendeine obskure „Wischtechnik“ enthält), setzt sich über das total unübersichtliche Service-Modul (Maps, Verkerhrslage etc. – warum öffene sich hier neue Fenster???) bis hin zum chaotischen Quelltext fort. Was hat eigentlich in der linken großen Box (die natürlich auch das Raster sprengt) das Bild von einem Kind mit Wasserball mit Versicherungen bzw. ein Bild von einem Paar im Auto mit Finanzdienstleistungen zu tun?

    Man muss sich echt fragen, wie da Entscheider beim ADAC sitzen können, die das dann auch noch gut finden (aber sowas gibt es anderen großen Unternehmen auch …). Aber auch die Agentur enttäuscht, denn mit einem gewissen Selbstverständnis, würde man sowas nicht abliefern.

  2. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass man das der Agentur anlasten kann. Ich glaube aber schon, dass das mit diejenigen waren, die am billigsten angeboten haben :-)

    Seit ca. 2 bis 3 Jahren durften die unterschiedlichsten Agenturen beim ADAC antanzen und jeweils weitreichende konzeptionelle und gestalterische Überlegungen und Entwürfe für einen Relaunch anfertigen. Da konnte man schon ein besseres Ergebnis erwarten, denn die Ideen und die Qualität waren zweifellos da.

    Und sorry, aber für eine Organisation, die nach ihrem Selbstverständnis zu den wichtigsten in Deutschland (wenn nicht Europa) zählt, ist der Auftritt in mehrfacher Hinsicht absolut armselig. Das wird hier von anderen auch sehr klar aufgezeigt und den gestalterischen und technischen Einwänden kann ich nur zustimmen.

    Da hilft es auch nicht, auf angebliche Defizite beim Designtagebuch hinzuweisen (@Mario) und dann die Beiträge der Nutzer im Allgemeinen oder den Firefox/Mac-Sachverhalt zu kritisieren.
    Denn das entkräftet nicht die begründeten Kritikpunkte, die hier im Artikel und in den Kommentaren vorgetragen werden.

    Wenn der ADAC schlau ist, dann schaut er sich das möglichst genau an und reagiert mit entsprechenden Änderungen an der Webseite darauf :-)

  3. ich finde die Seite ist doch deutlich übersichtlicher geworden, wenn jetzt auch optisch nicht so der Hammer..als ADAC Mitglied bin ich aber eh pragmatisch und schätze eine gute usability mehr als tolles webdesign…

  4. teile der website kommen anscheinend noch im alten gewand daher (motorrad und wetter sind mir jetzt zB aufgefallen), was meines erachtens nach um einiges gefälliger fürs auge war. wenn auch „dank“ der fehlenden hauptnavigation unübersichtlicher.

    jetzt ist ales in seinem eigenen kästchen und ein jedes hat diesen extrem billigen pseudoschlagschatten. hässlich.

    und noch ein wort für die verantworlichen, die hier hoffentlich mitlesen:
    Weißraum

  5. Die Seite ist um klassen besser als vorher. Tatsächlich ist vieles noch nicht optimal und es gibt einige Fehler. Ich denke der ADAC wird da noch nachbessern.

  6. Ich finde die ADAC Webseite im Gegensatz zur Alten sehr gelungen und wird hier meiner Meinung nach zu Unrecht „zerrissen“. Wenn Leute wie „essenmitsosse“ ihre Kritiken hier loswerden, wäre es sicher nicht schlecht, wenn sie das auch begründen könnten.

    Vom Design her sollte das bestimmt nicht der „Hammer“ werden, sondern einfach neutral und informativ. Aber ich habe so das Gefühl, dass die meisten hier nicht von der Zielgruppe ausgehen, sondern ehre von ihren persönlichen Geschmack. Und überhaupt: Es liegt leider in der Natur uns Deutschen, immer alles schlecht zu machen ;-).

    Was mich ebenfalls stört ist die Tatsache, dass die Website noch nicht komplett ist. Aus guter Quelle weiß ich, dass das alte Design allmählich ganz verschwinden wird!! Leider konnte ADAC mit dem Relaunch nicht warten und musste unbedingt am 10.08 online gehen, koste es was es wolle. So bleibt dem Besucher leider nichts anderes übrig, als von der neuen in die alte Webseite zu springen.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>