Heilbronn Signet

Neues Erscheinungsbild für Heilbronn

Heilbronn, siebtgrößte Stadt Baden-Württembergs, legt sich ein neues Erscheinungsbild zu. Die Stadt befinde sich im Aufbruch und diese Entwicklung wolle die Stadt jetzt mit neuem Logo und neuem Corporate Design nach innen und außen hin sichtbar machen.

Die Umstellung auf ein neues Design, das anstelle des bisherigen Stadtlogos eine aus den Initialen „H“ und „N“ bestehende Bildmarke beinhaltet, werde sich in den kommenden Monaten vollziehen. Zu Beginn des neuen Jahres soll die Stadtzeitung im neuen Design erscheinen, zur Jahresmitte 2018 soll auch der Internetauftritt der Stadt und der Heilbronn Marketing GmbH im neuen Design umgesetzt sein. Schritt für Schritt werde man sich vom bisherigen, seit 1990 verwendeten Logo verabschieden. Der Adler, das Wappentier der Stadt, ist nicht mehr fester Bestandteil des Logos. Er erscheint künftig nur auf Medien der städtischen Verwaltung in Kombination mit dem Logo und wurde grafisch deutlich vereinfacht.

Auszug Pressemeldung

Der Gedanke hinter dem neuen Corporate Design: Die prägenden Buchstaben „HeilbronN“ bilden ein gestalterisches Spannungsfeld. Auch in der Typografie und der Bildsprache verfolgt die Stadt künftig einen frischeren Stil. Die bisherige Rotis-Hausschrift wird durch die Schrift Source Sans Pro abgelöst. Die Markenwerte Heilbronns „aufgeschlossen“, „lebensfroh“, „bildungsstark“ und „wirtschaftsstark“ werden in der Bildsprache aufgegriffen und zeigen sich in einer inspirierenden Bandbreite von Motiven. Rund 150.000 Euro hat die Stadt für die Entwicklung des neuen CD gesetzt, 35.000 Euro davon kommen von der Heilbronn Marketing GmbH (HMG).

Entwickelt wurde der neue Markenauftritt von der Agentur wirDesign. Diese hatte sich in einer bundesweiten Ausschreibung gegen 42 Mitbewerbern durchgesetzt.

Der Entwicklung des neuen Corporate Designs vorausgegangen war ein mehrstufiger Prozess, der an die Entwicklung der Stadtkonzeption Heilbronn 2030 angedockt war. Im Dialog mit Bürgern, Experten und Vertretern von Stadt, öffentlichen Institutionen und Unternehmen erarbeitete die Agentur avcommunication zunächst Heilbronn-typische Identifikationsmerkmale.

Kommentar

Ein funktionales, praktikables, optisch ansprechendes und zeitgemäßes Signet, das sich farblich wie auch in Bezug auf die Verwendung der zweifarbigen Linie direkt auf das bisherige Stadtlogo bezieht, ohne den Eindruck zu vermitteln, es handele sich um eine Kompromisslösung. Das „gestalterische Spannungsfeld“, das mit Hilfe der rot-blauen Linie zwischen dem Kfz-Kürzel „HN“ entsteht, gefällt mir ausgesprochen gut – das Auseinanderreißen selbigem im Rahmen von Werbeplakaten allerdings weniger. Die in einer Slab-Serife gesetzten Lettern haben Charakter. Sag noch einer Serifen seien out.

Man kommt nicht umhin, in der Bildmarke „HiN“ zu lesen. Für mich ein wichtiger Grund diese Logoarchitektur nicht aufzulösen. Denn unabhängig davon, ob diese Lesart intendiert ist, erfolgt auf diese Weise eine positive Aufladung, eine Aufwertung der Marke. Heilbronn, der Sehnsuchtsort. Manch einer dürfte HiN und weg sein. Man darf gespannt auf die Implementierung dieses Gestaltungskonzeptes sein. Denn schließlich steht und fällt mit der Implementierung, ob das neue Design trägt und ob das selbstgesteckte Ziel erreicht werden kann.

Ebenfalls gelungen: die Vereinfachung des Adlers. Freigestellt, wie zu sehen im PDF „Stadtkonzeption Heilbronn 2030“, kann sich der Adler allerdings deutlich besser entfalten als eingebettet zwischen den Buchstaben.

Mediengalerie

Weiterführende Links

24 Kommentare zu “Neues Erscheinungsbild für Heilbronn

  1. Mir gefällt das Logo gut. Beim Zwischenraum ist man geneigt, wie bei einem Vexierbild, eine weitere Ebene zu suchen.

    Leider fällt das Logo-Konzept in der Umsetzung aber irgendwie auseinander. Schade.

  2. Die Stadt befindet sich nicht im Aufbruch, sondern seit Jahren im Umbau für die Bundesgartenschau 2019. Und vor diesem Hintergrund ist das Logo über jede Kritik erhaben und spiegelt das Heilbronn von heute sehr gut wieder. Man fühlt im Logo das Stadtbild, das wegen der neu angelegten und neu gestalteten Stadtteilen nur schwer als Einheit erkennbar ist. Die Leerstände und steigende Verlassenheit der Innenstadt konnten durch die Reduzierung der Farbe und mangelnde Präsenz hervorragend in das Logo übernommen werden. Die Linie zwischen H und N zeigt schön, wie sich der Fluss „Neckar“ seinen Weg durch die Stadt bahnt: Von Süden her in blau kommenden nach Norden durch das Industriegebiet in Richtung Rhein fließend.
    Ich werde mir wohl noch eines der Schreiben von den offiziellen Stellen aufheben, die auf Grund der prägnanten rot-blauen Linie im Briefkopf sofort erkennbar waren. Wer weiß, vielleicht besinnt man sich eines Tages wieder zurück, so wie man S-Bahn vollständig zurückgebaut Jahre später wieder neu gebaut hat.

  3. Nach dem ersten Schock habe ich mich Mittlerweile an das neue „Rüstzeug“ gewöhnt, und das Logo gefällt mir zugegeben immer besser.
    Trotzdem kommen mir manche Gestaltungsansätze sehr an den Haaren herbeigezogen vor. Das ist alles so ein bisschen nach dem Prinzip „Witz komm raus, du bist umzingelt“ angelegt und kommt leider oft mehr gewollt als gekonnt daher. HN ist eine tolle Stadt im Wandel und ich weiß nicht ob mir dieses krampfhafte Gehabe bzw. der sarkastische Unterton („Hamburg kann jeder Heilbronn muss man wolleN“, „Hol den Wein, wir müssen über Gefühle redeN!“) gefällt.

  4. Die Heilbronner mögen es ihre Stadt schlecht zu reden. Inszwischen ist es echt nett hier.
    Das Logo, wie es hier gezeigt wird, gibt es aber nicht. Es erscheint immer mit dem Zusatz „Heilbronn“, dem die 2. Zeile fehlt (erstes Motiv Mediengalerie). Die komischen Bilder wie „Hände mit Wein und Erde“ sind wohl eher so als „Look and feel“ zu sehen und werden nicht sicherlich nicht umgesetzt – sowas passier halt bei Agenturen ohne lokalen Bezug. Ich finde das Logo für unsere Stadt zu steif und hätte mir mehr Mut gewünscht. Die Gestaltung mit H und N finde ich ganz gut. Ich finde jedoch, das die beispielhaften Umsetzungen nicht einheiltlich wirken (mal Bild mit Headline, mal Bild mit H und N, mal Farbfläche mit Headline, mal Picto)

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>