Start dt-Aktionen

Neues Magazin: GRID – Zeitschrift für Gestaltung

128

Grid Cover Erstausgabe

Am 6. November feiert „GRID“ Premiere am Kiosk. Das Designmagazin, herausgegeben vom Münchner Architekturfachverlag DETAIL, berichtet sechsmal im Jahr über weltweit aktuelle Trends im Industrie- und Grafikdesign. Es erscheint zweisprachig (de/en) und wendet sich an international orientierte Gestalter, aber auch an Entscheider in der Industrie. Schwerpunktthema des ersten Heftes ist „Start“. 10 Erstausgaben stehen im Rahmen einer Verlosung für dt-Leser bereit.

Als Chefredakteur wurde Gerrit Terstiege gewonnen, der zuletzt für das Magazin form als Chefredakteur tätig gewesen ist. Das Basis-Layout von GRID stammt von Mario Lombardo, für die Entwicklung des Namens, der Wortmarke und des Corporate Designs zeichnet Peter Schmidt Group verantwortlich.

Ein Auszug der Pressemeldung: „Der Name GRID ist weit mehr als nur das Akronym von Grafik (GR) und Industriedesign (ID). Grafiker schalten bei dem englischen Begriff für Raster/Netz sofort: es ist die Grundlage für grafische Gestaltung. Das eigentliche Anliegen von GRID ist aber die Vernetzung: ganz ausdrücklich sucht das neue Medium die Schnittstellen und Berührungspunkte der Design-Disziplinen untereinander. Praktische und pragmatische, wirtschaftliche und strategische Aspekte von Gestaltung stehen dabei ganz dezidiert im Fokus.

Aktualität, Qualität und Internationalität sind die wichtigsten Kriterien, die das Magazin auszeichnen sollen. So beleuchten wechselnde Schwerpunktthemen ausführlich aktuelle Tendenzen und Ereignisse in der Designszene. Interviews mit führenden Protagonisten, Rubriken zu Branding, Packaging Design und Materialien gehen auf die allerneuesten Entwicklungen ein.“

GRID – Zeitschrift für Gestaltung / Graphic + Industrial Design
Erscheinungsweise: 6 x jährlich
Startauflage: 20.000 Exemplare
Verbreitung: international
deutsch/englisch
23 x 29,8 cm
€ 15,50 / CHF 22
Erste Ausgabe „Start“: 116 Seiten
ISSN: 2195-3015

Verlosung

Auf dt-Leser warten 10 Exemplare der Erstausgabe. Wer bis Mittwoch den 07. November 22.00 Uhr einen Kommentar an diesen Artikel heftet und auf einen lesenswerten Artikel, ein sehenswertes Produkt oder eine sonst wie interessante Seite verlinkt, die in Bezug auf das Thema Design relevant ist, nimmt an der Verlosung teil. Welches Design hat es Euch angetan und welchen Artikel, welches Buch sollte man gelesen haben?

128 Kommentare

  1. Als alter DETAIL-Leser bin ich schon sehr erfreut nun auch ein Magazin über Gestaltung aus deren Hand zu bekommen – ich bin sehr gespannt und freue mich auf die erste Ausgabe.

    Ich bin sehr gern auf diesen Interwebseiten unterwegs:
    http://www.graphic-exchange.com/archives/home_2012_10_04.html
    http://designtaxi.com

    Hier finde ich auch immer viele nette Inspirationen für eigene Projekte.
    Und dieses Buch hier finde ich auch recht interessant:
    http://www.deutschesfachbuch.de/info/detail.php?isbn=3830712758

  2. Also beim Titel musste ich zuerst an die App “Grid” denken, die ich seit einiger Zeit testen kann und die ein sehr schönes Beispiel darstellt, wie man klassische Layout-Programme ala InDesign, andere Office-Software und anprechendes Design in ein sehr einfaches, intuitives Konzept für Tablets gießen kann. Sicherlich keine Anwendung für Profis, aber doch eine möglichkeit, auch normalen Leute die Tools für gutes Layout zu geben. Natürlich mit einem Grid als Basis, sagt ja schon der Name:
    http://grid.binarythumb.com/

    Als Designzeitung würde mich Grid natürlich auch sehr interessieren :)

  3. Mein derzeitiger Buchtip ist “Designzukunft denken und gestalten” von Joachim Kobuss und Michael B. Hardt. Dieses Buch ist sehr lesenswert, es geht um das verantwortungsvolle Handeln von Designern gegenüber den endlichen Ressourcen und den Nachfolgenden Generationen. Es regt zum nachdenken an und legt den Fokus auf “zukunftsfähiges Gestalten”.
    Wie auch schon das Papanek-Konzept (1970), fordert es ein Umdenken in Design-Prozessen, zukunftsfähiges Gestalten heißt Neues Denken!
    http://www.designerbusiness.de/buchreihe/designzukunft

    Ich würde mich sehr über ein Heft freuen, da ich gespannt bin, wie diese Grafik und Industriedesign anders als anderer Hefte darstellen.

  4. Ich bin gespannt auf dieses Magazin – die Werbetrommel wurde ja schon ordentlich angeworfen …
    Weil’s ums Thema lesen geht, finde ich dürfen diese beiden Links nicht fehlen – die Basis guten Lesens sind doch Schrift und deren Setzung …
    http://26plus-zeichen.de/ – vielleicht sieht man hier die Zukunft der Schrift?
    http://www.typografie.de/Unsere-Buecher/Typografie/Friedrich-Forssman_Ralf-De-Jong/Detailtypografie::73.html – ein Must-Have für jeden Gestalter

  5. Inspriation bekomme ich von..
    und nun auch gerne vom neuen GRID magazin

    designboom.com

    yatzer.com

    wheretheycreate.com

    feeldesain.com

    dezeen.com

    shapeways.com (3D design)

  6. Danke für den Artikel Achim, das Magazin würde mich auch sehr interessieren, gerade bei der erste Ausgabe sollte man ja schon fast einen Blick hineingeworfen haben.

    Zum Thema, Bucht/LIteratur/Web-Tipp – für mich das Standardwerk in sachen Logo- und Zeichengestaltung, für Wissen rund um Form und Gegenform: Adrian Frutigers ‘Der Mensch und seine Zeichen: http://www.amazon.de/Mensch-seine-Zeichen-Schriften-Symbole/dp/3937715630/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1352099530&sr=1-2

    Wer es nicht kennt oder hat, unbedingt auf die Wunschliste für Weihnachten, sehr empfehlenswert, zudem ist Adrian Frutiger einfach eine lebende Legende.

    Hier noch ein Video-Tipp für alle Univers-, Frutiger- oder Avenir-Fans da draussen: http://www.youtube.com/watch?v=ipGFasprntg
    Inhaltlich schönes Interview von Adrian Frutiger (Studentenarbeit).

    Grüße,
    Marc

  7. Als Hauptinspirationsquelle benutze ich behance.net da es dort wirklich sehr gute Arbeiten in allen verschiedenen Bereichen zu finden gibt.

    http://www.behance.net/

    Des weiteren schaue ich eigentlich täglich bei Design made in germany, designspiration und natürlich bei euch vorbei.

    http://www.designmadeingermany.de/

    http://designspiration.net/

    Eine auch sehr hilfreiche und wunderschön gemachte Seite zum Thema Pictogramme ist thenounprojekt.

    http://thenounproject.com/

    Als Buch kann ich Steve Johnsons “Everything Bad is Good for You” sehr empfehlen. Hat nicht wirklich was mit Design zu tun, ist aber ein wunderschönes Buch zum Thema neue Medien und deren Auswirkung auf unsere Gesellschaft im Positiven. Eignet sich sehr gut um Menschen Kontra bieten zu können die mit allen erdenklichen Mitteln versuchen das Fernsehen, Filme und Videospiele zu verteufeln. Kaum ein Buch hat meinen Horizont derart erweitert.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Everything_Bad_Is_Good_for_You

    Als Film kann ich euch The Indie Game Movie sehr empfehlen. Hat mich sehr beeindruckt und geht ziemlich persönlich mit dem Thema Indie Games um.

    http://www.indiegamethemovie.com/

    So das solls erstmal gewesen sein. Das Magazin sieht übrigens sehr vielversprechen aus und ich würde mich riesig freuen mal ein Blick rein zu werfen.

  8. Hier schaue ich immer wieder gerne vorbei:

    I Love Typography, eine der anspruchsvollsten Sites zum Thema Typografie:
    http://ilovetypography.com

    Design Made in Germany, gut durchdachte und gestaltete Plattform für Designinteressierte:
    http://www.designmadeingermany.de

    A List Apart, Nerdy und interessantes — dabei gut gestaltet — zum Thema Webtechnologie:
    http://www.alistapart.com

    Awful Library Books, eine Revue der schrecklichsten Bücher der Vergangenheit. Unglaublich schräg manchmal:
    http://awfullibrarybooks.net

    BiblioOdyssey, das Gegenteil von Awful:
    http://bibliodyssey.blogspot.de

    Brain Pickings, Wissenschafts- und Literatur-Site die es sich immer wieder erlaubt vom Thema abzuschweifen:
    http://www.brainpickings.org

  9. Momentan treibe ich mich öfters auf der Seite von House Industries herum und nicht selten spiele ich auch mit dem Gedanken die Kreditkarte zu zücken, um mir eines der zahlreichen Typo-Goodies aus dem Shop zu sichern. Viel Spass beim Erkunden.

  10. Dem Auftraggeber gegenüber können nur dann mediale Kanäle empfohlen oder von ihnen abgeraten werden, wenn wir diese kennen und verstehen. Um dies sachlich korrekt tun zu können, sollte man immer auch mal wieder kritische Meinungen zu ihnen beachten.

    Mein Tipp:
    Nicholas Carr – Wer bin ich, wenn ich online bin …
    (Ein etwas reißerischer Titel, aber ein sehr informatives und interessantes Buch quer durch die Mediengeschichte!)
    http://www.amazon.de/dp/3896674285

  11. ich möchte euch ein sehr nützliches und regelmässig gefüttertes blog von ulrich media aus der schweiz empfehlen: http://blogs.ulrich-media.ch/

    haeme ulrich und michel mayerle liefern hier regelmässig neue tipps & tricks, ausblicke über entwicklungen oder einblicke in alltagssituationen. die beiden betreiben die firma ulrich media und bieten auch schulungen und seminare über diverse themen (u.a. digital publishing und fotografie).

  12. Hey, coole Verlosung, sieht vielversprechend aus!

    Vielversprechend ist auch folgende Seite:

    http://www.holycool.net

    Dort werden coole, käuflich erwerbbare (Design-)Gadgets vorgestellt (Technik-Produkte, Küchengegenstände, Alltag-Helferlein und mehr).

    Unbedingt mal anschauen, wer’s noch nicht kennt :) !

    Viele Grüße,

    Benni

  13. ich wäre natürlich auch an so einer grid-ausgabe interessiert.

    schön gestaltet und auch inhaltlich überzeugend ist das buch “women in graphic-design” (jovis verlag) von gerda breuer und julia meer:
    http://www.jovis.de/index.php?idcatside=3455&lang=1
    http://juliameer.de/?cat=9

    und vollends begeistert bin ich momentan von der prägedruckwerkstatt “letterjazz” in essen:
    http://www.letterjazz.com/
    und der letterjazz-blog: http://praegedruck.org/

  14. Jegliches Design setzt Kreativität voraus. Alle vorher genannten Seiten, Bücher usw. würden ohne die Quelle Kreativität gar nicht vorhanden sein oder genannt werden können.
    Eine der interessantesten Ansätze zum Thema Kreativität und Design mit tollen Möglichkeiten für das eigene designerische Wirken ist NEA MACHINA. Die Kreativmaschine Kopf – Bauch – Hand – Computer von Thomas und Martin Poschauko.

    -> http://www.neamachina.com/

    Viel Spass auf der Suche nach der eigenen Kreativität für gutes Design.

    Ach ja und über die Zeitschaft würde ich mich natürlich freuen. Ich bin für mich und meine Schüler gern auf der Suche nach neuen Inspirationsquellen, so eben auch durch NEA MACHINA.

  15. ***************************************************

    Soeben wurden die Gewinner ermittelt. 118 Nummern sind in die Lostrommel gewandert. Über die Erstausgabe von GRID freuen dürfen sich…

    Bastian Müller
    Till
    Benedikt
    Stef
    Rainer
    Jan Vincent
    Tom
    Marc
    Lukas
    Norbert

    Herzlichen Glückwunsch! Alle Gewinner wurden bereits per E-Mail informiert.

    ***************************************************

  16. Habe die erste Ausgabe erhalten und bin noch hin- und hergerissen. Die Themen und Beiträge sind vielseitig, lesenswert und interessant.
    Die typografische Umsetzung hat mich allerdings verunsichert, besonders die Auswahl der Schriften, die im direkten Vergleich stark kontrastieren, in der Anwendung jedoch einen nahezu identischen Grauwert aufweisen, was die Abgrenzung zum englischen Text nicht vereinfacht.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>