WALTER Tigers Tübingen Profilbild

Neues Logo für WALTER Tigers Tübingen

WALTER Tigers Tübingen Profilbild

Der Basketballverein WALTER Tigers Tübingen hat seit Kurzem ein neues Logo. Mit neu gestaltetem Raubkatzen-Markenzeichen geht es in die Saison 2016/2017.

In der Vergangenheit habe das alte Logo immer wieder zu Schwierigkeiten bei der Reproduktion und der allgemeinen Verwendung geführt und so wurde das Markenemblem, ein Tigerkopf, vereinfacht und neugezeichnet. Bereits seit der vergangenen Saison arbeite man daran, das Corporate Design auf den neusten Stand zu bringen.

Seit 2004 spielt der Verein ununterbrochen in der Basketball-Bundesliga (BBL), die vor wenigen Tagen einen neuen Hauptsponsor bekam (dt berichtete). In der zurückliegenden Spielzeit belegte der Verein Platz 14. Zum Saisonauftakt am 23.09.2016 will der Verein zudem mit einer runderneuerten Website an den Start gehen.

Für das neue Erscheinungsbild der WALTER Tigers Tübingen verantwortlich zeichnet BB Werbeagentur.

Walter Tigers Tübingen Logo – vorher und nachher

WALTER Tigers Tübingen Logo

Mediengalerie

Weiterführende Links

12 Kommentare zu “Neues Logo für WALTER Tigers Tübingen

  1. Auch wenn die Perspektive immer noch ein bisschen merkwürdig wirkt, ist das neue Logo natürlich um Klassen besser. Die erste Version sah halt stark wie eine CoralDraw Vektorvorlage aus.

  2. hmm. irgendwie immer noch nicht rund. Den Basketball als Beule am Tigerkopf hätte man besser weggelassen. Die Typo klemmt in dem Kasten. Besser wäre in meinen Augen gewesen, den Namen entweder deutlicher ausbrechen zu lassen oder garnicht.

    • Meine Rede…

      Ich warte weiterhin darauf, dass ein BBL-Verein ein Logo OHNE Basketball im Emblem präsentiert. Eine wirklich bemerkenswerte Marotte innerhalb der deutschen Basketballwelt. Man stelle sich vor, Fußballbundesligavereine hätten allesamt einen Fußball im Wappen, Autobauer ein Auto oder Banken Geldmünzen im Firmenlogo. Als würde die Sportart Basketball sich nicht aus dem jeweiligen Kontext erschließen, in dem das Logo verwendet wird!

  3. Beim Teaserbild dachte ich erst: Cool, mal kein Basketball im Logo. Danach die Enttäuschung. Viel Vereinfachung (außer im Tiger) sehe ich außerdem auch nicht. Taugt für mich eigentlich nur als Sticker oder sowas.

  4. Der Tiger sieht toll aus. Aber die Variante mit dem Basketball vermittelt den Eindruck, als würde der Tiger brüllen, weil er einen Ball vor den Kopf geworfen bekommt. Nicht sehr nett ;)

  5. Der Tiger ist echt schön, aber: Das Gesamtlogo ist deutlich schlechter geworden: Zu viele Elemente kämpfen zentral um Aufmerksamkeit. Tigerkopf, Ball und Schriftzug sind bezugslos gestapelt, verlieren dadurch stark an Prägnanz. Trotz der deutlich schlechteren Tiger-Abbildung punktet das alte Logo klar: Der Tiger im Mittelfeld ist prägnant und ungestört. Die weiteren Information sind im Rahmen untergebracht, dadurch klar strukturiert. Der Ball als Anhängsel bricht die Statik des Logos.
    Aber: Man hätte aus den neuen Elementen ein SUPER Logo machen können, da bin ich mir sicher.

  6. Die Miez ist richtig gut geworden.

    Thema ’s Balli:
    Immer wieder ein lustiges Thema, wo zur Hecke man asl Verein den Ball unterbringen soll. Diesmal als Kippa auf Tiger. Oder wahlweise Heiligenschein.
    Wenn das die wilden Amurtiger wüssten …

    Schweinebauch*-Design

    Aufs weglassen kommt ja wieder keiner der Verantwortlichen.

    Einem Metzger beizubringen, aufs Schweinderl zu verzichten, ist ähnlich vom Misserfolg gekrönt:
    http://www.metzgerei-vogl.de/bilder/metzgerei_vogl_logo.gif

    *Schweinebauch-Anzeigen nennt man in Werberkreisen abschätzig diese überfüllten Sonderangebotsseiten in der Tageszeitung oder im Prospekt. Geben immer noch echt Kohle, aber muss man mögen, sonst Boreout und Burnout und Gehirnklabaster gleichzeitig.

  7. Der Tiger ist zwar toll, wird aber in fast identischer Form/Darstellung bereits seit Jahren vom Eishockeyverein der Bayreuth Tigers (immerhin DEL2 bzw. ehemals Oberliga) verwendet, siehe http://www.ehc-bayreuth.de/.

    Man könnte fast meinen, beide Sparten (Basketball und Eishockey) gehören ein und demselben Verein an.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>