Tourismuslogo „Beautiful China“

Neues Tourismuslogo „Beautiful China“

Bereits im Februar wurde das neue Tourismuslogo Chinas vorgestellt, nun ist es im Rahmen der Tourismusmesse ITB erstmals auch in Deutschland zu sehen. China gehörte bislang zu den wenigen Ländern, die über kein Tourismuslogo verfügten. Viel zu tun für die Nationale Tourismusbehörde Chinas, denn die weltweite Vermarktung des Tourismus in China steckt nach wie vor in den Kinderschuhen.

„Man muss sagen, dass unsere Produkte infolge der kurzen Entwicklungsgeschichte des chinesischen Tourismus noch nicht mit dem Weltniveau mithalten können. Das gilt ganz besonders für die Nachfrage aus Europa. Mit einem neuen Logo wollen wir die Nachfrage der Europäer in Zukunft besser befriedigen.“, so Wu Wenxue, der Leiter der chinesischen Delegation auf der ITB. Wie es weiter in einer Pressemeldung heißt, stand laut Wu Wenxue beim Entwurf des neuen Logos Generalsekretär Xi Jinping höchstpersönlich Pate.

Mehr als das, gelinde gesagt, lieblos zusammengeschusterte, auf chinesischen Schriftzeichen beruhende Logo gibt es derzeit noch nicht zu sehen, geschweige denn eine darauf aufbauende, weltweite, die sozialen Netzwerke einschließende Kampagne.

Pressemeldung: China Tourism Introduces New Brand Logo | tourismchina.org

15 Kommentare zu “Neues Tourismuslogo „Beautiful China“

  1. Ich denke „lieblos zusammengeschustert“ trifft es wohl am besten.

    Angesichts dessen, dass es in China nun wirklich gute Designs gibt die mich (bin selbst Chinese) absolut ansprechen, obwohl mein Geschmack durch westliches Design maßgebend geprägt wurde, ist dieses Logo eine absolute Schande.

    Was den westlichen Schriftzug „Beautiful China“ angeht werde ich nichts hinzufügen, denn der benutzte Font ist in jeder Hinsicht fehl am Platz.

    Die vier Zeichen in zwei Gruppen zu unterteilen, dazu noch in zwei unterschiedlichen Fonts, ist meines Erachtens keine gute Idee gewesen, zudem man sich mehr auf den Landesnamen hätte konzentrieren sollen.

    Der einzige Ansatz mit dem ich mich anfreunden kann, ist das Konzept der typischen chinesischen Stempel an den der Hintergrund erinnern soll. Chinesische Kalligrafie ist für jeden Betrachter, auch im entfernten Sinne, ein Begriff und ist sowohl kulturell als auch geschichtlich von sehr hoher Bedeutung.
    Allerdings ist die Umsetzung ein klarer Griff ins Klo gewesen, weil die in drei unterschiedlich geschriebenen Wörter total vom Hintergrund ablenken, zumal die untypische Farbe des Stempels ein klares Erkennen des Symbols fast schon verhindert.

  2. ich gebe wingyin leider total recht – scheint als hätte die parteiführung einen partikanten drangesetzt, der sich mit ai beschäftigt hat über nacht. gedanken hinsichtlich gewichtung, typografie, farbharmonie oder zu sonst irgendwas sind hier nicht gemacht worden. es freuen sich mal die werbetechniker, die das weiterverarbeiten sollen.

  3. Ich habe zuletzt einige Internetaufträge für Joint-Ventures in Macau und China Mainland abgewickelt. Die dort verwendeten Logos hätten vom selben Designer kommen können. Ein paar chinesische Schriftzeichen, irgendwas in schnörkeliger Schrift in englisch dazu. Die Positionierung der einzelnen Elemente wirkt zufällig. Insgesamt überladen. Garniert wird das Ganze gern noch mit ein paar billigen Effekten.

    Aus unserer Sicht gruselig und dilettantisch. Ich bin aber recht sicher, dass auch das obige Logo in China selbst ganz gut ankommt. Die Wahrnehmung von Design weicht da teilweise doch erheblich von unserer ab.

    Das ändert aber im konkreten Fall nichts daran, dass das obige Logo Kritik verdient hat, denn laut Pressemitteilung soll es nicht primär für den Inlandstourismus sondern für Touristen aus der westlichen Welt genutzt werden. Da ist höchst zweifelhaft, ob es funktioniert.

  4. Erster Gedanke: „Made in China.“

    Die Titelseiten mancher Gebrauchsanweisungen, die ich zu Hause in einer Schublade habe, sehen ähnlich aus. Insofern ist das Ziel, den Betrachter visuell mit einer bekannten Optik abzuholen, leider geglückt.

  5. …kennt jemand noch die früheren Clip-Arts für Microsoft Word?

    Ich glaube, dass ein Chinese das Logo mit anderen Augen sieht. Für ihn sind das vielleicht mehrere Worte übereinandergelegt, wie bei einer Tagcloud.

    Stelle ich mir auch schwierig vor, dieses Logo in Schwarz/Weiß und stark minimiert zu erkennen. Also auch technisch total Banane.

  6. Das ist halt wirklich so ein Logo, an dem tatsächlich gar nichts stimmt.

    – Typografie geht überhaupt nicht (mal rund, mal eckig, insgesamt inkonsequent)
    – die Farbwahl beißt sich total und ich verstehe die Herleitung überhaupt nicht (rot vllt, aber blau kann ich nicht mit China assoziieren)
    – die übereinanderliegenden Schriftzeichen bringen Unruhe hinein (ich kann mir auch nur schwer vorstellen, dass es einem Chinesischen Betrachter in diesem Zusammenhang anders geht).

    Ich glaube, das kann die Nationale Tourismusbehörde Chinas besser!

  7. Lieber Achim,

    jetzt bist du mal gefordert: ich vermisse in diesem Profi-Blog vermehrt konstruktive und sinnvolle Wortmeldungen.
    Könntest du bitte bestimmte Wortmeldungen (siehe unten) einfach nicht veröffentlichen, damit dt nicht zum Tummelplatz für laienhafte Kommentare verkommt?


    „klarer Griff ins Klo“
    „Sieht aus…“
    „scheint als hätte die parteiführung einen partikanten drangesetzt, der sich mit ai beschäftigt hat über nacht“
    „WOW ist das LANGWEILIG und einfallslos“

  8. Philipp, Danke für Dein Engagement. Das weiß ich sehr zu schätzen.

    Einen generellen Mangel an konstruktiven und sinnvollen Wortmeldungen sehe ich nicht. Du kannst mir gerne unter mail {ät} designtagebuch.de schreiben, solltest Du auch an anderen Stellen hier im dt das Diskussionsniveau beklagen. Mein Eindruck ist allerdings der, auch dank der Ausgezeichnet-kommentieren-Aktion, dass sich die Diskussionskultur hier im dt durchaus sehen lassen kann.

    Wenn sich an diesem Artikel einige kurze und eher destruktive Kommentare angeheftet finden, dann scheint mir das eher an der, wie ich finde, erschreckend niedrigen Qualität des Logos zu liegen, was nicht heißt, dass man nicht auch hier zumindest einen klugen Satz einstreuen lassen könnte. Bestimmte Logos/Artikel scheinen bestimmte Kommentare magisch anzuziehen. Das ist weder neu, noch ausschließlich auf diesen Blog bezogen.

    Ich bin alles andere als ein Freund von „sieht aus wie…“-Kommentaren oder ähnlich verkürzten Meinungsäußerungen. Aber eben auch sie sind Ausdruck einer Meinung. Sie prinzipiell zu löschen, halte ich ebenso für einen Fehler, wie sie prinzipiell drin zu lassen. Hier reagiere ich je nach Fall.

    Für jeden Impuls, der das Diskussionsniveau hebt, bin ich jedenfalls dankbar.

  9. lieber achim,
    ich danke dir ebenfalls, dass du unseren machmal so spontan herausgeschleuderten kommentaren ein zuhause bietest. wir ‚laien‘ haben nunmal spass daran auch kurz zwischendrin zu kommunizieren und uns GENAU SO wie gesehen mitzuteilen – ohne darauf zu gucken, ob es allen gefällt. meine meinung war kritisch – der liebe philipp hätte einfach weiterlesen dürfen, anstatt nur die ersten paar worte plakativ bla bla sowie etc. pp…
    you know? : )

  10. Schade, man könnte meinen, dass es recht einfach ist für ein so großes Land mit einer über 5.000 Jahre alten Kultur und einer Vielzahl von schönen Landschaften und bedeutenden Monumenten, Werbung zu machen. Es ist ja nicht so, dass China ein unbekanntes Land ist. Die meisten Menschen werden zumindest die Verbotene Stadt oder die Große Mauer kennen.

    Die Farbe hellblau ließ mich zunächst nicht an China denken (oder soll es etwa an Porzelan erinnern?). Ich finde sie auch zu kühl und nicht ansprechend für ein Tourismuslogo. Bei China fallen mir eher warme Farben wie orange und rot ein.
    Kaligrafie für sich ist erst einmal ein guter Ansatz und ein kulturell bedeutendes Merkmal. Die verschnörkelte Schrifft passt jedoch nicht zu den chinesischen Zeichen. Vielleicht ist man hier zu verkopft an die Gestaltung heran gegangen und wollte sich so auch der westlichen Kaligrafie bedienen?

    Ein paar andere Ideen: Wie wäre es mit etwas bildlichen, vielleicht mit stylisierten Anleihen an die chinesische Landschaftsmalerei?. Oder man erstellt ein geometrisches Muster die an Ornamente traditioneller Türen und Möbel erinnern . Zunot wären auch florale Muster oder etwas aus dem Tierreich denkbar. Auch wenn bei Blumen die Einzigartigkeit des Logos leiden könnte (vgl. Laos, Bhutan, Vietnam, Bulgarien etc.)

    Für mich ist dieses Logo zu uninspiriert und kühl und wird so dem touristischen Potenzial des Landes nicht gerecht.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>