Start Corporate Design

Neupositionierung der Marke AEG

44

AEG Logo

Der Mutterkonzern Electrolux stellte bereits auf der diesjährigen IFA in Berlin einen überarbeiteten Markenauftritt für AEG vor, in dessen Zentrum ein modifiziertes AEG-Logo steht. Im Rahmen einer Neupositionierung wird AEG zukünftig stärker als „Führungsmarke“ und „Edelmarke“ eingeordnet. Der Zusatz „Electrolux“, wie er bislang unter dem Bogen zu finden war, wurde entfernt. Stattdessen steht nun das stilisiertes Electrolux-„E“ direkt vor der Wortmarke „AEG“ und bildet mit ihm eine Einheit.

Anfang November wurde die AEG-Website relauncht. Besucher, die AEG-Electrolux.de aufrufen, werden nunmehr auf diese neu gestaltete AEG-Startseite umgeleitet. Auch daran wird deutlich, dass der Name Electrolux wesentlich stärker innerhalb der AEG-Markenführung in den Hintergrund tritt. Der Strategiewechsel ist etwas überraschend, denn erst im Sommer 2010 wurde AEG-Electrolux.de umfassend relauncht (siehe Electrolux-Pressemeldung).

Schwarz als führende Corporate-Farbe hat ausgedient. Das neue Erscheinungsbild der Marke AEG wird stattdessen von Braun- und Beigetönen und von Weiß bestimmt. Das Markenlogo steht dabei sowohl, wie in dem oben gezeigten Beispiel, als Positivform auf weißem Grund, als Negativform auf beigem Hintergrund und auch ein Rot-auf-Braun-Mix ist im Einsatz, etwa auf der Startseite der AEG-Website und auch auf der Titelseite des aktuellen Prospekts (s.h. Darstellung beider Logos). Zumindest auf die letztgenannte Modulation hätte man verzichten können, da sie weder dem Anspruch einer Edelmarke gerecht wird, noch sonderlich augenfreundlich erscheint.

Typographisch auffällig sind im neu gesetzten Claim „perfekt in form und funktion“ die Buchstaben „n“ und „m“, die gänzlich ohne Abrundungen auskommen. Anstelle der bisherigen AEG-Rotis kommt als Hausschrift nun offenbar eine Futura zum Einsatz, die an einigen Stellen abgewandelt wurde. Die Verwendung von ausschließlich Minuskeln erscheint deutlich weniger formvollendet als bisher. Fast schon grob kommt die modifizierte Futura im Bold-Schnitt daher. Die in der AEG-Rotis gesetzten Großbuchstaben sind deutlich akkurater als die neue, zu schwer geratene Tagline, die das Logo unruhig erscheinen lässt.

Ab Januar 2011 werden, laut Electrolux, sämtliche Kommunikationsmittel von AEG das neue Logo enthalten.

44 Kommentare

  1. AEG gehört noch immer zu meinen Lieblings-Marken der deutschen Industrie.
    “Aus Erfahrung Gut!”

    Der Electrolux-Konzern ist sich seit Jahren über den Marktwerkt der Marke AEG bewusst.
    Auch wenn kein Gerät davon noch wirklich in Deutschland hergestellt wird, ist es ein mächtiger Markenname für die deutschen Konsumenten…

  2. Wie hoch ist der Markenwert des Labels “AEG” wirklich noch? Mittlerweile steht ja so auf Produkten verschiedener Kategorien “AEG” drauf, dabei handelt es sich leider meistens auf qualitativ nicht so gute Ware. Bei “AEG” denke ich immer an mein altes billiges Autoradio, als an hochwertige Geschirrspüler. OK, ich bin 31 und habe halt nicht mehr meine “erste AEG-Erfahrung” mit den Hausgeräten gemacht. Aber bei den älteren Menschen, mit denen ich spreche, kommt bei AEG zuerst die Assoziation mit Herrn Schrempp und der Pleite oder die Schließung des letzten “AEG”-Werkes durch Electrolux in Nürnberg.

    Insofern könnte das neue Logo der Beginn eines sanften Überganges zu einem reinen Electrolux-Logo sein…

  3. Schade, da hat jemand die einzelnen Elemente hin und hergeschoben, bis es halbwegs gepasst hat. Jetzt ists anders aber nicht besser.
    Der Elektroluxtanga will einfach nicht zum AEG passen und der Claim in der gut gemeinten Futura vermag da auch nichts mehr zu retten.
    Bei dem Spot musste ich sofort an den Vorspannn der Serie «Dexter» denken. Und der ist natürlich besser.

Kommentieren


8 − 5 =

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>

ÄHNLICHE BEITRÄGE