1
2014 war ein spannendes und kontrastreiches Jahr. 210 Artikel wurden im Design Tagebuch veröffentlicht und knapp 5400 Kommentare verfasst. Rekorde wurden geknackt und mit der dt-Jobbörse ein neues Angebot für Kreative geschaffen. Die interessantesten Designthemen werden in diesem Jahresrückblick zusammengefasst.

29
Kufstein, nach Innsbruck zweitgrößte Stadt des Bundeslandes Tirol, erhält ein neues Corporate Design. Das neue Erscheinungsbild soll, wie es in der Pressemeldung heißt, „werbetechnisch künftig für Aufschwung sorgen und jene Identitätsmerkmale kommunikativ zusammenfassen, die den Markenkern der Stadt am grünen Inn ausmachen.“

22
Über zu wenig Abwechslung konnte man sich in der Vergangenheit nicht beschweren. Unzählige Slogans und Kampagnen ließ die Israelische Tourismusbehörde in jüngster Zeit kreieren, ohne allerdings dass dabei ein roter Faden ersichtlich geworden wäre. Bis heute ist es den Verantwortlichen nicht gelungen, ein erkennbares Profil der Tourismusmarke Israel zu entwickeln. Das soll sich nun ändern.

2
Erst Ende September gestartet, finden sich in der Jobbörse im Design Tagebuch nunmehr über 100 Stellenangebote für Kreative. Die dt-Jobbörse, sie brummt! Zu den inserierenden Unternehmen gehören unter anderem Sky Deutschland, TomTom Telematics, Aperto AG, Ippolito Fleitz Group, Peter Schmidt Group, Kircher Burkhardt und viele mehr.

15
Der Norwegische Fußballverband (NFF), 1902 gegründet, legt sich ein neues Signet zu. Gleichzeitig stellte der Verband vor wenigen Tagen ein neues Wappen vor, das von nun an Norwegische Fußballnationalmannschaften repräsentieren wird. Bislang zierte lediglich eine schlichte Nationalflagge die Trikots der Mannschaften.

0
„Driving the Change – der Wandel als Freund“, so das Motto des zweiten Designforschungstages, der am 5. Mai 2015 in Hamburg stattfinden wird. „Wandlungsfähigkeit ist der Schlüssel zu dauerhaftem unternehmerischen Erfolg. Die Digitalisierung, Fragmentierung, Konvergenz und Mobilität der Märkte verändern Erwartungen und Anforderungen rapide. Das Ergreifen der sich bietenden Chancen erfordert allerdings eine aktive Gestaltung und Steuerung: Das Design von Transformation – sowohl auf Unternehmens-, Marken- als auch auf Produktebene.“