Roller Logo

pimp my Roller

Roller Logo

Die Möbelkette Roller hat ihr Logo ein wenig modifiziert. Wer angesichts der letzten Logoredesigns (C&A, GoogleChrome, etc.) glaubte, einen Trend in Richtung weniger „Glory & Glossy“ beim Logodesign ausmachen zu können, dürfte ob des gezeigten Wechsels ins Zweifeln geraten. Glanz und Sternchen gehen noch immer, zumindest in der Möbelbranche.

Roller Logos

Der Logowechsel fällt in die Kategorie: „pimp my logo“. Hier ein neuer Lack, da ein paar Sternchen, tiefer gelegt und bei der Typo wurden ganz breite Schluppen aufgezogen. Die „Dax black “als Schrift für den Claim „Clever einrichten!“ ist schon reichlich abgefahren. Kein Klischee, das mit diesem Logo nicht bedient würde. Kunden werden das Tuning kaum bemerken. Designer hingegen dürften mit den Augen rollen.

48 Kommentare zu “pimp my Roller

  1. Ich war noch nie bei Roller, zugegeben, deshalb kann ich nichts über die hier vielzitierte »Zielgruppe« sagen. Was ich weiß, ist, dass Roller ein Möbeldiskounter ist, was aber auch nichts über die Qualität der Möbel oder die Sozialisierung der Kunden aussagt. Schließlich kaufe ich auch zwischendurch bei Aldi.

    Was das Logo da oben betrifft, ist es natürlich komplett daneben. »Behutsam weiterentwickelt« wurde da nullkommanichts. Das alte war schon furchtbar, aber die Überarbeitung ist ein ganz großer Griff ins Klo. Da ist es nur konsequent, die nicht mehr so hippe Dax im Claim zu verwenden (Von der ultrafetten Gill nicht zu reden, die benutzten schon in den 80ern nur noch die Schildermaler ohne Gestaltungsgen). Eines schafft das Roller-Logo aber wirklich: Es fügt sich nahtlos in die Schweinebauch-Gestaltung der Website ein. Passt wirklich außerordentlich gut. Und es passt ebenfalls zu den unsäglichen Schreihals-Radiospots des Möbelhauses.

    Beim Wikipediaeintrag findet sich komischerweise ein ganz anderes »neues« Logo. Das war wohl ein Zwischenschritt

    Kann man schön finden, aber auch scheiße. Und das darf man – lieber Kampfkrapfen – auch sagen, wenn man etwas scheiße findet. Das ist hier (und jetzt halt dich fest) ein Designblog und da darf man doch bitte nicht erwarten, dass alles kritiklos bejubelt wird. Andere Logos werden hier auch hochgelobt, aber dann sind die auch entsprechend gestaltet.

    Ach ja … die Neidkeule zu schwingen ist ganz schlechter Stil.

  2. Ich würde so gerne neben jedem der Kommentare da oben ein Portfolio des Verfassers sehen. Das wäre sicherlich amüsant.

    Ich war schon seit längerem nicht mehr im DT und muss mich schwer wundern. Ihr scheint es geil zu finden sich extrem blasiert, oberflächlich und tatsächlich ekelhaft zu verhalten. Das Unternehmen wurde 1969 gegründet, scheint wirtschaftlich zu arbeiten und jetzt kommt ihr daher und macht den Unternehmenserfolg am Logo fest und hievt euren Vitra-Geschmack in den Himmel. Lächerlich.

    Kein gutes Licht, das ihr da auf euer Berufsbild werft. Bei allen, die da immer so rum bashen, habe ich das Gefühl dass da ne gute Kelle Neid mitschwingt, weil´s bei euch halt dann doch nur für das Logo des Steuerberater ums Eck reicht und die großen Budgets halt an euch vorübergehen.

    Nehmt euch nicht so wichtig. Die Welt wird sich auch ungestaltet weiterdrehen.

  3. @kumi

    anhand deiner harschen kritik interssiert mich nun doch noch deine eigentliche meinung bzw. ein argument oder ein vorschlag.

    wir sind uns glaube ich alle einig, dass das logo anständig gesagt nicht schön ist. es muss nichts bejubelt werden was nicht gefällt, dennoch darf in einem design blog (halt dich fest) diskutiert werden. mehr als dass es dir nicht gefällt konnte ich aus deinem statement nicht herauslesen. bin gespannt.

    grüsse

  4. @ mi:

    Sorry, ich war wohl etwas zu geschockt. :-)

    Aber:

    ich wollte nur ausdrücken, dass es für sich alleine wirklich schlecht ist, aber auch, dass es sich gut in das Gesamtbild von Roller (aka Schweinebauch und Radiowerbung) einfügt. In dem Sinne kann man es auch als gelungen betrachten, da offensichtlich Roller damit Erfolg zu haben scheint. Da ist es schon fast nebensächlich, ob mir die Gestaltung gefällt.

    Discounter und gute Gestaltung will nicht richtig funktionieren, das hat das Beispiel PLUS gezeigt: Stimmiges und ansprechendes Gestaltungskonzept (ich habe gerne bei Plus gekauft, weil mein Auge wohlwollend auf der grafischen Ausstattung ruhte), was aber durch den Zusammenschluss mit Netto leider aufgegeben werden musste und jetzt wieder den Charme einer Grafik-Resterampe hat.

    Konzeptionell kann man also das Rollerlogo so wie es ist akzeptieren.

    Und @ Daniel:

    Wie schon gesagt: Neidkeule = schlechter Stil, weil blödes Argument.

    PS: Ein Kollege erzählte mir eben, dass Roller auch mal einen Prospekt für hochwertige Küchen gemacht hat, der ihn erstaunt hat, weil er sich vom restlichen Reklamekonzept deutlich abhob. Aber leider habe ich dazu nichts gefunden.

  5. Hui, das funkelt aber!
    In meinem inneren Ohr schreien auch gerade die gillernden Frauenstimmen »NEU!!! BEI ROLLER!!!«
    Ich hab mir die Radiowerbung nie richtig angehört und dachte bis eben immer, das wäre irgendein Supermarkt, gerade weil ich das Logo immer damit assoziiert habe :D

  6. Perfekt für einen Möbeldiscounter! Auf billiges braunes Papier gedruckt weiß jeder sofort wie preiswert die Möbel da sein werden. Design erwartet und WILL da ja auch kein Kunde!

  7. Ich finde, die Umgestaltung auch sehr passend zum Gesamtkonzept. Jeden Monat liegt bei mir in der Post so ein Katalog, mit Vorschlägen zu „Wohnlösungen“ (denn Wohnen ist ein lästiges Problem) und ganzen „Programmen“ (denn wozu sich um Einrichtung Gedanken machen, wenn man das ganze Zimmer fertig am Stück kriegt). Der bereits genannte Radioslogan und die Website runden dieses Bild ab. Es gibt offenbar viele Leute, die genau das suchen. Und Anbauwände, das Herzstück eines jeden Rollerhaushalts, sind heutzutage auch nicht mehr aus Bucheimitat, sondern in Glas- und Glanzoptik, zum Glitzern gebracht von bunten LEDs. Das Logo weckt diese Assoziationen. Es ist demnach sozusagen durchaus zeitgemäß, zwar nicht für uns, jedoch für die Stammkunden.
    Roller ist kein reines Unterschichtengeschäft, wie viele studierte Menschen kenne ich, die solche Möbel haben! Sie interessieren sich vermutlich für andere Sachen, als die Wohnung stilvoll durchzudesignen. Das muss es ja auch geben dürfen. Dass die Kommentatoren in einem Designblog da mehrheitlich anders denken, ist aber eigentlich klar. Über Geschmack lässt sich nicht streiten, über Stil schon eher.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>