Oscars Logo

Neues Logo für „The Academy“

Oscars Logo

Die „Academy of Motion Picture Arts and Sciences“ (AMPAS) erhält ein neues Logo. Namentlich besser bekannt sind die alljährlich unter großem Medieninteresse von der Akademie verliehenen Oscars. Mit Hilfe einer veränderten visuellen Identität soll die Kreativität der Organisation besser zum Ausdruck gebracht werden.
The Academy – Logo

Während im bisherigen Logo die inverse Darstellung der Oscar-Statue als Oval bzw. „O“ angelegt ist und somit Bezug auf den Namen des Preises nimmt, verweist nun in der neuen Bildmarke der Buchstabe „A“ auf den Anfangsbuchstaben der Filmakademie. Deutlich stärker gewichtet als bislang ist die Bildmarke, die fortan auch unabhängig vom Namen in Erscheinung tritt.

Die Implementierung des neuen Logos, etwa in den digitalen Medien und in der Werbung, ist bereits angelaufen. Premiere auf dem roten Teppich wird das neue Logo im kommenden März anlässlich der 86sten Verleihung der Oscars feiern.

Mediengalerie

Video: „Interpret the A“

Verantwortlich für das Redesign zeichnet die Agentur 180LA.

Weiterführende Links:

16 Kommentare zu “Neues Logo für „The Academy“

  1. geometrisch-langweilig. plus verlauf, bei dem auch noch wirklich jede farbabstufung zu erkennen ist. liebloser und gesichtsloser gehts nicht mehr. die alte bild- und wortmarke sah mehr nach hollywood aus.

  2. Geometrisch-langweilig? Vielleicht. Aber doch sehr naheliegend und gut gelöst. Einzig der Sockel vom Oscar ist merkwürdig geworden. Der alte Sockel wurde übernommen, nur dass er jetzt auf einem größeren Sockel steht und der arme Kerl jetzt aussieht, als hätte er Clowns-Füße.

  3. @Felix: Inwiefern sieht ne unförmige Kugel statt Dreieck mit nem viel stärkeren Verlauf denn viel eher nach Hollywood aus? O.o

    @Eiersalat: Das mit dem Sockel ist wohl so, damit eben die angedeutete A-Form noch eher heraussticht.

  4. Das Logo an sich ist sehr schön geworden.

    Zeitgemäß und zeitlos. Eine Wiedererkennbarkeit ist klar
    gegeben, austauschbar ist es auch nicht.
    Wenn ich mich bemühe könnte ich es sogar mit den
    Zehen in den Sand malen – und dann ist ein Logo ja bekanntlich gut. ;-)
    Auf alle Fälle: Mission erfolgreich erfüllt.

    Nur, bitte, nicht in die Typos integrieren!

    Das erinnert mich an die Spezialisten, die PARIS mit dem
    Eiffelturm als „A“ schreiben. Oder PISA mit schiefem Turm
    als „I“. = No go!

  5. In meinen Augen: Einfach kreativ. Sehe das A aus dem Logo allerdings eher bei starker Verkleinerung.

    Nur mal zum Vergleich:

    Die „klassisch-moderne“ Schrift zum neuen Logo erinnert mich an Art Déco und passt für mich damit (auch) gut zur Ästhetik der Trophäe.

  6. Ich finde es gelungen – das als Dreieck stilisierte „A“ hat mich spontan an die Dreiecke erinnert, die bereits früher als Symbol für Gott als höchste Instanz verwendet wurden. Passend dazu der Oscar als das „Ultimative“, die höchste Instanz für filmische Leistungen.
    Nur wenn es in rot dargestellt wird, wie bei „CH∆MPION“, hat es mich auf den ersten Blick an ein Warnschild erinnert.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>