Unitymedia Logo

Neupositionierung von Unitymedia

Unitymedia Logo

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia präsentiert sich seit dem 2. April 2012 mit einem neuen Markenauftritt, darüber hinaus wurde auch die Produktstruktur komplett erneuert. Mit der vollzogenen Neupositionierung sieht sich das Unternehmen auf dem Weg zu einer der „führenden Marke für Telekommunikation und Unterhaltung“, wie es in der begleitenden Pressemitteilung heißt.

Rein optisch ist das Unternehmen nicht wieder zu erkennen. Zum neuen Erscheinungsbild heißt es von Seiten des Unternehmens: „Die Kabelbranche insgesamt und Unitymedia im Besonderen haben in den vergangenen Jahren eine beispiellose Aufholjagd im Breitbandmarkt betrieben. Durch den Zusammenschluss mit Kabel BW und ein Breitbandportfolio, das in der Gunst der Kunden unsere Wettbewerber bereits überflügelt, positionieren wir uns als Marke neu. Wir befinden uns auf Augenhöhe mit nationalen und internationalen Konzernen. Das spiegelt sich jetzt auch in unserem Auftritt und in unserer Kundenansprache wider“, so Lutz Schüler, CEO Unitymedia.

Unitymedia-Logo

Unitymedia Logo – vorher und nachher

Das neue Firmenlogo besteht aus einer an eine Blüte erinnernde, plastisch anmutende Bildmarke, die keineswegs eine völlige Neuschöpfung darstellt. Tatsächlich gibt es diese Form bereits. Unitymedia nutzt mit dem erfolgten Redesign die gleiche Logo-Grundform des in der Schweiz ansässigen Kabelnetzbetreibers upc cablecom (siehe upc-cablecom-Logo). Bevor jetzt der Aufschrei „Plagiat!“ die Runde macht, sei gesagt, dass beide Unternehmen Tochtergesellschaften von Liberty Global sind.

Mit dem Wechsel erfolgt eine Form der Synchronisierung beider Unternehmen. Die Blüte fungiert dabei als Dachmarke, die nun beide Töchter mit einander verbindet. Der Begriff „Dachmarkenstrategie“ trifft es jedoch nur bedingt. Zu unterschiedlich sind Farben, Schriftenkonzept, Logos und die grundsätzliche visuelle Ausrichtung beider Corporate Designs.

Während das upc-Logo rein in blau erscheint, wurde das Unitymedia-Logo vielfarbig angelegt und changiert in einem Verlauf von Rot über Lila hinzu Blau- und Grüntönen. Die Wortmarke wurde in der gleichen Schrift neu gesetzt, wie der Schwestername „upc cablecom“.

Hausschrift „Speak“

Unitymedia Hausschrift „Speak“

Fließtext erscheint fortan in der Schriftart Speak. Zum Vergleich: bei ubc cablecom ist die Interstate erste Wahl.

Logoversionen

Unitymedia Logovarianten

Neben der vielfarbigen Logoversion – und hier unterscheiden sich die Töchter Unitymedia und upc cablecom –, ist bei Unitymedia auch eine einfarbige Version in Verwendung, wahlweise in schwarz, grau oder weiß.

Relaunch von Unitymedia.de

Zum Unternehmen: Aktuell versorgt Unitymedia Nordrhein-Westfalen und Hessen mit Breitbandkabeldiensten für TV, Internet und Telefon. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln ist nach eigenen Angaben der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Zeitgleich mit der Pressemitteilung wurde auch der Webauftritt bei gleichem Aufbau auf das neue Design umgestellt. Auch einen neuen Claim hat Unitymedia: „Und plötzlich ist alles so viel besser“.

Verantwortlich für das Rebranding ist kemper trautmann.

unitymedia.de Relaunch

Vielen Dank für die zahlreichen E-Mail-Hinweise!

48 Kommentare zu “Neupositionierung von Unitymedia

  1. Als treuer unitymedia-Kunde ist mir der Wechsel gestern auch direkt aufgefallen.
    Grundsätzlich lässt sich für mich sagen, dass ich das Redesign bis auf einige Kleinigkeiten recht gelungen finde.

    Durch den Wegfall der Subline „Internet, Telefon & TV“ in Kombination mit der recht neutralen Bildmarke entgeht dem Betrachter jedoch nun völlig die Branchenzugehörigkeit, was aber nicht grundsätzlich schlecht sein muss, sondern eher einen Austritt aus dem Einheitsbrei der Telekommunikationsdarstellungen ergibt.

    Das wird dann auch bei der Neugestaltung der Internetpräsenz deutlich. Ein auf den ersten Blick nicht erkennbarer Branchenzusammenhang wird aber durch eine gelungene Übernahme der Farbigkeit des Logos aufgegriffen. Wobei sich an dieser Stelle darüber streiten lässt, ob die Socialmedia-Bar am Fuß der Seite wirklich sein muss.

    Einen interessanten Nebeneffekt ergibt sich für mich bei der Betrachtung der einfarbigen Logovariante, die auf den ersten Blick hochoffiziell wirkt und fast an Organisationen wie UNICEF o. Ä. erinnert. Aber dies nur als verspielte Kleinigkeit am Rande.

    Abschließend zur Logokritik muss ich noch feststellen, dass die verwendete Schrift, insbesondere bei dieser Spationierung meiner Meinung nach alles andere als gelungen ist. Insbesondere in den Überschriften wirkt der entstehende Weißraum eher unschön als Freidenken repräsentierend. Da wäre vermutlich noch Korrekturbedarf

  2. Puh. Also als Fließtext finde ich die neue Hausschrift sehr ungeeignet. Die Website macht auf mich einen freundlicheren, aber auch „weiblicheren“ Eindruck. Ob das so gewollt ist?

  3. Kein Spam! Das is mir nur wegen der Design News eingefallen! Tolle Sache für alle Unitymedia Kunden unter euch:

    Ich habe rausgefunden, dass es seit kurzem neue Tarife gibt. Das heißt wenn ihr jetzt dort beim Kundenservice anruft bekommen alle 25mbit oder 32mbit Kunden die das konkret anfragen KOSTENLOS ein Upgrade auf 50mbit Downstream (mit 2,5mbit Upload).

    Für die 64mbit Kunden unter uns wird kostenlos auf 100mbit aufgestockt :) dazu gibt es einen gratis HD Recorder (bei 3play Vertrag) und ihr könnt kostenlos eine Handy SIM mitanfordern! Das heißt kostenlose neue Handynummer und 200mb mobile Datenflatrate jeden monat!

    Ich hoffe einige freuen sich darüber!

    Unitymedia Servicehotline: 01805 / 663 100

    Gruß,
    Shixxor

  4. Ich denke, dass das neue CD insgesamt hochinteressant ist. Der Bildtteil, also doie Blüte ist mir allerdings etwas zu wenig abstrahiert, etwas weniger Details wären besser. So hat das etwas „Avatar“-haftes, eine Pflanze, die auch eine unheilvolle Note verströmt.
    Da der bisherige Auftritt sehr discounterhaft wirkte, sowohl durch die grafische Gestaltung, wie auch durch die Farbgebung, folgt des Redesign der angestrebten „Wertigkeit“ – und das ist wohl die richtige Richtung.
    In der flächigen Darstellung überwiegt jedoch der Eindruck, es mit Hopfen zu tun zu haben – oder von mir aus mit einer exotischen Pflanze. Und spätestens hier wäre eine weitere Vereinfachung der Blüte wohl sinnvoll gewesen.

  5. Schönes Stock-Logo, dass für alles stehen könnte. Hätte sicher auch Greenpeace gut gestanden. Insgesamt aber trotzdem eine enorme Verbesserung. Das alte Logo war doch sehr 90er.

  6. Eigentlich ein gelungener Relaunch. Aber ich finde das Design auch sehr „weiblich“. Vor allem für den Business Bereich ist eine Lila Farbe nicht gerade geeignet. Positiv ist anzumerken: DIe Website ist schön aufgeräumt und wirkt moderner und frischer.

  7. Ich fand diese Pseudo-Blüte bei upc schon immer grenzwertig, in der 1c-Variante hakt es dann ja so richtig, das ist mit 4c nicht stimmig. Und in klein ist das äußerst komplex …
    tja und die Typo ist wirklich für Fließtext etwas heikel …

  8. … handwerklich schön gemacht – allerdings wurde aus der Grundidee der Artischocke(?) durch die Farbigkeit, die Verläufe und diesen ganzen Zuckerguss eine ziemlich komplexe, kleinteilige Illustration. Reduziert man das Gebilde auf die Grundform (sw-Variante), wird dann endgültig ein Osternest daraus. Das alte Logo war nicht mehr zeitgemäß, aber man wusste zumindest, worum es geht. Mit dem neuen Logo kann ich in Verbindung mit dem Unternehmen jetzt noch weniger anfangen. Zumindest hat es nun einen etwas wertigeren Touch.
    Die Website wirkt aufgeräumt, allerdings stört mich der Fliederton, das ist mir zu feminin.
    Ansonsten die übliche grafische Austauschbarkeit mit übelsten Stockfotos. Leider.

  9. @Jenko: Das Nest habe ich in der einfarbigen Variante auch zuerst gesehen… oder vier Gespenster in einem Lorbeerkranz.

    Ansonsten gefällt die Bildmarke ganz gut – sauber umgesetzt.
    Auch wenn sich der Trend ja glücklicherweise eher wieder weg bewegt von glossy, shiny, funky…

    Die Typo empfinde ich allerdings als sehr unharmonisch und nicht sonderlich gut erfassbar.

  10. Und sky HD bieten sie trotzdem noch nicht an.
    Da ist mir der Auftritt ziemlich egal, wobei mir auch nicht gefällt und mir eine assoziation zu einem Kabelanbieter ziemlich fern ist.

  11. Auch wenn das neue Design recht hübsch anzusehen ist, hat diese Blüte rein gar nichts mit dem Kerngeschäft des Unternehmens zu tun. War die „alte“ Bildmarke mit dem prägnanten Schriftzug und dem darunter stehenden Claim für sich selbst sprechend, wird bei dem neuen Logo diese Funktion nun an das Logo übertragen. Und mir will beim besten Willen nicht einfallen, was eine Blüte mit einem Internet- und Telefon-Unternehmen zu tun hat.

  12. wo ist der Bezug zwischen Artischocke und Telefon & Co.? Könnte auch für ne Kochsendung herhalten. Fand das alte Logo doch um einiges sinniger. Hätte man vielleicht ein wenig modernisieren können und gut. Oder aber das wohl ersonnene Gesamtkonzept anders umsetzen: UPC mit blauer Artischocke und Unitymedia mit z.B. rotem Gemüse.

  13. Einige scheinen hier wirklich nur das Bild zu sehen und direkt loszuschreiben. Lest doch bitte erst einmal den Text und äußert euch dann. Die Zeit das Vergleichslogo rauszusuchen, habt ihr doch auch. Aber vorher die Information aufzunehmen, dass beide Unternehmen zu einem Mutterkonzern gehören, ist nicht da.

  14. Knallbunte große Logos auf Screens beeindrucken schon mal. Wie das im Druck auf ungestrichenem Papier in Klein rüber kommt, bleibt abzuwarten. Gerade bei so feinen Verläufen und grauen Schatten, wie dem unterhalb der „Artischocke“, verdreht meine Druckerei trotz 80er Raster immer gleich die Augen. Oder wie hier im angehängten Beispiel, ist das Logo en miniature im Web nur noch ein schmieriger undifferenzierter Farbklecks. Ich habe in meiner Ausbildung mal gelernt, dass ein Signet auch auf einer Briefmarke, auf einem Fax und auf einer old-school Röhren-Glotze souverän rüberkommen muss. Scheint hier nicht so. Aber wer benutzt heutzutage noch Snailmail, Fax und Röhre? Aus der Sicht von UM offenbar keiner. UM denkt ja auch nur und glaubt ja auch nur, dass alles perfekt ist. Und normal finden sie das dann auch noch. Na dann …


  15. war eben auf der seite… und fand den aktuellen (fernseh-?) spot:

    http://www.unitymedia.de/unitymedia-video.html

    was für ein unerträgliches geschwafel, ich musste mich fast übergeben („internet wird sprinternet“, „download wird wowload“…)

    ich weiß nicht, wie es euch geht, aber diese permanente emotionalisierung und superlativierung ist doch mittlerweile einfach nur noch lächerlich. wer denkt sich so einen prätentiösen scheiß bloß aus, der mit der wirklichkeit einfach gar nichts zu tun hat??

  16. In Düsseldorf gibt es viele Japaner, die fühlen sich vielleicht von dem Logo mit asiatischem Touch angesprochen. Keine Formsprache, die nach Mitteleuropa aussieht.

  17. Ich hab das neue unitymedia-Logo heute morgen auf einer Plakat-Kampagne gesehen und dacht mir „nicht schon wieder“…

    Unitymedia hat in den letzten zehn Jahren marken-technisch eine wilde Reise hinter sich. Zunächst wurde aus KabelNRW die Marke „ish“, dann aus „ish“ unitymedia. Hier gab es ja bereits zwei Rebrandings, welche u.a. wegen eine Logo-Ähnlichkeit mit RTL überarbeitet werden musste. Der letzte Schritt ist sicherlich die beste und gelungenste Variante, wobei diese sehr auswechselbar erscheint.

    Gestalterisch ist mir das Logo allerdings ein wenig zu nah an dem von unicef:

    Das größte Problem ist aber die fehlende Kontinuität. Vielleicht liegt es an der geografischen Nähe der Unitymedia-Zentrale zum 1. FC Köln, aber bei jährlich wechselnden Markenauftritten, gewinne ich als (ehemaliger) Kunde kein Vertrauen. Ich hoffe aber für Unitymedia, dass dieser Schritt für einige Jahre mal die Basis für die Außendarstellung bleibt…

  18. Als ich das Logo von UPC hier in den Kommentaren sah, war mein erster Gedanke: Das kann sich doch nur um einen schlechten Scherz handeln.
    Kurz darauf ist mir aufgefallen, dass UPC und Unitymedia zum gleichen Mutterkonzern gehören, der Liberty Global, Inc. (http://de.wikipedia.org/wiki/Liberty_Global). Von daher macht der Wechsel ja schon in gewisser Weise Sinn.

    Mir fehlt jedoch ebenfalls etwas der Bezug zur Branche, irgendwie ist das Logo zwar unerwartet anders und durchaus gelungen, erscheint mir jedoch zu auswechselbar..

  19. Ich versteh nicht ganz, warum uniytmedia einen eigenen UPC-Zug fahren kann. Cablecom in der Schweiz heisst inzwischen auch «UPC Cablecom» und hat die blaue Blüte, wie so glaube ich alle anderen zu UPC gehörenden Firmen oder zumeindest das UPC im Text. Die Zugehörigkeit fehlt mir.

  20. @Micha Hättest ja auch kurz den Artikel lesen können, gell? Da stets nämlich drin.

    @Smoerebroed genau das meinte ich, als ich schrieb, dass „Dachmarkenstrategie“ ein zu hoch gegriffener Begriff wäre. Die Strategie entzieht sich mir ebenfalls.

    Die Gegenüberstellung von Unitymedia und Unicef zeigt eigentlich nur, dass es tatsächlich kaum Gemeinsamkeiten zwischen diesen Signets gibt, außer, dass beides Wortbildmarken sind.

  21. Frag mich auch warum manche hier einfach irgend etwas schreiben ohne die von Herrn Schaffrina verfassten Artikel zu lesen. Nervt echt! Wer lesen kann ist klar im Vorteil heißt es doch immer so schön :)

  22. @Achim

    Habe es kurz nach meinem Kommentar auch gesehen, dass das in einem Absatz stand, sorry! Der Koffeinlevel war ziemlich im Keller ;-)

  23. Oh mein Gott- da fehlen mir wirklich die Worte. Was treiben die „kreativen dieser Welt“ eigentlich den ganzen lieben Tag? Wie kann man so einen Schrott dem Kunden vorschlagen- man hat doch eine Sorgfaltspflicht und sollte als Profi klüger sein, als der Kunde. Kleines 1×1 in Sachen Logos: Ein Logo sollte selbsterklärend sein. Beim besten Willen bekomme ich da keine Brücke zu Internet und Telefonie. Das Logo passt vielleicht zu Monsanto & Co. – aber Telekommuniukationsunternehmen? Handwerkliches: Das Logo ist völlig unpraktikabel. Im Printbereich/Webbereich geradeso umsetzbar- wobei ich grundsätzlich 4c fahren muss. (Kosten, viel Spaß bei der Farbverbindlichkeit) Aber auf anderen Dingen (T-Shirts, Kugelschreiber etc.) werden die Verläufe, Farben schon zum Problem. Dann muss ich die 1 c-Version fahren. Und die sieht doch deutlich anders aus. (Wiedererkennungswert) Resume: Einstampfen. Sowas verkauft man einen Kunden nicht!

  24. Mein Geschmack ist das neue Logo auch nicht. Es ist mir auch zu austauschbar. Man kann jeden x-beliebigen Namen an die Artischocke packen. Aber es dreht sich beim Logo ja nicht immer um Geschmack.

    unitiymedia möchte ja mit dem Logo etwas ausdrücken. Und das schafft das Logo:
    bunt, viele Farben = vielseitig, viele Produkte
    Artischocke, geöffnete Blüte = positiv Emotionen

    Mehr soll das Logo nicht machen. Den Rest erledigt das CD

    Durch die Austauschbarkeit lässt sich das Logo allerdings schwer merken, was durch einen erhöhten Mediendruck wieder ausgeglichen werden kann.

    Ich denke auch, dass es bei T-Shirts und Kugelschreibern zu Problemen kommen kann, aber der Hauptbestandteil der Werbung liegt wohl im Web und TV. Somit nimmt man wohl ein paar Probleme in Kauf. Bei Kunden aus dem mittelständigen Segment würde ich so ein Logo nicht empfehlen, aber bei so einem großen Unternehmen ist das schon ok.

  25. Nach immer längerer Betrachtung wirkt das Logo auch immer befremdlicher auf mich. Irgendwie warte ich darauf das es sich gleich in ein japanisches Anime Manga Monster transformiert (oder wie man das auch nennt) ;)

    Ich sehe auch Probleme in der Reproduzierbarkeit, da für mich der Charakter des Logos in s/w Darstellung sich komplett verändert und bei Kleindarstellung das Logo vollkommen in eine abstrakte bunte Form verschwimmt. Ich denke das Logo ist insgesammt durch Form, Farben und Effekte einfach „to much“ und lässt die Kernaussage total verschwimmen.

  26. Die Schrift finde ich deutlich sympathischer und ich danke dem Designer, dass die Wortmarke nicht mehr in diesem schrecklichen Dunkelblau gesetzt ist! Die Bildmarke ist in der farbigen Version eine schöne Blüte, aber in Schwarz-Weiß sehe ich eher eine Artischocke oder ein Nest mit Ostereiern…

  27. Was ist so schwer daran zu verstehen, daß die Form den Namen versinnbildlicht? Viele Elemente sammeln und unitär oder meinetwegen zentrisch gemeinsam ausrichten. Inhaltlich sicher nicht falsch gedacht. Dennoch sieht man hier hervorragend, daß selbst die eigene Branche teils nicht abstraktionsfähig genug ist, sich von den Stereotypen des eigenen Formverständnisses zu lösen.

    Markenführungstechnisch wäre Unitymedia allerdings in der Tat zu raten mal ein wenig Kontinuität in der visuellen Ebene walten zu lassen. Heute so und morgen anders-Optiken haben unter Umständen den gleichen Effekt auf die Kundentreue.

  28. Also ich finde den neuen Auftritt einfach nur gelungen…Ansprechend, wunderschön…
    Bei dem angebissenen Apfel von Apple denkt doch auch Niemand an den Obsthändler von Neben an, sondern Iphones, Notebooks usw.

    Und irgendwann wird man bei dem Anblick der Blüte, oder Artischocke egal welche Farbe immer erst an Unitymedia denken…an Highspeed, Kabel TV usw…

    Unitymedia, der neue Auftritt ist super gelungen…weiter so…

  29. Mich erinnert das (für ein Unternehmen, das mit Augsburg nichts zu tun hat, zu stark) an eine Zirbelnuss, die ja als Bildmarke ja nahezu alle Logos von Institutionen, Firmen und Ämtern der Stadt Augsburg sowie deren gesamtes Stadtbild auf Kanaldeckeln, Brunnen und Sonstigem ziert. Zu sehen u.a. hier:

    http://www.augsburg.de
    http://www.stawa.de
    http://www.fcaugsburg.de

    Abgesehen davon symbolisiert die neue Bildmarke für mich einerseits Offenheit – andererseits aber auch eine gewisse Ratlosigkeit, wie man die eigenen Aktivitäten denn nun darstellen kann.

  30. Das erste Gefühl, das ich hatte war: Unitymedia ist gemütlicher / langsamer und teurer geworden, was durch die Artischocke noch unterstrichen wird. Der alte Auftritt transportierte dagegen Schnelligkeit und einen günstigen Preis. Das spricht meiner Meinung nach zwei verschiedene Zielgruppen an.
    Ich bin gespannt, wann der nächste Relaunch kommt, weil die Anzahl der Neukunden ab jetzt in den Keller geht.

  31. @Achim, lange habe ich keinen Kommentar mehr geschrieben weil es hier leider auch nur noch ums Bashing zu gehen scheint und (fast) nicht mehr fachlich fundiert über ein Thema gesprochen wird. Besonders auflachen musste ich eben als ich die zwei unvermeidlichen Plagiats-Posts gesehen habe – wo du es oben noch breit erwähnt hast. Super!

  32. @Jörg Ich kann Deinen Eindruck nachvollziehen, zumindest zum Teil. Bashing, dort wo es zutage tritt, versuche ich zu unterbinden. Kommentare wie die von Erik, Steffi und Micha finde ich allerdings nur bedingt komisch. Ich frage mich, was jemanden dazu bewegt, einen Kommentar an einen Artikel anzuheften, von dem man offensichtlich nur die bunten Bildchen begutachtet hat. Es ist doch eigentlich selbstverständlich, dass ich erst einen Artikel lese, bevor ich dazu Stellung beziehe. Zumindest sollte es – Koffeein-Entzug hin oder her.

    Jörg, (und alle, die sich angesprochen fühlen) wenn Du das dt als Informationsangebot schätzt, dann kann ich Dich nur bitten und bestärken, Dich einzubringen. So, wie Du es in der Vergangenheit und auch in diesem Fall wieder getan hast. Dafür herzlichen Dank.

    Und an Erik, Steffi und Micha die Bitte: Nehmt Euch die Zeit, einen Artikel zu lesen. Die Diskussionen werden um einiges erquickender, wenn jeder Teilnehmer über das Mindestmaß an Hintergrundinformation verfügt. Und mal so nebenbei… natürlich fände ich es als Autor auch sehr schön, wenn ich das Gefühl hätte, dass das zumeist mehrstündige Zusammentragen an Hintergrundinformation (Recherchieren, Pressestelle anschreiben, mit Verantwortlichen telefonieren, etc.) nicht gänzlich umsonst gewesen ist.

    Ich habe für die Kommentarfunktion soeben ein Plugin freigeschaltet, mit dem Kommentare nun bewertet werden können. Vielleicht ja ein weiterer Anreiz, konstruktive Kommentare abzugeben. Würd mich freuen.

    Auf weiterhin spannende Designdiskurse!
    Achim

  33. Finde das neue Outfit von UnityMedia wirklich gut gelungen. Habe noch nicht im Detail geschaut, aber vom ersten Eindruck her passt es einfach. Mag die Farben des Signet. Wirkt alles ein wenig freundlicher. Schick schick :D

  34. @serkan: Entschuldige meinen Frust, aber Du nimmst Dir wohl weder die Zeit, den Artikel zu lesen, noch die vorangegangenen Kommentare. Sonst hättest Du gemerkt, daß diese Tatsache schon mehrfach erklärt bzw. angesprochen wurde (einschließlich von Achim vier Kommentare zuvor). Fast so schlimm wie auf YouTube!

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>