Budapest Logo

Neues Erscheinungsbild für Budapest

Budapest Logo

Die ungarische Hauptstadt erhält ein neues Erscheinungsbild. Ein erstmals in dieser Konsequenz konzipiertes Corporate Design, zu dem auch ein überarbeitetes Stadtlogo gehört, soll dazu beitragen, Budapest als führende Stadt in der Region zu positionieren.

Primäres Ziel des neuen Corporate Designs von Budapest sei es, die Attraktivität der Stadt zu verbessern. Die stellvertretende Bürgermeisterin Alexandra Szalay-Bobrovniczky sieht in dem vor wenigen Tagen der Öffentlichkeit vorgestellten neuen visuellen Konzept die Chance, die Stadt über die Landesgrenze hinaus als führende Metropole zu positionieren. Ein konsequent angewandtes einheitliches Corporate Design würde zudem die Identifikation der Bürger mit der Stadt verbessern, ebenso die Glaubwürdigkeit der Stadtverwaltung. „A város, amely egyesít“ (die Stadt, die verbindet) lautet der der neue Slogan von Budapest. Budapest entstand 1873 durch die Zusammenlegung der zuvor selbstständigen Städte Buda, Óbuda und Pest.

Budapest Logo – vorher und nachher

Im Vergleich zum bislang verwendeten Signet nimmt die Bildmarke einen deutlich größeren Raum ein. Dabei ist die Formgebung der Bildmarke reduzierter als im Original-Wappen von Budapest. Denn nur so kann das Logo einerseits Werte wir Tradition und Verlässlichkeit vermitteln und anderseits auch Modernität transportieren. Die zentrische Ausrichtung von Wort- und Bildmarke verleiht dem Logo eine klassische Anmutung, zu der auch die in einer Serifenschrift mit vergleichsweise großen Abständen gesetzten Lettern beitragen.

Ein insgesamt sehr überzeugendes visuelles Erscheinungsbild für eine Stadt. Die größte Herausforderung steht nun noch bevor. Bis Ende dieses Jahres werde man das Erscheinungsbild auf das neue Corporate Design umstellen, heißt es von Seiten der Stadtverwaltung. Verantwortlich für die Kreation ist das von der Stadt (wohl eigens für das Projekt) eingesetzte Büro Budapesti Városarculati Nonprofit (BVA).

Budapest Corporate Design

Mediengalerie


Weiterführende Links

12 Kommentare zu “Neues Erscheinungsbild für Budapest

  1. Meiner Meinung wesentlich gefälliger als das bisherige Stadtlogo. Die Farben wirken harmonisch, das Wappen ist tatsächlich erkennbar. Die unglückliche Trennung von ‚Buda‘ und ‚Pest‘ durch die winzige, bleiche Bildmarke ist endlich auch passé.

  2. Ich kann mich jahi nur anschließen, genau diese Punkte sind mir auch aufgefallen. Es ist farblich harmonischer und die Trennung hat mir beim alten Stadtlogo auch nicht gut gefallen. Außerdem kann ich dem Mix aus Majuskeln und Minuskeln nicht viel abgewinnen. Bei dem neuen Signet stimmen die Farben, Proportionen und auch die Anwendung ist überzeugend, ich habe nur einen Kritikpunkt, die beiden Schildhalter haben den „bösen Blick“, leider.

    • Also ich find die Typo bisschen Panne. Is irgendwie weder alt noch neu und kann sich damit (zumindest nicht bei mir) positionieren. Und die Broschüre mit der Riesentypo drauf is irgendwie auch voll 2015…schon tausendmal gesehen. Aber im Vergleich zum alten Corporate Design natürlich eine Verbesserung.

    • Danke Tmptnt. Bei dem verlinkten Design handelt es sich wohlgemerkt (nur) um einen Vorschlag. Davon abgesehen werden in diesem Initiativentwurf die Olympischen Ringe in einer Weise verfremdet, wie sie laut IOC-Guidelines unzulässig sind. Wörtlich: „Never alter, distort or in any way compromise the integrity of the Olympic rings.“ (Quelle: Olympic Brand Guidelines).

      Vermutlich haben die Kreativen viele viele Stunden an Konzept-und Entwurfsarbeit investiert. Was dieser hätte voraus gehen müssen, sind 20 Minuten Recherche.

  3. Ganz ordentliches Ergebnis. Den bereits genannten Punkten kann ich soweit zustimmen. Bin demnächst mal wieder in der Gegend, mal schauen, ob ich dort auch das neue Design wiederfinde.

  4. Kann mir jemand erklären, warum bei der monochromen Version des Wappens die Schildhalter in den Schild greifen, bei der zweifarbigen allerdings nicht? Und bei der Detailansicht des Schildes im fünftletzten Bild komme ich auf der linken Seite auf 34c und nicht auf 28c (wie es rechts steht).

    Ansonsten für mein Laienauge sehr harmonisch und ansprechend.

    • Berechtigte Frage, erschließt sich mir auch nicht ganz, vielleicht ein Fehlerchen. Vermutlich wurde eine alte Logovariante und eine neurere (die finale) im endgültigen CI gemischt. Absicht kann ich da in logischer Hinsicht jedenfalls auch nicht erkennen.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>