Start Corporate Design

Neues Corporate Design für Union Investment

17

Union Investment Logo

Union Investment, die Fondsgesellschaft des genossenschaftlichen FinanzVerbunds, präsentiert sich seit Anfang des Jahres mit einem überarbeiteten Corporate Design. Ich sprach mit dem Leiter Brand Marketing, Dr. Joachim Böhler, der die Anpassungen am Erscheinungsbild als einen „organischen Wachstumsprozess“ verstanden wissen möchte. Im dt werden die Neuerungen und Veränderungen vorgestellt.

Union Investment Evolution Bildmarke

Eigentlich sollte das neue Design bereits im letzten Sommer eingeführt werden. Angesichts der Finanzkrise entschied man sich die Einführung um einige Monate zu verschieben. „Unsere Marktforschung zeigt, dass die Marke Union Investment mit deutlich weniger Image-Blessuren durch die Krise gekommen ist, als manch andere“, so Böhler in einem Interview gegenüber der Financial Times.

Mit der Vorstellung des neuen Erscheinungsbildes endet ein Prozess, der bereits im Jahr 2006 begann. In einem Intervall von 8 Jahren werden bei Union Investment die Markenwerte und der Kern der Marke auf den Prüfstand gestellt. Im Endergebnis steht eine Positionierung, die die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sichern soll. Das Design wurde dabei im Rahmen eines evolutionären Schrittes leicht angepasst. „Einfachheit“, so Böhler, „soll auch zukünftig unser Erscheinungsbild bestimmen.“

Union Investment Handshake

Die Bildmarke wurde dezent überarbeitet. Die Initiale „U“ wurde aus ihrem Kasten befreit. Die Anordnung wirkt gleich offener und ausgewogener, auch aufgrund der Veränderung der Proportionen zwischen Kreisfläche und U. Den positiven Verlauf einer Chart-Kurve darstellend, läuft der Aufstrich nun länger als der Abstrich. Die Kurve erscheint zwar stark volatil, letztendlich steht sie aber für eine positive Entwicklung. Mit wenigen Handgriffen wurde dem Logo eine vollkommen neue Bedeutungsebene hinzugefügt. Hausschrift bleibt weiterhin die Frutiger. Im Web kommt die Arial zum Einsatz.

Union Investment Leporello

Im Rahmen eines Pitchs setzte sich die Braunschweiger Agentur wirDesign mit ihrem Konzept durch. Zentrales Element der neuen CD-Linie ist der sogenannte „Handshake“, der das bislang dominierende Element – den blauen Balken – ablöst. Zwei in einander greifende Flächen symbolisieren eine der drei wesentlichen Markeneigenschaften von Union Investment: Partnerschaftlichkeit.

Die schräg gestellten Flächen leiten sich logisch von der Wortbildmarke ab. Sie bringen etwas Dynamik in die Gestaltung. Eine zu große Bewegung im Design, hätte den Anspruch der Verlässlichkeit gefährdet, und damit „die Marke als solche unglaubwürdig erscheinen lassen“, so Böhler.

Anwendungsbeispiele

Im Zuge eines Facelifts wurde zum Jahreswechsel das neue Corporate Design samt „Handshake“ in die Website überführt. Der grundsätzliche Aufbau ist im Webauftritt hingegen gleich geblieben und lässt Spielraum für Verbesserungen sowohl in Sachen Nutzerführung als auch und in Bezug auf die Implementierung der CD-Linie, da zahlreiche PDFs noch ohne Branding erscheinen (Ertragsdaten).

Das vollzogene Redesign, orientiert sich an den bewährten Stilmitteln, setzt aber reichlich eigene Impulse, die der Marke Vitalität verleihen. Union Investment setzt auch weiterhin beim Erscheinungsbild auf Einfachheit und Klarheit. Die neue Form des Firmenlogos bringt diese Klarheit, im wahrsten Wortsinne, auf den Punkt.

Ähnliche Beiträge

17 Kommentare

  1. So sieht für mich ein gelungener Relaunch aus! Die Wiedererkennbarkeit bleibt gewährleistet, die Dynamik sehe ich tatsächlich (mal abgesehen vom Konzept-Blabla…da bin ich generell eher zurückhaltend).
    Aus meiner Sicht funktioniert das Konzept.

  2. Das ist mal richtig gut geworden. Dezente Verbesserungen und Veränderungen, die aber entscheidend zum positiven Erscheinungsbild beitragen. Und das bei einer sehr guten Wiedererkennbarkeit zum alten Design.

  3. Schöne Änderungen die hier gemacht wurden. Alles wirkt ein wenig einfacher, im Gegensatz zu früher erkenne ich jetzt jedoch die Symbolik leichter. Dazu zeitgemäßes Layout ohne sich zu sehr vom Bekannten zu entfernen.

  4. Die Bildmarke hätte von Anfang an so aussehen können, ja sollen! Für mich macht das Redesign optisch Sinn. Die Handshake-Symbolik hat auch Potential. Finde ich gut und angemessen. Zwar fehlt ein bisschen Originalität, aber das Thema wird auch nicht dick aufgetragen, sondern scheint mitzuschwingen. Why not.

    Dass die Bildmarke U+Punkt neuerdings mit einem positiven Chartverlauf (eine vollkommen neue Bedeutungsebene?) gleichgesetzt wird, nervt ein wenig. In dieser Logik wäre ein Unternehmen mit A stets ein Verlustträger, eins mit N ginge immer auf und ab, ein M wäre wieder ein Verlierer, eins mit O kann die Zukunft lesen?

  5. Nach dem “TAZ-Relaunch” endlich mal wieder was fürs Auge!
    Wie schon angesprochen, bleibt der Wiedererkennungswert erhalten. Das CD wirkt frisch, dynamisch, elegant und modern und trotzdem modern. Die Bildmarke ist super … hier hat
    sich wirklich mal jemand Gedanken gemacht. Super!

    Gruß,
    Chris

  6. Ich finde das Re-Design durchaus gelungen, das Logo überzeugt, das alte war dann doch sehr fragmentiert und filigran. Das neue kommt klarer daher und lässt sofort Union Invesment erkennen. Unsicher bin ich mir noch bei dem Handshake, im Leporello finde ich das mit der Halbtransparenz etwas unpassend und zu zerschnipselt, bei dem Brochürentitel jedoch sehr gut ausgearbeitet. Ich denke man sollte bei Handshake nochmal klarere Anweisungen geben wie das Element einzusetzen ist, mal kommt die Spitze von links mal von rechts. Aber ansonsten guter Relaunch ins Jahr 2010.

  7. Das ist ein wirklich gutes Redesign: Nicht mit dem Vorschlaghammer alles kleingemacht und komplett neu angefangen sondern mit viel Geschick umgebaut.

    Besonders gefallen mir die angeschrägten Elemente, die dem ganzen etwas Leben verleihen und – trotz moderner Anmutung – in meinen Augen die Seriösität der beworbenen Produkte steigern.

  8. Das sieht alles in allem recht gefälig aus, nur irgendwie habe ich den Eindruck die „ineinandergreifenden Flächen“ schon bei ungefähr Hundert anderen Banken/Versicherungen/Fondgesellschaften gesehen zu haben. Dadurch trägt es für mich nicht dazu bei die Marke glaubwürdiger erscheinen zu lassen, eher das Gegenteil.

  9. die marke finde ich gut,
    ansosten ist es mir zu schräg.

    Ich finde schräge Kanten mit abgerundeten Ecken zu Techno. Für mich bedeutet das, Technologie, Spiel, Teenagers, Bonbons, Tasten, Bahn aber nicht Seriösität und Zuverlässigkeit. Schräge Flächen versuchen weg zu laufen direkt nach dem man Geld investiert hat. Der Turm fäääääääääääält um.

    Also die Idee ist nicht neu aber in gewisser Weise plausibel. “In einandergreifen” wird klar, jedoch sehe ich keine Notwendigkeit in Vierecken und eben auch keine Notwendigkeit in der Dynamik bei dieser Marke. Dass Wirtschaft dynamisch ist, ist wohl jedem klar. Ferner ist es rein visuell einfach nur zu viel, wenn man das Logo und Flächen zusammen sieht, dann sind eben einfach nur allen Vertikalen schräg. Das Design konkurriert mit dem Logo und das ist völlig unnötig.

    Broschürentitel sieht aus wie ein Zug bzw. Flugzeug. Die Schräge ist so der Maßen präsent, dass man sich auf nichts mehr konzentrieren kann. Die Schräge ist meiner Meinung nach völlig übertrieben und sinnlos.

    Schon wieder trying too hard…
    Was man nicht alles tut, um nicht das zu tun, was Sinn macht.

    Diese Geschichte ist für mich ein Beispiel für eine völlig abstruse Verfolgung der Idee ohne eines Blickes von außen. Denn würde man die Idee nicht kennen, würde der ganze Sinn einfach nur vor der Nase wegfahren, so dass man nur die Rücklichter sieht.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>