Neues On-Air-Design fürs heute journal

ZDF heute journal Design

Das im Juli 2009 eingeweihte virtuelle Nachrichtenstudio des ZDF erhält erstmalig ein Redesign. Schon heute Abend zeigt sich das heute journal in einer modifizierten Optik. Peter Frey, seit März 2010 neuer ZDF-Chefredakeur, gab bereits zu Beginn seiner Amtseinführung bekannt, dass er optische Korrekturen plane. Frey bemängelte seinerzeit, dass „die Präsenz der Moderatoren gelitten habe. Zudem wirke das Studio steril. „Das könne verbessert werden“, so äußerte er sich im letzten Jahr gegenüber rp-online.de.

ZDF heute journal Design - vorher nachher

Ersten Ansichten des neuen Designs zufolge wird etwa die Weltkarte im Hintergrund, in der bislang scheinbar willkürlich Länder per Schattenwurf hervorgehoben waren, durch mehrere Globen ersetzt. Interessanterweise gab es 2008 auf heute.de einen ganz ähnlichen Look. Die Globen im Studio sind jeweils in ihrer Achse gedreht, sodass jeder Kontinent einmal vorne steht und farblich hervorgehoben ist. Die gelbe Mittelachse ändert ihre Position und rückt leicht nach oben, wodurch sie stärker wahrgenommen wird. Gelb war bereits Akzentfarbe im alten Studiodesign. Kamerapositionen sowohl die der Totalen als auch die der Großaufnahmen von Moderatoren wurden leicht verändert. Auffällig ist vor allem auch die veränderte Ausleuchtung des Studios, die stärkere Kontraste zur Folge hat.

Offenbar laufen zukünftig im Opener die Schlagzeilen nicht perspektivisch verzerrt im Hintergrund, sondern wieder, eher klassisch, horizontal im unteren Bildbereich. Die Lesbarkeit sollte dadurch gewinnen. Natürlich sollte man zumindest bis heute Abend den ersten neuen Opener abwarten, bevor man sich eine abschließende Meinung erlaubt. im direkten Nebeneinander mit dem bisherigen Design wirken die über den Köpfen der Moderatoren befindlichen Globen sehr schwer und mächtig. Fraglich ist zudem, ob die Darstellung von FÜNF Globen mit dem Recht auf künstlerische Freiheit abgedeckt ist. In einem Nachrichtenformat, in dem Fakten und keine Illusionen präsentiert werden, erscheint sie etwas unangebracht.

Einen entscheidenden, auch hier im dt geäußerten Kritikpunkt bleibt auch nach dem Redesign erhalten, wenn auch in abgeschwächter Form. In der Startsequenz zum Opener wirken die Moderatoren nach wie vor sehr klein. Gerade, wenn es das Ziel des Redesigns war, das Studio und die Nachrichtensprecher weniger steril erscheinen zu lassen, wäre eine Startsequenz mit verringertem Abstand von Kamera zu Moderator sinnvoll. Und dennoch kann man dem ZDF attestieren, dass es auf die zum Design des Nachrichtenstudios von vielen Seiten geäußerte Kritik eingeht. Im ersten Redesign halten einige Verbesserungen Einzug ins Studio. Deutlich ist jedenfalls der Wert erkennbar, der das ZDF dem Thema Design einräumt. Und das steht dem Sender ausgezeichnet.

Update 20.02.2010, 9:50 Uhr

Der neue Opener des heute journal

Abmoderation und Infografiken des heute journal

40 Kommentare zu “Neues On-Air-Design fürs heute journal

  1. als 2009 das neue design eingeführt wurde war ich echt begeistert. für mich war es mit abstand das beste nachrichten-design des fernsehens, das alles andere in den schatten stellte. warum macht man jetzt so einen schrott daraus? die farben sind viel zu dunkel und die weltkugeln sind sowas von abgegriffen. einfach schade.

  2. Ich finde die Änderungen einfach unpassend für eine Nachrichtensendung. Schade, dann muss ich wohl in Zukunft die heute Nachrichten um 19Uhr oder heute-nacht sehen, wo Gott sei Dank noch das alte (gute) Design verwendet wird.

    Grüße
    Andreas

  3. > dass „die Präsenz der Moderatoren gelitten habe

    Wen wunderts, wenn man die Moderatoren in eine Fußballfeld-große Fläche stellt und dann per Kamerafahrt „(be)sucht“. Dieser kilometerlange Tresen ist nach wie vor größenwahnsinnig.

  4. Der Tisch war vorher zu gross und ist es immernoch, der virtuelle Hintergrund bewegt sich wie m-ries schon bemerkte losgelöst von den Moderatoren und erinnert ein wenig an das Casino von Raumpatrouille Orion, wo die Fische genauso überdimensioniert waren wie die fünf (!) Globen. Die vor- und zurückspringenden Schlagzeilen erinnert mich eher an einen schlecht programmierten Mouseover-Effekt in einer antiken Flashanimation und nicht an gewolltes Design. Man kann mit virtuellen Studios bestimmt ganz ganz tolle Dinge machen, aber wenn sich alles dreht und bewegt, dann erinnert das mehr an Max Headroom als an eine Nachrichtensendung.

  5. Die Beleuchtung wirkt etwas gespenstisch. Sowas hab‘ ich bis jetzt nur bei Profi-Fotorgrafen gesehen. Oder halt in Kinofilmen wie The Book of Eli.

    Das neue Post-Processing erinnert mich irgendwie an das aus Resident Evil. Vielleicht sieht aber auch nur wieder Marietta Slomka aus wie Milla Jovovich.

    Kleiner Vergleich:
    Marietta Slomka:

    Milla Jovovich in Resident Evil:

  6. Das nennt man dann wohl „verschlimmbessert“.
    War das 2009 neu eingeführte Design wirklich ein gelungener Schritt, geht es jetzt in die Richtung der überaus scheußlichen „BR Rundschau“ (http://mediathek-video.br-online.de/o16/br/b7/player/public/b7mediathek.html?bccode=bfs). Echt traurig.

    Man wird vollkommen erschlagen von den riesengroßen „Kugeln“. Wollte man die Moderatoren pushen, so gehen die jetzt aus meiner Sicht mehr unter als je zuvor.

    Ein Hintergrund sollte ein Hintergrund bleiben, jetzt dominiert er mehr als je zuvor.

  7. Der „andere Philipp“ hat eigentlich schon fast alles dazu gesagt. Danke, Herr Namensvetter!
    Gut gefällt mir als Geographiestudent auch die Hervorhebung der Kontinente. Man hätte aber Nord- und Südamerika trennen können.

  8. Schade, ich hoffe wirklich, dass das ZDF das Design wieder abändern wird. Das dunkle Design ist einfach beschissen und Zuschauerunfreundlich.

    Da schaue ich lieber die heute Sendung um 19 Uhr (Gott sei dank noch mit dem alten Design(, oder gehe zu Konkurrenz!

    Grüße
    Andreas

  9. Bezüglich „stärkere Kontraste“, ja, sie sind draufgekommen dass die neueren Fernseher scharfe Bilder wiedergeben können. Das kann man als Reaktion ansehen. Die Weltkugel sind gut find ich. Sie hätten dann kein Problem noch den Mond in die Reihe aufzustellen, wenn wir ihn (schon) bewohnen können. :-)

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>