Parques Nacionales de Canarias erhält Logo

parques nacionales de canarias logo

Die Nationalparks der kanarischen Inseln (Parques Nacionales de Canarias) erhalten erstmals eine gemeinsame visuelle Identität. In einem landesweiten Wettbewerb setzte sich Pedro Olivares Lozano mit seinem Entwurf durch. Im ersten Schritt wählte eine Jury  7 Entwürfe aus, für die im Anschluss Internetnutzer ihre Stimme abgeben konnten. Der Siegerentwurf wird mit 5.000 Euro ausgezeichnet. Alle anderen Finalisten erhalten 250 Euro.

parques nacionales de canarias logos

Die kanarischen Inseln verfügen über vier Nationalparks: Timanfaya (Lanzarote), Caldera de Taburiente (La Palma), Garajonay (La Gomera) und Teide (Teneriffa).

Anwendungen

33 Kommentare zu “Parques Nacionales de Canarias erhält Logo

  1. eine augenweide! einfach und doch in der wirkung sowie in der konstruktion sehr durchdachte lösung. ab und zu gibt es CDs, die man sich gerne länger ansieht und immer wieder was entdeckt – diese lösung gehört eindeuitig dazu. gratulation! die farbüberlappung ist ja momentan ‚modisch‘ – wenn die sachen aber in so etwas münden können… MEHR DAVON!

  2. Einfach richtig gut gemacht. Sehr gut durchdachte Lösungen, auch die einfarbige Umsetzung wirkt noch markant und individuell.

    Mehr brauch man dazu nicht zu sagen… außer, dass für eine solche Arbeit die 5.000 EUR ein bisl zu wenig sind… ;-)

  3. Ich finde, die Aufgabe wurde großartig gelöst. Obwohl diese farbigen, transparenten Flächen ja recht inflationär eingesetzt werden im Moment, sind sie hier eine logische Konsequenz.
    Der Entwurf funktioniert für die einzelnen Parks ebenso gut wie für das Gesamtlogo. Well done!

  4. I like!
    Wirkt durchdacht, alle Versionen funktionieren super – sowohl seperat als auch in Kombination. Genauso schön sind die s/w- und die Graustufenversionen.

  5. Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Gerade die Sublogos für die einzelnen Nationalparks gefallen mir mit ihrer Mischung aus Farb(kodierung) und Grauflächen. Das macht aus den oft gesehenen Transparenzeffekten wieder etwas Besonderes.

  6. ja, das klappt ganz gut.
    die typo links/rechts lösung ist zwar nicht wirklich eine innovation. aber warum nicht? es funktioniert nicht so schlecht. typo wirde auch gut zum logo gewählt. die schwingt auch so schön rauf und runter. das transparenz/grau/bunt ding finde ich eine sehr gute idee. versteht wirklich jeder und hat eine gewisse, unverwechselbare ästhetik.
    daumen hoch.

  7. ahja, die visitkarten gefallen mir nicht so, da hätte ich das „Parques Nacionales de Canarias“ auf die rückseite getan, das ist mir ein bisschen zu viel buchstabengewusel. mit links rechts und abständen und allem. aber wie vorher schon gesagt: daumen hoch ;)

  8. Ein bisschen seltsam, dass die Teidespitze bei der Gesamtgrafik grün ist, aber insgesamt ein Konzept, das echt gut funktioniert und schick aussieht!

  9. Von den sieben Finalisten mit Abstand das beste, auch wenn die Idee amorphe Flächen plus Multiplikation nicht zu originell ist, funktioniert hier aber schön. 5000 Euro ist viel zu billig für die gute Idee und was man damit langfristig alles machen kann, ich hoffe Olivares kriegt ein paar Nachfolgeaufträge ;-D

  10. Sehr schöne Lösung, toll anzusehen, aber wahrscheinlich nicht zeitlos. Ist es Zufall, dass dieses Logo gerade über dem Expo-Logo steht oder sind Transparenzen das neue „modern“? Vielleicht wird man in fünf Jahren die Transparenzen als „out“ bezeichnen.

  11. Grandios gelöst, es bleibt aber noch eine Frage: wie intensiv werden die einzelnen Parklogos eingesetzt?
    Der übliche Urlauber reist ja eher auf nur eine Insel, auf der er dann nur einen Park besuchen kann – versteht er das Logo, auf dem nur ein Park hervorgehoben ist? Ist die farbliche Markierung seines Parks in der Liste ausreichend? Wo wird das Gesamtlogo eingesetzt?

    Wie sehr macht Inselgruppenmarketing eigentlich Sinn? In diesem Sonderfall die gemeinsame Dachmarke von Ausflugszielen auf verschiedenen Inseln … Hat der typische Stammtourist auch eine Stamminsel oder lebt er innerhalb einer Inselgruppe sein Bedürfnis nach Abwechslung aus?

    Gibt es eine Verbundnutzung und, falls nicht, macht die Dachmarke ohne sie Sinn?

    Würde da jetzt Nationalparks NRW stehen, würde ich als Ausflügler, der im einen Park eine Broschüre entdeckt sicher mal eben das Folgewochenende verplanen … ;)

  12. Gefällt gut, funktioniert aber nicht durchgängig: Was passiert z.B. in der Graustufen- und der Schwarz/Weiß-Variante bei einem einzelnen Park?

  13. Wäre es nicht sinnig gewesen, die 4 farbigen Einzelelemente – wenn man sie schon jeweils mit einer Farbe belegt – auch beim zusammengeführten Logo in ihren Farben zu halten? Der Teide ist im Einzellogo blau, im zusammengeführten Logo aber grün?! Ebenso Timanfaya: statt einzeln rot-violett, wird der Park im Gesamtlogo gelb-violett dargestellt?

  14. tolles logo. eindeutig die beste wahl der 7 vorschläge. eindlich wieder mal ein richtig gelungenes logo. einzig die auflistung der nationalparks scheint, im vergleich zum naming rechts, in der höhe etwas versetzt zu sein. oder seh nur ich das so?

  15. Wer die Kanaren liebt, wird dieses Logo ebenfalls mögen. Es ist gelungen, es strahlt Wärme aus, und animiert dazu, die Nationalparks zu besuchen. Mehr kann ich von einem Logo nicht verlangen.
    Die Gestaltung ist professionell und durchdacht, das Logo lässt sich bequem animieren, wenn man das denn will – und die Tatsache, dass die farbige Wiedergabe hier etwas teurer ist, relativiert sich aufgrund des Imagegewinns durch die sehr stimmig gewählten Töne.
    Es geht doch. Man kann Logos für touristische Attraktionen gestalten, ohne sich in mittelprächtigen Stadtratslsöungen zu verlieren.

    Das tröstet doch.

  16. Erinnert mich spontan auch ein wenig an das hier:

    Der Stil ist halt ein bisschen en vogue ;) Nichts desto trotz kann ich nur wiederholen: Sehr schöne Arbeit!

  17. sehr schön. spannend und gut durchdacht. nur die farbwahl/der farbwechsel macht etwas stutzig und ist wirklich nicht nachzuvollziehen.

    die qualität der anderen entwürfe finde ich dann doch etwas erschreckend.
    wobei interessant wäre, wie diese in der anwendung und in kombination mit typografie aussehen würden.

  18. Ja, wirklich sehr gut! Das Konzept ist stimmig, einfach, aber wirkungsvoll, die Form komplex, aber gut lesbar. Auch der Farbüberlagerungseffekt kommt hier gut und ist – wie schon erwähnt – für dieses Konzept nur logisch.

    Einzig die schwarze Version des Logos wirkt eher wie das für ein mathematisches Institut.

    Bei der Visitenkarte wäre vielleicht eine andere Aufteilung der Typo auf Vorder- UND Rückseite besser gewesen, da hat Christopher (#10) recht.

    Aber nur 5.000 € für diesen Wurf? Dazu kommt hoffentlich noch das Honorar für Nutzungsrechte in angemessener Höhe … Und 250 € für die weiteren Finalisten ist doch auch blanker Hohn, oder nicht?! Eine touristisch dermaßen gefragte Großregion sollte mehr Kohle zur Verfügung haben.

  19. Geil! Ich liebe diese »Baustein-Logos« die einzeln sowie in Kombination miteinander toll aussehen. Außerdem schöne Anwendungsbeispiele. Störe mich auch irgendwie überhaupt nicht an der Textlastigkeit.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>