Opel – Wir leben Autos

Opel lebt

Opel – Wir leben Autos

Eine Woche vor Start der IAA präsentiert sich Opel mit verändertem Markenzeichen und mit einem neuem Claim, der fast ein wenig trotzig daherkommt und Kunden, wie auch den eigenen Angestellten, auf eine gewisse Weise Mut zusprechen zu scheint.

Nach der Entdecke Opel-Kampagne, die in Bezug auf die Gestaltung, sagen wir einmal „viele Wünsche offen ließ“, kommt nun eine neue Idee. „Wir leben Autos.“ Angesichts der langwierigen Verhandlungen, dem Geziehe und dem Gezerre um das Sagen bei Opel, klingt das fast ein bisschen wie: „Wir sind immer noch da und bauen Autos.“

Opel Logo

Mit der Einführung des Insignia wanderte der Opel-Schriftzug in den Ring (fontblog berichtete). Nun wurde der Opel-Blitz erneut modelliert. Nachdem der Blitz dem Wechsel im Jahr 2007 deutlich voluminöser und farblich opulenter entsprang, wurde die Bildmarke nun wieder verschlankt. Die Skala der verwendeten Grautöne ist kleiner, Schwarzwerte finden sich nun stärker ausgebildet. Sie heben den Blitz in den Vordergrund. Unrealistisch erscheint dabei allerding der dunkle Halbkreis in der unteren Hälfte.

Im direkten Vergleich mit dem kürzlich modifizierten Audi-Markenzeichen, wirken die gesetzten Schwünge, Spitzen, Verläufe und Schatten im Opel-Blitz weniger realistisch. Gewollt oder ungewollt, die Anmutung einer fotografischen Abbildung vermag er nicht zu erreichen. Der Opel-Blitz, in der hier gezeigten neugestalteten Form, unterscheidet sich stark vom tatsächlichen Markenemblem am Automobil. Den Claim aufnehmend könnte man sagen, der Opel-Blitz führt ein Eigenleben.

Fazit

Auch bei diesem Redesign gibt es nicht nur glänzende Momente. Die 3D-Modellierung dürfte nicht nur Zuspruch erhalten. Während Audi und Citroen jeweils ein Markenzeichen in Händen hält, das objekt- und medienübergreifend einheitlich anmutet, verwendet Opel in den Medien ein Zeichen, das sich weiterhin vom Markenemblem am Automobil unterscheidet. Im Umfeld der Website ist der Claim aufgrund der zu geringen Größe, aber vor allem aufgrund des Kontrastverhältnisses, kaum zu lesen. Ich habe zudem starke Zweifel, ob sich die Namensführung im Opel-Blitz viele Jahre halten wird.

39 Kommentare zu “Opel lebt

  1. @Dennis: korrekt. Aber diese Entwicklung hat sich meiner Meinung schon beim Astra-Relaunch vor ein paar Jahren schon angedeutet, ging mit dem Corsa weiter und ist mit dem Insignia auf einem sehr guten Weg. Ich drück Opel die Daumen!

  2. Nochmals meine Meinung bez. der Platzierung des Namens im Logo-Bildelement:

    Ich finde, die Lesbarkeit des Namens ehrlich gesagt nicht so wichtig – nahezu jeder (er)kennt den Opelblitz – daher muss der Name doch auch nicht 100% und immer und überall lesbar sein. Audi platziert auf seinen Autos ja auch nur die 4 Ringe – und keinen Schriftzug. Warum also an der Größe des „Opel“ meckern?

  3. @da stefan

    …aber wenn die Lesbarkeit nicht so wichtig ist – ist es dann überhaupt wichtig?
    Dann kann man es doch einfach weglassen und es ist einfacher.
    Und einfacher kommuniziert einfacher, klarer, besser – meine ich.

    Entweder man schreibt was und kann es lesen – oder man lässt es ganz weg.

  4. Das neue Logo wirkt sehr viel traditioneller, wenngleich die kleine Schrift im Emblem natürlich bei zu kleiner Darstellung im Internet nicht mehr lesbar ist. Aber der alte Blitz war definitiv viel zu klobig.

  5. Der Logorelaunch scheint dem neuen Markenanspruch geschuldet. Insignia als Initialfahrzeug mit einer komplett neuen Designausrichtung weg vom reinen Volumenhersteller mit Nutzahrzeugappeal hin zur gehobenen Mittelklasse.Mit dem Opel Signum als Omega-Nachfolger wurde das bereits einmal versucht und schlug fehl. Das alte Logo in seiner Unentschiedenheit zwischen flächig oder realistisch passte vielleicht noch zum Bügelfalten Astra eines David Smith. Obwohl dieses Auto den Dornröschenschlaf im Design beendete – stilistische Langlebigkeit sieht anders aus.

    Im europäischen Multibrand-Line Up der GM Marken wurde Opel als Volumenmarke im hinteren Preisbereich positioniert: Cadillac, Hummer, Corvette, Saab, Opel, Chevrolet.

    Mit der Auslösung aus diesem Portfolio kann Opel als ehemalige GM Cash- und Technologie-Cow nun mit neuer Wertigkeit auftreten und muss meiner Meinung nach auch in profitablere Premiumzielgruppen vorstossen um eigenständig überleben zu können. Insofern ist der Versuch Audi oder VW in der Stilistik des Logos nachzueifern nichts ungewöhnliches. Handwerklich stimmts noch nicht 100% aber die Ausrichtung scheint klar.

  6. Das neue Logo gefällt mir sehr gut, denn es sieht viel moderner aus und hat richtig Klasse. Das alte sah richtig billig aus.

    Den Opel-Schriftzug im Logo ist ebenfalls toll. Details sind wichtig. Ausserdem bekommt das Opelgesicht nun Haare!

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>