Start Logos

Neues Commerzbank Logo

68

Commerzbank Logo

Zuletzt wurde das Commerzbank-Logo vor etwas mehr als einem Jahr modifiziert. Die Einführung eines “Trauerrands” hatte sich den Wenigsten erschlossen. Im gestern vorgestellten neuen Logo verschmelzen die Dresdner Bank und die Commerzbank zu einer visuellen Einheit. Das alte, an eine Sonne erinnernde Logo der Commerzbank – genannt “quatre vents” – wurde abgelegt. Es macht den Weg frei für eine Neuinterpretation des zum Dreieck gefalteten Band der Sympathie (Dresdner Bank Logo) der Dresdner Bank.

Commerzbank Band

Das Band hat nun Dank Verläufe, die einen Schattenwurf andeuten, eine dreidimensionale Anmutung. Der Schattenwurf erreicht nun genau das, was der “Trauerrand” nur unzureichend vermochte, es macht die gelbe Bildmarke auf weißem Untergrund kräftiger und edler obendrein.

Beim neu gesetzten Schriftzug hingegen verharrt das Auge beim “CO”, was kein gutes Zeichen ist, denn die ersten beiden Lettern stehen optisch seitlich ab. Besonders deutlich tritt die Unausgewogenheit der Wortmarke hervor, wenn das Auge zwischen abschließendem K und dem CO hin und her springt. Das K wirkt im direkten Vergleich etwas zu filigran geraten. CO und MM sind im direkten Nebeneinander eher Konkurrenten, denn Teil eines Ganzen. “Schuld” sind meines Erachtens vor allem der deutlich geringere Kontrast innerhalb der Strichstärke. Beide Vorgänger-Wortmarken sind diesbezüglich homogener. Der höhere Kontrast lässt die sehr unterschiedlichen Buchstabenformen näher zusammenrücken. Auch die stärkere Neigung der Schenkel beim M im Vorgänger erzeugt generell mehr Fluss im Schriftbild. Auch wenn man die neue Form der Lettern als angenehm, vielleicht sogar prägnanter als ihre Vorgänger empfindet, ausgeglichener waren die alten Wortmarken.

Nachdem zuletzt EdenSpiekermann das Commerzbank-Logo angefasst hatte, durfte nun MetaDesign ran und sich um das Rebranding kümmern. Der Fontblog schreibt zudem, dass Lucas de Groot die Schrift gestaltet hat. Auch findet sich hier eine schöne Historie des Firmenzeichens der Commerzbank.

Alle bisherigen Commerzbank- und Dresdner Bank-Filialen werden ab dem zweiten Quartal 2010 unter dem Namen Commerzbank geführt. Das neue Logo wird nun sukzessive eingeführt. Mit Vorstellung des neuen Logos hätte man doch gleich auch die Website anpassen können. 5 Minuten? So aber sitzt im Header noch das alte Logo, während im Pressebereich das neue Logo bereits als Download bereit steht.

Auch einen neuen Claim hat sich die Commerzbank zugelegt: „Gemeinsam mehr erreichen.“ Das klingt ehrlich, unaffektiert und bodenständig.

Vielen Dank den zahlreichen Tippgebern!

68 Kommentare

  1. das interessant hier ist doch, das sowohl der charakter der dresdner bank als auch der charakter der commerzbank einen platz gefunden haben. so viel einfühlungsvermögen der gestalter ist wirklich selten. ich selbst war beteiligt an einem teil der ci der dresdner bank und freue mich das nicht alles verloren gegangen ist. bedenken wir doch, das alle dresdner kunden die bisher nur grün gesehen haben, plötzlich alles gelb sehen müssen. (ohne angepi…t zu sein). die wahl der schrift und auch das satz-verhältniss entspricht einem modernen branding, das nicht jeder verstehen muss, wenn er über tradtionelle typografie nachdenkt, jedoch “… times – , they are a changing …” das gesammte re-make ist seht gut aufgeräumt. und die zeit die für den umbau aufgewendet wurde – die wurde extrem gut genutzt. wenn die in dem tempo weiterarbeiten, ist in einem jahr alles super sauber und aufgeräumt.

  2. Ich bin kein Designer, kann also nicht mitreden. Seit allerdings die Markenmigration seit Mitte des Monats angelaufen ist, darf ich jeden Tag am “neuen Aushängeschild” der Coba-Filiale in der Mainzer Ldstr in Ffm vorbeilaufen. Auf Grund seiner mickrigen Dimensionen und der dort anfallenden Abgase sieht das Teil nach nur zwei Wochen so dermaßen suspekt aus (meine Frau würde sagen: reiner Dreckfänger), dass ich mir nicht vorstellen kann, dass das irgendeinen Neukunden anzieht. Das war mit dem Blumenkohl-Logo anders. Das sah selbst im verdreckten Zustand immer nach Commerzbank aus und nicht nach der Yugo-Mafia, die dort in der genauso verdreckt aussehenden Kneipe genau gegenüber residiert.


  3. In Zeiten in denen Banken Ihre Daten an das Finanzamt verkaufen oder ein Verluste-Recycling mit Bad Banks betreiben finde ich die Optischenähe von »Google Drive«»Commerzbank« und »Recycling« irgendwie passend.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>