PITCH – Was sie schon immer über Agenturwettbewerbe wissen wollten, aber nie gewagt haben zu fragen

PITCH - Aggenturwettbewerbe

Der Verband der Selbständigen Design-Studios (SDSt e. V.) widmet sich in einem Leitfaden zum Thema „Pitch“ wichtigen Fragen rund um die Ausrichtung eines Designwettbewerbs. Wie findet man eine geeignete, im Idealfall die beste Agentur? Und wie holt man das Beste aus ihr heraus? Im dt werden 10 Exemplare verlost.

pitch-leitfadenDer Leitfaden richtet sich Entscheider und Markenverantwortliche auf Unternehmensseite. Der Autor Dominik Sprenger, seit mehr als 10 Jahren als Rechtsanwalt u.a. im Bereich Urheberrecht tätig, erklärt, was man bei der Suche nach einer Agentur beachten sollte und gibt praxistaugliche Empfehlungen. Der Leitfaden enthält eine Mustervereinbarung sowie vier Checklisten, die bei der Auswahl und Bewertung von Agenturen dienen.

Mit 20 Euro pro Exemplar ist der 20-seitige Leitfaden nicht gerade günstig, eine gute Orientierung bietet er dennoch.

Wer den Leitfaden bestellen möchte, folgt dem nachstehenden Link oder schickt bis zum 05. August 2013, 22.00 Uhr eine E-Mail an pitch {ät} designtagebuch.de. Damit die 10 Exemplare in die richtigen Hände gelangen, wäre es schön, wenn mit einem kurzen Satz das Interesse bekundet würde, sodass ich den Bedarf erkenne. In diesem Fall werde ich einmal nicht das Zufallsprinzip anwenden.

15 Kommentare zu “PITCH – Was sie schon immer über Agenturwettbewerbe wissen wollten, aber nie gewagt haben zu fragen

  1. @ mr
    Erzählen Sie mir, was ein Designer groß machen kann.
    Maximal ebenfalls ein Buch schreiben. Maximal nicht mitmachen.

    -/-

    Das Heft/Buch ist ja keine Kampfschrift. Oder eine Aktivivität gegen die Missstände der Branche. Der vermutliche Fokus auf juristische Dinge in diesem Buch ist speziell für Unternehmen gedacht, die besser und rechtssicherer pitchen wollen
    Und da ist der im Heft eingestrickte Umstand, dass es eher ein „preaching to the converted“ (ein Predigen an die bereits Bekehrten) ist, nicht ganz unerheblich.

    Wer als Marketingagentur oder als Unternehmen vorhat, weiterhin den Kreativen per lau Sachen abzuknöpfen, wird es weiterhin tun. Und schon gar nicht ein Heft dazu bezahlen wollen.

  2. Mich würde solch ein Exemplar sehr interessieren um mich mit der Materie auch ein wenig genauer auseinanderzusetzen. Unsere Agentur pitcht auch des öfteren mal hier und da mit, allerdings steig ich noch nicht wirklich dahinter wo letztendlich der Mehrwert für die Agentur liegt und wie man zB seine Gewinnchancen verbessert wenn an Pitches beispielsweise schon Top-Lead-Agenturen mitwirken.

  3. ****************************************

    Die Gratis-Exemplare sind nun vergeben. Anders als bei Verlosungen hier im dt üblich habe ich jede der 58 eingehenden E-Mails auch tatsächlich gelesen und die Broschüren denjenigen Absendern zugesprochen, die meiner Ansicht nach den größten Bedarf haben. Da sich der Leitfaden in erster Linie an die Gruppe der Auftragsvergeber richtet, ist dementsprechend auch diese Zielgruppe zum Zuge gekommen.

    Die jeweiligen Absender wurden bereits per E-Mail informiert. Die Broschüren werden in den nächsten Tagen direkt vom Verband verschickt werden.

    ****************************************

  4. Na, hier wird ja ordentlich die Werbetrommel für die Publikation gerührt. Wieso kann man so etwas nicht auch mal gratis anbieten – dann würden Unternehmen vielleicht auch mal in einen solchen Leitfaden reinschauen. Ist ein Leitfaden zum richtigen Verfassen von Briefings nicht viel wichtiger?

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>