US Soccer Crest

Neues Logo für United States Soccer Federation

US Soccer Crest

Durchgesickert war es bereits im vergangenen Sommer – gestern nun erfolgte die offizielle Vorstellung des neuen Logos durch den US-amerikanischen Fußballverband U.S. Soccer, beziehungsweise durch Fußball-Fans via Twitter, Facebook und Instagram.

Wenn schon das Logo selbst keine echte Neuheit mehr darstellt – das Fußballportal footyheadlines.com hatte das modifizierte Verbandszeichen im August 2015 auffliegen lassen – soll zumindest die Präsentation für Aufsehen sorgen. Das zumindest müssen sich die Verantwortlichen gedacht haben. Statt das modifizierte Wappen im Rahmen einer Pressekonferenz vorzustellen, ließ man es von Verbandsmitgliedern und Fußballfans im ganzen Land präsentieren. 10.000 Medienpakete (Schal + Google Cardboard) wurden verschickt, und es dauerte nicht lange bis die Fans entsprechende Fotos nebst Schal auf Twitter & Co. veröffentlichten. Eine clevere Aktion, mit der zugleich die Verbundenheit sowohl zum Verband, zum Fußballsport wie auch zum Land bekundet wird. „One Nation. One Team“ lautet der neue Slogan.

Dass der US-amerikanische Fußballsport sein Nischendasein verlassen hat, belegt nicht nur das enorme Zuschauerinteresse während der Fußball-WM in Brasilien. In einer jährlich vom TV-Sender ESPN durchgeführten Umfrage lag Fußball zuletzt in der Gunst der 12-17-Jährigen gleichauf mit Baseball. Auch die Erneuerung des Markenauftritts der MLS wie auch nun die des Erscheinungsbildes des Verbandes unterstreichen die fortschreitende Professionalisierung in dieser Sportart in den USA.

US Soccer Logo – vorher und nachher

Das Verbandszeichen wurde zuletzt 1996 modifiziert. Nunmehr von jeglichem Cartoon’esten Ballast befreit wirkt das Logo in Wappenform erwachsener und reifer. Sich von der generischen Formgebung eines Telstar mit pentagonalen Panels zu lösen, ist Ausdruck eines veränderten Selbstverständnisses, zu dem auch eine vereinfachte Formensprache sowie ein Corporate Font namens „90Minutes“ zählt.

Entwickelt wurde das Wappen in Kooperation mit dem Designteam bei Nike. Premiere wird das Emblem auf den Trikots Ende März feiern, wenn die US-Nationalmannschaft im Rahmen der WM-Qualifikation gegen Guatemala antreten wird.

Nachfolgend wird das neue Wappen erläutert.

US Soccer – Behind the Crest, Quelle: US Soccer

US Soccer – Behind the Crest, Quelle: US Soccer

Mediengalerie


Weiterführende Links

21 Kommentare zu “Neues Logo für United States Soccer Federation

  1. Schönes Ding. Man könnte jetzt ein bisschen an Kleinigkeiten Meckern. VSA, schöner wäre wenn die Rundung beim U und A geblieben wären. Kontur hätte auch etwas dicker sein dürfen.

  2. Ich finde es allgemein gar nicht so schlecht.
    Für ein Logo/Wimpel/Symbol modern und sachlich!

    Hat nur halt so rein gar nix mehr „sichtbar“ mit Fußball zu tun und ist (für mich) typisch „überzogener Nationalstolz“ der Amis.

    • Ich kann diese Kritik offen gestanden nicht nachvollziehen. Das das Verbandslogo nichts mit der Sportart zu tun hat ist meines Erachtens nach eher begrüssenswert. Ich habe noch nie bei Mercedes, BMW, Ferrari, Audi und wie sie alle heissen Kritik daran gehört, dass die Logos so ganz ohne ein Abbild eines Autos auskommen. Genausowenig sehe ich z.B. im DFB-Logo einen Bezug zum Fussball (OK, das Logo ist rund, aber mal ehrlich …).
      Zu dem überzogenen Nationalstolz würde mich interessieren, wo Sie diesen erkennen. Das ein Nationalverband den Namen der Nation verwendet in der er ein Verband ist, ist ist ja weniger Stolz als Notwendigkeit. Die intelligente und fast dezente Anspielung auf die Flagge in Form der dreizehn Gründerstaaten ist sogar weniger „national“ als beim DFB-Logo, wo (regelrecht plump) einfach die Landesfarben wiedergegeben werden.
      Es wäre spannend, wenn Sie Ihre Aussagen ein wenig erläutern / begründen könnten …

      • Hey, danke Torsten.
        :-)

        Meine Meinung: es ist sehr gelungen. Auch wenn ich so ein bisschen an Captain America denken muss (wegen des Schildes, auch wenns an sich beim Captain ein rundes Schild ist. Es ist ein Schild.)

        Ein Fußball für einen Fußballnationalverband ist definitiv nie notwendig. Bälle gibts auf der entsprechenden Website, im Stadion, auf Pressefotos, auf Fanshirts, im …. bla… bla… Im Logo unnötig.

      • Vielleicht bezieht sich unser Gast aus dem Norden auf die Erläuterung im Logoaufbau (BEHIND THE CREST), dort sind die einzelnen Bestandteile – mal ehrlich – schon etwas klischeehaft überzogen begründet worden. – Das ist mein Eindruck, bei dem der Nationalstolz vielleicht etwas „too much“ rüberkommt.

        Zum Logo ansich habe ich aber auch nicht all zu viele Kritikpunkte. Schaut besser als das Alte aus und man braucht nun wirklich nicht noch einen Ball oder Ähnliches, um Fußball dabei zu erkennen. Das wäre dann schon wieder in Richtung „Clipart“ und das will doch wirklich keiner mehr. ;-)

    • …Bewohner eines Landes, deren Nationalstolz sich im Minusbereich bewegt, sollten sich vielleicht etwas zurückhaltender hinsichtlich des Nationalstolzes der Amerikaner (oder anderer Nationen) äußern – sie verstehen diesen möglicherweise nicht so recht…

  3. Klar, prägnant und einfach. So soll es sein. Ohne Firlefanz. Und sehr amerikanisch. Und sehr musketierisch: Einer für alle … Und auf jeden Fall einprägsamer als „Die Mannschaft“ – mir graut es jedesmal :)

  4. Finde ich sehr gelungen. Aber am genialsten finde ich es wie es kommuniziert wurde.
    Man verschickt 10000 „Fanpakete“ und die Beschenkten werden sich natürlich drüber freuen.
    So entsteht erst gar kein Diskurs ob das alte Logo besser ist oder nicht.

    Mir fallen einige Pressekonferenzen ein bei denen es danach einen Shitstorm gab. So werden die Kunden/Fans/etc durch das Hintertürchen an das neue Aussehen emotional gebunden.

  5. @GastausdemNorden

    Na immerhin kommt bei denen noch das „Nation“ im Titel vor, bei uns wurde es ja ersatzlos gestrichen. Wegen „damals“ und so.

  6. Logo für den U.S.Amerikanischen Fussballverband ……
    aber wenn man es nicht weiss kann es für jeglichen U.S.Amerikanischen Zweck benutzt werden.
    Irgendwie fehlt dann doch der Bezug zum Fussball.
    Mag sein das Fussball auf dem aufsteigenden Ast ist, aber ich glaube sie sind noch nicht so weit um bereits jetzt so sehr in den Köpfen zu sein, das auch jemand der nicht so viel mit Fussball am Hut hat mit so einem Logo die Verbindung zu US Soccer herstellt.
    Dieses Logo könnte, wie bereits erwähnt, ohne hinterfragen auch auf den Leichtathletik-Anzügen, Fecht-Anzügen etc. von US-Sportlern zu sehen sein.

    • Es wird aber immer im Zusammenhang mit dem Fußballsport auftreten. Nie losgelöst. Höchsten´s auf Fußballersocken, da sinds aber trotzdem Fußballersocken. Oder auf Torwarthandschuhen. Oder auf Trikots von Fußballern.

      Dann weiß man schon, wo es hingehört. Ich vermute, dass es nie losgelöst auftreten wird. Muss es ja auch nicht. Die Assoziation kommt über Monate dann beim Betrachter automatisch, wenn er es immer im Zusammenhang sieht. Meine Meinung: Passt ;-) Da stilistisch durchaus ansehnlich.

  7. Grafisch gelungen, inhaltlich aus meiner Sicht zu weit entfernt. Vielleicht weil die Abkürzung nicht ganz nachvollziehbar, oder schlicht falsch ist. Der Verband heißt ja „US Soccer“, das macht nach Adam Riese weggekürzt „USS“ (…dieses würde sich aber mit den „United States Ship“ nicht so ganz vertragen). Ich kann die von einigen angeführt fehlende Nähe zum Fußball insofern gut verstehen, auch wenn ich einen Fußball als Teil des Logos für nicht notwendig halte.

  8. Sauber gestaltet.

    Wäre es nicht klüger gewesen, den Druck auf dem Schal um 180° zu drehen? Dann hätte man die Spitze für das Logo nutzen können. So ergibt es nur halb so viel Sinn. ;)

    • Falsch gedacht, denn wenn man den Schal um den Hals trägt gibt es diese „Spitze“ ja nicht, auf der Brust kommt der Schal aber dennoch zusammen wie im Video dargestellt ;-)

      Eine super Idee, wie ich finde, die zwei Flächen zu einer zu kombinieren. Zugegeben meine Fanschal-Jahre liegen schon etwas zurück, das habe ich bis dato so aber noch nicht gesehen.

  9. Das Fehlen des Fußballbezugs ist aus meiner Sicht ein kluger Schachzug. Der US amerikanische Verband versucht das Fußball Nationalteam als „die“ Nationalmannschaft für die USA zu etablieren, mit allem was dazu gehört (Public Viewing, Gemeinschaftsgefühl, usw. …). Dazu passt auch der Slogan: One nation. One team.

    Bis auf Eishockey (regional beschränkt), Basketball (hat mehr einen All-Star-Game Charakter) und Turnen (starker Fokus auf Olympia) spielt das Thema Nationalmannschaft ansonsten in den USA keine so starke Rolle.

    Aus dieser Position berachtet, macht der unsiverselle Anspruch des Logos durchaus Sinn! Auch wenn ich das cartoonhafte alte Logo in der Glitzerversion in meinem alten Panini Album möchte ;)

  10. Ja, das ist handwerklich gut gemacht.
    Aber erstens ist es komplett beliebig. Nicht mal der Claim lässt auf Fußball schließen. Claim und Logo könnte genauso gut für Basketball, Football, Motorsport oder eine private Söldnerfirma stehen.
    Und zweitens kotzt mich die martialische Einstellung, die dahinter steht (und die man auch sieht), an.
    Aber was soll man schon von einem Land erwarten, wo sich Präsidentschaftskandidaten über die Größe ihrer (Macher-)Hände streiten und ernsthaft die Wiedereinführung von Folter propagieren?

  11. Formal ein gelungenes Logo – da gibt es so gut wie nix zu meckern. In einem Fussball-Emblem muss schließlich nicht immer zwingend ein Fussball zu sehen sein. Allerdings hat es für meinen Geschmack etwas zu viel National-Pathos und ist sehr austauschbar. Könnte auch für Marvels Captain America, das US-Militär oder jede andere Sportmannschaft der USA stehen.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>