Start Verpackungsdesign

Rauch Fruchtsäfte im neuen Gewand

24

Rauch Eistee

Der österreichische Fruchtsafthersteller Rauch vollzieht derzeit ein Redesign seiner Produkte. Verbunden mit der Umstellung ist die Einführung eines modifizierten Firmenlogos.

Rauch Logo

Das Redesign umfasst das gesamte Sortiment, das unter anderem die Marken „happy day“, „Ice Tea“ und „Nativa“ beinhaltet. Während einige Produkte wie zum Beispiel der Eistee von einem umfangreicheren Redesign einschließlich einer Umbenennung betroffen sind, bleibt in einigen Fällen die Gestaltung, abgesehen von der Verwendung des neuen Logos, weitestgehend unangetastet (z.B. Nativa). Nachdem man zunächst im Jahr 2007 den Begriff „Ice Tea“ eingeführt hatte, folgt nun wieder die Rückkehr zur ehemaligen Bezeichnung „Eistee“.

Mehrheitlich zeigen die neugestalteten Verpackungen evolutionäre Veränderungen. Veränderungen, die beim flüchtigen Blick im Supermarkt nur Wenigen auffallen dürften. Unter anderem wurde der Schriftzug „happy day“ in einer anderen Schriftart gesetzt. Die neuen Verpackungen haben im Bereich des Drehverschlusses – in Anlehnung an ein Papiersiegel, wie man es etwa von Marmeladengläsern her kennt – ein gelbes Band, vor dem sich nun das Firmenlogo befindet.

Rauch Happy Day Orange

Neben der Fruchtsaftherstellung bildet die Lohnabfüllung einen wichtigen Geschäftsbereich von Rauch. So ist Rauch heute der einzige Lohnabfüller weltweit für Getränke der Red Bull GmbH.

Ähnliche Beiträge

24 Kommentare

  1. Mir fehlt bei der Eistee Verpackung die typische Eisteefarbe. Ohne dieses “braun” wirkt mir die Verpackung zu kühl, zu nackt. Auch die Font finde ich schrecklich.

    Hingegen mir die Happy Day Verpackung besser gefällt. Modernere Font, klares Bild ohne die ,auf der alten Verpackung, enthaltenen Blätter von den Orangen die nur stören.

  2. Beim Eistee fehlt mir ehrlich gesagt das Eistee-Farbende Getränk auf der Packung was mir so Appetit darauf macht. Jetzt ist darauf durchsichtiges Wasser abgebildet was mir zusammen mit dem Wort Lemon eher ein anderes Geschmacksbild im Kopf auslöst.

  3. Die Änderungen am Logo finde ich okay. (Mit oder ohne Jahreszahl?)

    Das Verpackungsdesign hingegen sieht beim Eistee etwas altbacken aus. Diese Schrift und die lieblos draufgeklatschten Infos wirken sehr unruhig.

    Beim “happy day” stört es mich das diese Ausbuchtung nun eigentlich sinnlos ist – gerade das fand ich immer schön und stach aus der masse hervor.

  4. Das Logo ist ohne die komische Schrift-Manipulation auf jeden Fall besser. Aber sah das nicht auch früher schon mal so aus?

    Die Einbindung dieses “Papiersiegels” birgt eine unnötige Dopplung und Verwässerung des Logos. Außerdem passt der Baum überhaupt nicht zur Eisteeverpackung.

    Die Eisteeverpackung wirkt vielleicht weniger “pseudomodern” (Zitat: “freiwild”), dafür wirkt sie auch völlig belanglos – eher wie bei einem No-Name-Produkt. Hier wurde ungefähr alles falsch gemacht …

    Beim Orangensaft ist die Veränderung eher unauffällig. Ich finde es aber schade, dass die abgekantete Ecke nicht mehr als Informationsträger genutzt wird. So verschwindet der markanteste Teil der Packung.

    Aus meiner Sicht leider keine Verbesserung.

  5. Die alte Eistee-Packung ist viel besser als die neue! Der “Eistee” fehlt komplett auf dem Bild, schaut nur nach Zitronen-Wasser aus und die Schrift ist auch nicht sehr plakativ. Beim Logo find ich das R und A viel zu schmal im Vergleich zu den anderen Buchstaben und es macht keinen Sinn mehr dass die unten überhaupt noch verbunden sind.

    Orangensaft find ich schön, der Schriftzug ist gut gelungen. Aber die Einbuchtung in der Packung ist nun etwas sinnlos. Schade.

    Aber Hauptsache es schmeckt ;-)

  6. Bei den Happy Day-Verpackungen fehlt mir jetzt der vertikale Farbstreifen als Orientierungshilfe im Regal.
    Hellblau war immer “Orangensaft mild”, grün war “Apfel”, lila war “Rhabarber”,…
    Jetzt ist’s nur mehr ein ganz kleiner horizontaler Balken und schwer zu erkennen.

    OMG – man muss wieder aktiv lesen!!! ;-)

    Beim Logo gefällt mir die Beibehaltung vom verbundenen “RA” sehr gut – allerdings stehen das “U” und das “C” neuerdings auf verlorenem Posten. Das “H” ist zu schmal. Das ginge alles vermutlich etwas schöner.

    Alles in allem – eine gelungene Weiterentwicklung.

  7. Zuerst Glückwunsch zum Abschied des “Ice T” – das hatte nie so recht zu Rauch und in den deutschen Sprachraum gepasst. Es wirkte auf mich imm er wie der Versuch besonders trendy zu sein. Allerdings ist das ganze sehr chaotisch in der neuen Form, hier ein wenig Handschrift, da noch was hingeschrieben, dort noch ein “Fleckerl” hinplatziert” – es wirkt sehr unentschlossen und nicht vollendet.

    Besser hingegen die Happy Day Verpackung – Lichtflecken im Grün wirken als würde Licht durch das Laub eines Baumes funkeln, was die Thematik des Rauch-Baumes aufnimmt und somit sehr charmant und klug bedacht ist. Schade, dass man die “Welle” an der Ecke des TetraPaks nicht mehr so sinnvoll für die Sorte nutzt wie bisher – das hatte ich an Rauch sehr geschätzt! Das Rauch-Logo hat sich kaum verändert, ob die neue Schrift besser ist, kann ich nicht sagen, das markante A ist zumindest passé, aber auch nicht unbedingt ein Nachteil.

    Als völlig albern und sinnlose Doppelung sehe ich den Baum über de Logo, denn er hat trägt auch das Logo in sich. Gut, der Baum ist aus der TV-Werbung ein bekanntes Key-Visual geworden, aber wozu braucht man denn unter dem Baum dann nochmals das Logo!?

  8. Dass der Baum das Logo in sich trägt, um dann gleich nochmal aus dem größeren Logo selbst raus zu wachsen … könnte ein klassischer Fall von Logo-Entwicklung losgelöst vom Gesamtgestaltungsprozess sein.

    Die alte Sammelsurium-Eistee-Packung konnte eigentlich nur besser werden … immer wenn das auf unserem Tisch steht, les ich “Ice T ea lemon”

  9. Ich finde es aber schade, dass die abgekantete Ecke nicht mehr als Informationsträger genutzt wird.

    Ja, jetzt sieht es nämlich eher aus wie eine ungewollte Delle in der Packung.

    Auch in allen anderen Punkte stimme ich Fred zu. Das gelbe Papiersiegel unter dem gelben Logo ist sehr unglücklich und führt dazu, dass man das Logo eher schlechter als besser wahrnimmt. Kann es sein, dass der Gestalter erst nur das Logo im Baum hatte, dann aber bemängelt wurde, dass dieses zu unauffällig wirkt und es deswegen noch mal in groß drunter gepackt wurde? Das würde auch die Doppelung des Logos erklären.

    Im Großen und Ganzen wirkt der obere Bereich der Packung auf mich irgendwie altbacken. Ich kann nicht genau sagen, woran es liegt, aber ich würde im Geschäft eher nicht zu dieser Packung greifen.

  10. Das “Altbacken” soll ja genau so rüber kommen … die neue Werbeaussage ist “Familie, Tradition, Natur”.
    Wissend dass das nach wie vor das selbe Produkt ist, spricht mich das sogar eher noch an als das pseudo-cool (ganz schlimm die Eistee-Radiowerbung), was die Produkte ohnehin nicht sind.

  11. Oh, was haben sie mit meinem Lieblingsrappergetränk “Ice-T” gemacht? Die Verpackung hatte vorher durch besagten Schriftzug, etwas eigenes, prägnantes. Nun ist es nur noch ein Eistee, wie die Anderen.

  12. Vorher sah es furchtbar auch – jetzt sieht es immer noch furchtbar aus, aber anders! Die Änderungen sind so marginal, dass sie nur beim genauen Hinsehen ins Auge fallen. Ein sanfter Rebrush, der eigentlich nicht der Rede wert ist. OK IceT war wirklich eine selten dumme Bezeichnung, die Verabschiedung davon ist eine Verbesserung.

    Jedenfalls schaut die Range auch nach dem Redesign nicht nach einem Qualitätsprodukt aus, sondern eher wie ein Noname-Billiggetränk einer Discounter-Eigenmarke. Das wird so gewollt sein und erfült deshalb wohl seinen Zweck. Mit diesen lauten, unnatürlichen Farben und der schrillen Gestaltung kommt das Thema Genuss und Qualität da aber nicht rüber. Soll wohl auch nicht.

  13. Ich finde es auch etwas merkwürdig, dass das Rauch-Logo gleich zweimal auf der Packung erscheint. Haben da tatsächlich Markenentwickler und Verpackungsdesigner aneinander vorbei gearbeitet? Oder soll da demnächst etwas anderes oben drüber stehen? (nach dem Motto “Rauch heißt jetzt Mondelez” oder so)

    Eine Frage am Rande: Weiß eigentlich jemand, warum man in Deutschland (so jedenfalls meine Erfahrung) alle möglichen Rauch-Säfte kaufen kann, nur nicht den Orangensaft?

  14. “Weiß eigentlich jemand, warum man in Deutschland (so jedenfalls meine Erfahrung) alle möglichen Rauch-Säfte kaufen kann, nur nicht den Orangensaft?”

    Konkurrenz? Orangensaft gibt von etlichen hier etablierteren Herstellern, die “Happy Day”-Säfte sind doch allesamt “exotischere” Fruchtsäfte ohne direkte Konkurrenzprodukte.

    Zum Design: Auf die Idee, auf einer Eistee-Verpackung ein durchsichtig-weißes Getränk zu zeigen, muss man erstmal kommen. Erinnert mich an Crystal Coke und andere misslungene Versuche, Kalorienbomben “leichtzudesignen”…

  15. Ist das nur Zufall, dass in letzter Zeit so viele Getränke ihr Verpackungs/Flaschen-Design ändern (Pepsi, Bluna, Ice-T) oder hat das einen bestimmten Grund (Sommeranfang oder sowas)..?

  16. Worn, aktuell war wohl der Artikel Neue Form für Pepsi-Flaschen Auslöser dafür, dass sich andere Unternehmen sowie PR-Agenturen angesprochen fühlten, mir ähnlich geartetes Pressematerial zuzuschicken. Ich wähle dann nach Relevanz aus und so kommt es schon einmal zu solch einer Themenhäufung. Eine Art Indikator sehe ich hierin allerdings nicht. Das scheint mir eher Zufall zu sein, dass alle hier im dt genannten Marken etwa zeitgleich ein Redesign durchführen.

  17. Mei, vorher wie nachher ist die Eistee-Packung grausam. Zum Logo selbst: Schade. Die alte Typo, auch wenn etwas krude, hat halt doch nen gewissen Charme. Die jetzige ist schwer 08/15.

    Ansonsten schließe ich mich Kommentar #13 an: Wirkt billig. Hätte man sich sparen können.

    cu, w0lf.

  18. Wirklich besser ist es nicht geworden. Mehr Elemente die nicht so wirklich zusammen passen wollen. Das “Eistee Gefühl” fehlt auch vollkommen. Auf einer Flasche wirkt es sicher etwas besser, weil man da noch den Eistee (das typische braun) sehe kann.

Kommentieren


6 − 5 =

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>