Start Logos

Neues Logo: Univision

27

Univision Logo

Neben all den Redesigns der vergangenen Wochen und Monaten, die ganz im Zeichen der Vereinfachung standen, gibt es freilich auch weiterhin Unternehmen, die diesem Trend widerstehen. Univision, größter spanisch-sprachiger Fernsehsender der USA, modernisiert sein Erscheinungsbild. Nicht „weniger ist mehr“ lautet in diesem Fall die Devise, sondern offenbar „mehr ist mehr“.

Univision Logo

„Mit der Einführung unseres neuen Markenzeichens beginnt für Univision eine neue Ära. Das neue Erscheinungsbild verdeutlicht, wer wir sind und dass wir unmittelbar den spanischsprachigen Teil* der Bevölkerung, den wir versorgen, wiederspiegeln – multidimensional, dynamisch, modern und mutig“, sagt Randy Falco, Präsident und CEO bei Univision Communications. Falco sieht für Univision einen Markenwert vergleichbar mit dem von Apple, Coca-Cola und Kleenex.

Ein Herz, wie es die Bildmarke laut offizieller Pressemeldung in angelehnter Form sein möchte, ist nur schwerlich zu erkennen. Vielmehr erinnert es an eine teilweise geöffnete Tulpe oder aber an ein Schild, nach dem Redesign nun in dreidimensionaler Form.

Tatsächlich firmiert das Markenzeichen unter der Bezeichnung „tulip U“. Offenbar möchte man den neuen Slogan des Senders, „The Hispanic Heartbeat of America“, in Bezug zum Corporate Design bringen. In diesem Fall ist die Corporate Communication allerdings wenig überzeugend, da sie in Textform den Versuch unternimmt, darzustellen, was im Erscheinungsbild nicht existiert. Die entsprechende Passage im Original: The new logo, evocative of a human heart and three-dimensional in appearance, is a vibrant new take on Univision’s prior logo, which represented the company for nearly 50 years since the company began as one television station in San Antonio, Texas in 1962.“

Entwickelt wurde der neue Markenauftritt in Kooperation mit der Agentur Wolff Olins. Das Ur-Logo von Univision stammt übrigens von Chermayeff & Geismar & Haviv.

Weitere Anwendungsfälle

Bildquelle: Univision

*nach Angaben von Univision sind dies rund 52 Millionen

Ähnliche Beiträge

27 Kommentare

  1. Ich finds cool. Einzig die beiden Blöcke rechts (blau und grün) sind für mich irgendwie “uninspiriert”. Links hat man einen 3D Effekt mit Spiegelungen und so. Und rechts nur einen weißen Schein. Passt in meinen Augen nicht zusammen.

  2. Hätten meiner Meinung nach noch ein paar mehr Reflexe sein können. :o)

    Nein, Spaß beiseite. Der Schriftzug gefällt mir recht gut. Nette Schrift und schön spationiert.
    Das Logo ist in seiner Grundform an sich auch nicht schlecht, nur durch die ganzen Spiege-
    lungen leider nicht gut zu erkennen. Vor allem der lila Bogen geht visuell ziemlich unter.
    Abgesehen davon verstehe ich die Spiegelung in diesem Bogen nicht. Wenn sich da die
    grüne Form drin spiegelt, wie entsteht dann diese sonderbare Abstufung. Befindet sich
    vielleicht »hinter« dem Logo noch etwas, was man nur in der Spiegelung sehen kann?

    Die Bildmarke dann in der anderen Anwendungen transparenter zu machen verhilft ihr auch
    nicht gerade dazu, noch besser zu erkennen zu sein.

    Aber am »schönsten« ist natürlich das Marketing-BlahBlah. Ich finde es immer wieder lustig,
    was Logos alles bedeuten sollen können dürfen brauchen … als wenn jeder, der es betrachtet,
    parallel dazu die Pressemeldung lesen könnte. Und selbst dann habe ich große Probleme ein
    Herz zu erkennen. Naja, wer’s braucht.

  3. Da hat wohl jemand 2.0 für sich neu entdeckt. Oder eine Wette verloren a la “wieviel bling bling, verläufe etc bekomme ich ins Logo”.
    Positives: Der Schriftzug – mehr leider nicht wirklich.
    Das Brand Video erinnert mich an nen schlechten LSD Trip mit unterschiedlichen Verläufen und den zum Logo passenden bling bling.

    Überrascht hat mich dagegen die Website, jetzt nicht großartig schön aber ich hätte aufgrund des alten und des neuen Logos viel schlimmeres erwartet. Sehr aufgeräumt und selbst das Logo ist dort nur in 2D dargestellt.

  4. “einen Markenwert vergleichbar mit dem von Apple, Coca-Cola”
    Nee, is klar.

    Aber ansonsten mag ich das Logo. Sicher nicht jedermanns Ding, aber mit relativ hohem Wiedererkennungswert.

  5. danke @ralf.

    ich finde man kann sich immer wunderbar darüber zerreissen was gut und schlecht ist. aber auf die zielgruppe kommt es doch letztlich an. bei “design” geht es doch nicht immer darum etwas “schick-für-designer” zu gestalten um möglichst viel credibility zu bekommen, sondern um einen guten, sauberen job abzuliefern – ganz im sinne des gebrauchsgrafikers.

  6. Mein erster Eindruck war: Da weiß man ja gar nicht, wo man mit der Kritik anfangen soll! Aber, okay, geben wir ihm trotzdem eine echte Chance.

    TV-Sender: okay, bunt ist wohl im TV gut und ich sehe sogar RGB-Farben (!) in drei der vier Felder der Tulpe.

    Ein Herz kann ich nicht erkennen, höchstens einen Bluttropfen auf der roten und lilafarbenen Seite.

    Den Fade nach rechts kann ich nicht verstehen. Ebenso nicht, warum die Mittelachse nicht gehalten wird. Oder warum der Schatten des Bluttropfens noch über die Mittelachse in das blaue Feld hineingezogen wurde. Oder warum die Spiegelung im oberen Teil so linear abknickt.

    Wortmarke gefällt mir gut, siehe meine Vorredner!

    Die geometrische Konstruktion des alten Logos finde ich chic und dynamisch. Man hätte dort im Zuge einer Überarbeitung statt der schwierig zu deutenden 3D-Sache evtl. einen Glass-Effekt machen können (…nur mal so als schnelle Idee). Auch die Farbkombo im Alten war gefälliger.

    Tja, und das Verkaufs-Bla-Bla der Designer tut mal wieder so richtig weh. Jetzt weiß man, erst, wie schlimm es sich anhören (nein, besser gesagt: anfühlen!) muss, wenn man dieses Ballyhoo entgegen geschmissen bekommt. (…ich weiß, haben wir als wir jung waren auch gemacht, um Eindruck zu schinden, aber mal ehrlich: das muss nicht mehr sein. Nicht im fortgeschrittenen Alter…!)

  7. @ Ralf:
    ich wüsste gern, was deine Grundlage für diese (sehr knappe) Meinung ist? Hast du Einblicke, Erfahrungen oder Erkenntnisse, die eine solche Meinung glaubhaft machen? Besonders, da es den US-amerikanischen Markt betrifft?

  8. Welches sind denn nun die “richtigen” Farben?
    Das große Logo hat ja nun, verglichen mit dem alten Logo, doch andere Farbtöne.
    Bei dem Logo mit dem Zusatz “communications inc” sind die Farben eher beim alten Logo.

    Während die glossy 2d Version ein wenig veraltet daherkam, ist die 3d Version für meinen Geschmack einfach nur potthässlich. Es fehlt in meinen Augen auf der rechten Seite des 3d Logos auch eine Reflektion o.ä. nur ein weißer Schein passt imho nicht zur Reflektion auf der linken Seite.

  9. Mmh, also. Nachdem ich mir das Video angeschaut habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass die Bildmarke krass genug ist, um wilden Animationen in Schallgeschwindigkeit standzuhalten, dafür Respekt. Im ruhenden Zustand wirkt sie dann aber irgendwie leicht schräg. Farben, Schatten, Reflexe, Scheinwerferlicht… alles sehr dick aufgetragen, eben BOLD, wie es in dem Video so schön strapaziert wird. Die Ausarbeitung der Typo gefällt mir, schön stimmig mit der Grundform der Bildmarke. Nur einen etwas dunkleren Grauton fände ich angenehm, damit sie nicht so blass wirkt.

  10. achim, du müsstest eigentlich den originalentwurf zeigen, der anfang der 90er bei uns bei chermayeff & geismar erarbeitet worden ist.

    »as we performed our initial auditto determine the client’s vision of itself and its future, we asked univison’s executives whether they wanted a visual mark to reflect, in some way, the latino heritage of its audience. their destinctive, instead, was to make the univision branding appear more multinational. as one of its directors put it, they wanted a mark that was ”more IBM than salsa“.« (s. 186 – identify)

  11. tristan, Dank dir für Deinen Hinweis. Es war keineswegs meine Absicht, die ursprüngliche Arbeit unter den Tisch zu kehren, allerdings war das Logo in dieser puristischen Form bereits seit einigen Jahren nicht mehr im Einsatz. Die Vorher-Version zeigt das Logo, wie es zuletzt in Verwendung war und derzeit zum Teil auch noch ist. In einer Logohistorie hätte die von Chermayeff & Geismar geschaffene Logomarke sicherlich ihren Platz.

  12. Das auch hübsche aber 199ste Logo das “ehrbar” mit verschleiern hilft, wie beständig unanständig, inhuman und verwertend in dieser “Geschäftswelt” mit noch lebendigen Lebewesen umgegangen/umgesprungen wird, tragt nur weiter dazu bei, das zu verharmlosen, ihr komplett hörigen, entpolitisierten <Design-Helden, ..?

  13. Ich weiß gar nicht, was der Autor hat, es steht doch da “of human heart”, das widerum kommt in der Bildmarke schon rüber, ist schliesslcih keine klassische Herzform gemeint, sondern das, was die meisten von uns in uns tragen und das kommt der Form schon sehr nahe…

  14. Ekelhaft. Das ist ja kein Logo mehr, das ist ein 3D-Modell. Wundere mich eh, was da die ausländischen TV-Sender für einen designtechnischen Quark verzapfen manchmal. Siehe auch: US-Amerikanische Fernsehsender.

    Na ja, passt anscheinend zu den Zuschauern ;-)

  15. U tlenovelas … >:-o
    Für mich eine amerikanisch bunte und südländisch schrille Kombi.
    Südländisch, laut, bunt, schrill, passt wie Faust auf Auge.
    Wenn ich das Logo betrachte, laufen bei mir vorm Auge die Bilder von schreienden Kindern die durch die Favelas rennen.

  16. @Salzkorn: Ich gebe Ralf da vollkommen recht – Das ist genau das, was die Zielgruppe will – Eher noch ein wenig zu konservativ! Es ist eben eine ganz andere Kultur.. ;)

    Allgemein ist es aber wirklich erschreckend, wie niveaulos die meisten Kommentare unter diesem Eintrag sind. Es ist anmaßend, hier eine Arbeit bewerten und kritisieren zu wollen, die man nicht einordnen kann. Dass dann auch noch Worte fallen wie “ekelhaft”, gibt mir den Rest. Achim, dein Blog ist erste Sahne, aber einige Kommentare hier sind leider unterirdisch. Mir persönlich gefällt das Logo auch nicht, aber ich weiß, dass die Zielgruppe es liebt. Ich arbeite zur Zeit für ein spanisch-sprachiges Medienhaus in Los Angeles, 80% meiner Kollegen dort kommen auch aus spanisch-sprachigen Ländern und ja, die stehen auf genau diese Farben und Effekte. Da ich hier für einige digitale Produkte verantwortlich bin, erlebe ich das jeden Tag und es ist teilweise schwierig für mich, mit den Designern hier zusammen zu arbeiten (Ich selbst bin keiner, traue mir aber zu, gutes von schlechtem zu unterscheiden). Zum einen ist es die komplett andere Mentalität, zum anderen ein gänzlich anderer “Geschmack” und was noch hinzu kommt ist eine immer mitschwingende Unordnung in den Design-Entwürfen, die eigentlich auch deren ganzer Arbeitsweise entspricht. Schrill und bunt, aber mit unglaublich viel Charme und Offenheit. That’s life! ;)

    Grüße aus dem Golden State in die Heimat,

    Fred

  17. Das sieht nach ner Menge Arbeit aus!
    Als ich das neue Ebay-Logo gesehen habe, dachte ich nur: max. 30min, länger hat der Designer nicht gebraucht.
    Bei diesem Logo dachte ich allerdings: Oha, man kann auch übertreiben :D
    Den Schriftzug finde ich super – da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen.
    Die Bildmarke aber finde ich zu überladen. “So viel wie nötig, so wenig wie möglich” – dann wirkt ein Logo auch prägnant und bleibt im Gedächtnis.
    Hier wurde meiner Meinung nach zuviel “gepimpt” – aber wems gefällt :)

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>