Start Relaunch

Relaunch nun auch von Mercedes-Benz.com

29

mercedes-benz-startseiteMercedes-Benz.com Relaunch

Wenige Tage, nachdem Mercedes Benz zahlreiche Länderauftritte relaunchte, darunter die Auftritte Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, zündet der Automobilkonzern die nächste Stufe. Nun zeigt sich auch der übergreifende com-Auftritt verändert. Anders als etwa bei den jeweiligen Länderauftritten präsentiert sich Mercedes hier auf der Höhe der Zeit, wenn nicht sogar der Konkurrenz einen Schritt weit voraus.

Mercedes-Benz com Footer

All das, was man von einer globalen Marke wie Mercedes Benz im Netz erwartet, und was man den einzelnen Länderpräsenzen nur bedingt zusprechen kann, findet sich nun im neuen Com-Auftritt. War die bisherige Umgebung lediglich als Sprachauswahl konzipiert, so ist der neue Auftritt weitaus mehr. Automatisch wird der Besucher entweder auf die englischsprachige oder die deutsche Ausgabe des Auftritts weitergeleitet. Weitere Sprachen gibt es offenbar für den Com-Auftritt nicht. Der Zugriff auf die Länderauswahl erfolgt weiterhin per Rollover-Menü. Wobei man hier sagen muss, dass der Zugriff aus Usability-Sicht noch optimiert werden könnten. Die Klick-Steuerung (wahlweise Scrollen bei onmouse) ist einfach zu träge. Ein einfacher Scrollbalken wäre hier das bessere Bedienelement. Auch die fehlende Verlinkung des Logos fällt negativ auf. Ein ums andere Mal bleibt mein Klick, beim Versuch, zurück zur Startseite zu kommen, ohne Wirkung.

Mercedes-Benz com Galerie

Das Interface ist im Stile einer Tablet-Anwendung angelegt und folgt einem magazin-ähnlichen Aufbau. Ganz wunderbar, wie von oben nach unten hin die Größe der Elemente abnimmt. Die Hierarchie schafft Ordnung. Die dadurch erreichte Gewichtung macht es dem Leser leichter, eine Auswahl zu treffen. Im Header lässt sich zudem zwischen Magazin-Aufbau und Galerie-Ansicht umschalten. Der Footer wartet mit einer Art Diagramm-Cockpit auf. Auch das eine sehr schöne Geschichte, wie ich meine, die optisch wie inhaltlich einen besonderen Akzent setzt.

Akzentuiert ist im Com-Auftritt auch der Umgang mit Typographie. Beim Relaunch von Mercedes-Benz.de hatte ich den Verzicht von Webfonts noch angemerkt, nun gibt es auch diesbezüglich nichts einzuwenden. Die Corporate,  Mercedes’ Hausschrift, kommt nun sowohl als Serife wie auch als Groteske in Überschriften und im Fließtext zum Einsatz. Auch am Monitor ergibt das ein angenehmes und ansprechendes Schriftbild.

Verantwortlich für Konzeption, Design und Umsetzung ist Scholz & Volkmer.

Fazit

Während die einzelnen Länderauftritte (de, at etc.) noch einiges an Potenzial zur Verbesserung bieten, präsentiert sich Mercedes Benz auf internationaler Webbühne tatsächlich als Premiummarke. Die neue Umgebung ist innovativ, überraschend anders (im Vergleich zum Mitbewerb) und technisch wie auch in Bezug auf das Design auf der Höhe der Zeit.

Vollends im Zeitgeist präsentiert sich zudem die während des Auto Salons in Genf gelaunchte A-Klasse-Microsite. Umgesetzt wurde diese mittels Parallax-Scrolling von JvM/next. Nie war Scrollen angesagter als derzeit. Viel Bewegung im Netz also rund um die Marke Mercedes. Vor diesem Hintergrund ist erklärbar, weshalb Mercedes-Benz.de etwas den Anschluss verpasst zu haben scheint.

Update: 14.03.2012, 09.29 Uhr
Soeben stellt mir die Kommunikationsabteilung noch die zugehörige Pressemeldung zur Verfügung, die ich natürlich nicht vorenthalten möchte. Hier ein Auszug:

„Mit der Weiterentwicklung unserer Webseite zu einem zentralen und modernen Markenmagazin können wir die Inhalte aus der Welt von Mercedes-Benz zusammenführen und schaffen so eine klare Orientierung für den Nutzer“, so Anders Sundt Jensen, Leiter Markenkommunikation Mercedes-Benz Cars. „Der Fokus liegt dabei auf dem Magazincharakter. Wir legen Wert auf eine emotionale Darstellung der Inhalte, die permanent  Daimler Communications aktualisiert werden. Damit gehen wir weit über eine übliche internationale Corporate Website hinaus und bieten dem Besucher einzigartige Möglichkeiten, die Marke Mercedes-Benz digital zu erleben.“

Durch die Vollintegration des bisherigen separaten Bewegtbildkanals Mercedes-Benz TV bietet es neben Artikeln, Bildstrecken, Reportagen und Interviews auch einen hohen Anteil an Video-Material. Über die Rubrik TV können zudem alle Bewegtbildinhalte ressortübergreifend angesteuert werden.

 

29 Kommentare

  1. Wieso MUSS eine Seite auch ohne JS funktionieren? JS ist heute Standard, jeder Browser kann es und es ist eben was anderes als bei Flash, das man sich ja erst installieren muss und das auch nicht auf jedem Gerät verfügbar ist.

    Ich stell ja schliesslich auch kein CSS aus und beschwer mich dann wenn was nicht richtig funktioniert…

  2. Ich hab vor Jahren gehört, laut CI ist das Mercedes-Logo ist unantastbar und darf deshalb nicht verlinkt werden. Seltsam, was Elitär-Denken so alles bewirkt, aber wenn schon dumm, dann wenigstens konsquent durchgezogen.

  3. Barrierefrei wäre schön gewesen – zumindest als Alternative. Ansonsten sehr schön, aber wie oben schon mehrmals erwähnt: Eine Seite ohne JS ist nicht mehr Standard – auch wenn es die Techies natürlich anders sehen, als die Designer. ;-)

  4. Hm,

    mir gefällts nicht.

    Der Top Slider ist mir persönlich zu unruhig da zu schnell und ruckartig.
    Gerade wenn man an der Top Navi schraubt sehr sehr störend.

    Die Roll Over Effekte bei der 7er Aufteilung bieten mir keinen Zusatznutzen.
    Den Mehr lesen Link hätte man sicher anders platzieren können.
    So ist die Bedienung mehr ein Zufallsprodukt.

    Ebenso die Microsite der A-Klasse. Empfinde Ich aus Nutzerfreundlichkeits Sicht eher suboptimal.
    Eine kleine Andeutung der Seitwärs Navi würde da einiges positives bewirken.

    Und warum nochmal verlinken die Ihr blödes Logo nicht… Erwartungskonformität ftw…

Kommentieren


5 + = 6

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>