Urheberrecht Kampagne, Quelle: Illustratoren Organisation e.V.

Kampagne: Wir sind Urheber

Das Urheberrecht wird in diesem Jahr 50 Jahre alt. Der Berufsverband für Illustratoren in Deutschland „Illustratoren Organisation e.V“ hat aus diesem Anlass eine webbasierte Mitmach-Kampagne entwickelt. Begleitet wird die Online-Aktion von Print- und Plakatmotiven, für die Illustratoren-Kollegen aus den Reihen des Verbandes Pate gestanden haben.

McDonald's Packaging (2016)

McDonald’s führt weltweit neues Verpackungsdesign ein

McDonald’s führt in diesem Jahr ein neues Verpackungsdesign ein. Bis Ende 2016 werde die Umstellung in über 36.000 Restaurants weltweit erfolgen. Ein minimalistisches Design soll helfen, die seit einigen Jahren stagnierenden Umsätze und sinkenden Gewinne wieder zu steigern. Appetit anregend wirkt der neue, Typographie-lastige Look allerdings nicht.

see 2016

see#11 – Konferenz zur Visualisierung von Information

Als eine der größten Designkonferenzen in Deutschland verbindet die see-Conference Innovationen aus Design, Architektur, Journalismus, Film, Kunst, Technik, Forschung und Kommunikation mit aktuellen, gesellschaftlichen Herausforderungen. Die diesjährige Veranstaltung findet am 16. April statt, wie zuletzt im Kulturzentrum Schlachthof in Wiesbaden. Im dt, das Medienpartner der Konferenz, ist, werden zwei Tickets verlost.

Plakat der Kieler Woche 2016

Plakat der Kieler Woche 2016

Folgt man dem Plakatmotiv für die Kieler Woche 2016, dann wird es in diesem Jahr nass. Ganz bewusst soll mit Hilfe der Gestaltung ein Gefühl dafür entstehen, wie es ist, am größten Segelereignis der Welt teilzunehmen, so zumindest beschreibt die Jury den Siegerentwurf.

TIM Logo

Aus Telecom Italia wird TIM

Telecom Italia, größter Telekommunikationsanbieter in Italien und zweitgrößter Telekommunikations-Provider in Brasilien, bündelt seine Aktivitäten fortan unter dem Namen „TIM“

Illustration „Auf Armlänge“, Quelle: Süddeutsche Zeitung

Auf Armlänge – wie Bilder die Aufregungskultur befeuern

Die Art und Weise, wie Menschen auf die Illustration reagiert haben, die am vergangenen Wochenende von der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht wurde, sagt viel darüber aus, wie wir heutzutage Nachrichten und Informationen konsumieren und wie wir darauf reagieren. Die Schwarzweiß-Grafik bediene klipp und klar eine Bildrethorik, wie sie Nationalsozialisten, Kolonialisten oder der Ku-Klux-Klan verwendeten, so ein Vorwurf. Die Geschichte hinter dem Bild ist allerdings eine andere, die Intention übrigens auch, was im Sog des Echtzeit-Nachrichtenstroms ebenfalls völlig unterzugehen scheint.