Neues Logo für Eredivisie

Die Eredivisie, höchste Fußball-Liga der Niederlande, führt zur kommenden Saison 2017/2018 ein neues Logo ein. In der Gesellschaft wie auch innerhalb der Eredivisie habe in den letzten Jahren ein großer Wandel stattgefunden. Und so sei es notwendig geworden, das Logo zu erneuern.

Bei der Entwicklung des neuen Logos habe man bewusst eine Verbindung aus Großbuchstaben und einem Anstoßkreis herstellen wollen. Dabei beziehe sich das „E“ auf Fußballwettbewerbe, sowohl die physischen wie auch die in der digitalen Welt.

Auszug der Pressemeldung

Society and the Eredivisie are evolving, which makes it necessary to renew the logo’s look and strength. This is part of the Eredivisie’s new positioning. Alex Tielbeke, director of Eredivisie CV, explains: „In the Netherlands the Eredivisie has been the country’s greatest sports competition for decades and our competition football also benefits from considerable interest at the international level. Eredivisie matches are broadcast in 186 countries and millions of football fans are familiar with our logo.“

In den kommenden Wochen und Monaten werde man das neue Logo schrittweis einführen. An verschiedenen Stellen im Netz, etwa auf Twitter und YouTube, wurde es bereits ausgetauscht. Für das Redesign verantwortlich zeichnet die Agentur Dog and Pony (Amsterdam).

Randnotiz: Während in der niederländischen Eredivisie bereits seit letzter Saison Derbystar den offiziellen Spielball stellt und dies auch entsprechend inszeniert, steht die Traditionsmarke Derbystar auch in der deutschen Bundesliga vor einem Comeback als Spielgerät-Hersteller. Derbystar wird hier ab der Saison 2018/2019 Adidas ablösen.

Kommentar

Das alte Logo samt Telstar-Ball wirkt in der Tat „outdated“, und zwar nicht nur leicht. Ein Redesign war notwendig. Eine kluge Entscheidung, den stark wachsenden E-Sports-Markt bei der Überarbeitung mitzuberücksichtigen. Entstanden ist ein prägantes, dynamisches und variables Zeichen, das einer auf internationaler Bühne seit gut zwei Jahrzenten wenig erfolgreichen Liga wieder neues Leben einhauchen könnte. Wenn dann auch noch sportliche Erfolge hinzukommen, wie etwa zuletzt die Europa-League-Finalteinahme von Ajax Amsterdam, schaut es für die Eredivisie wieder gut aus.

Mediengalerie

Weiterführende Links

10 Kommentare zu “Neues Logo für Eredivisie

  1. Die erste Assoziation bei der rot-blauen Variante war erstemal: Oh, schon wieder was neues von P&C. Besonders lang anschauen kann ich mir diese Farbzusammenstellung auch nicht, ohne Kopfschmerzen zu bekommen, und die holländischen Nationalfarben sind es auch nicht. Na gut.
    Insgesamt aber ein sehr schönes und in meinen Augen zeitgemäßes Logo, das auch noch in ein einigen Jahren modern sein dürfte. Die Vertikale als Gestaltungselement bietet sicherlich auch viel Potenzial für Poster, Plakate und Videomaterial.
    Gefällt mir!

      • *seufz*
        Wie fest man plötzlich orange im Hinterkopf hat und nicht mehr die normalen Farben als die richtigen wahrnimmt, das ist schon bedenklich. Wobei ich nicht glaube, dass viele Leute, denen man die rot-blaue Version zeigt, diese sofort mit Holland assoziieren.
        Aber trotzdem, ich geh mich mal schämen. :(

      • Und die Deutschen schwarz rot gold, die des DFB grün und trotzdem hat die Bundesliga ein rotes Logo ;)

  2. Interessante und gelungene Umsetzung mit m. E. aber handwerklichen Mängeln, vor allem im Schriftzug. Durch die leicht höheren Bögen des E und S (im Vergleich zum V und I) wirkt der Schriftzug nicht nur durch das D geteilt, sondern links auch größer/schwerer. Das hätte man durch eine gleiche Höhe der Buchstaben sicherlich schöner hinbekommen.-

    • Tatsache :O Ich finde, es passiert aber eher durch die Auslassung der i Punkte. Wenn die Bögen des e und s aber nicht größer wären, würde die Wortmarke so aussehen, als sprängen alle Buchstaben wild durch die Gegend und das wäre bedeutend schlimmer. Interessanterweise stört es bei der weißen Variante des Logos auf schwarzem HG gar nicht so sehr…

  3. Sehr schöne Bildmarke! Klar, dynamisch und einprägsam. Einziger Kritikpunkt ist die Schrift. Sie wirkt mir ein wenig zu „klobig“. Evtl. liegt es auch am Größenverhältnis zwischen Wort und Bildmarke …

  4. Das Logo bietet für mich keinerlei Assoziation mit Fußball…. Es kommt eher daher wie das Logo eines Fernsehsenders.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>