Neuer Tourismusmarkenauftritt für Tunesien

Tunesien hat seit Ende Januar einen neuen Tourismusmarkenauftritt. Seit der Revolution von 2011 steckt der Tourismus in Tunesien in einer tiefen Krise. Nachdem bereits die Sicherheitsvorkehrungen im Land erhöht wurden, setzt man nun in der Kommunikation auf neue Impulse.

Insbesondere die Terroranschläge vom März und Juni 2015 (Bardo-Museum in Tunis, Port El-Kantaoui bei Sousse) haben der Tourismusbranche starken Schaden zugefügt. Im Vergleich zu 2014 gingen die Besucherzahlen im vergangenen Jahr um 25 % zurück. Die Einnahmen brachen im gleichen Zeitraum sogar um 39% ein (Quelle: Tourismusbehörde Tunesien). Laut Auswärtigem Amt habe das tunesische Innenministerium die Präsenz von Sicherheitskräften in den Touristengebieten seit Juni 2016 verstärkt und darüber hinaus mobile Sicherheitsposten eingerichtet, die in den Sommermonaten an touristischen Anlaufpunkten, Stränden und öffentlichen Plätzen im Einsatz sind.

Unter discovertunisia.com wurde dieser Tage ein neuer, mehrsprachiger Webauftritt gelauncht. Auf der interaktiven Reise soll „die Freude an der Entdeckung“ neu geweckt werden. Dass im Hinblick auf die jüngere Vergangenheit der Slogan „Free to live it all“ abgelegt wurde, ist wenig überraschend. Tunesien ist nunmehr einfach „Inspiring“.

Tunesien Tourismuslogo – vorher und nachher

Die Wahl der Farbe Blau ist alles andere als ein Zufall. Blau stiftet Vertrauen. Es signalisiert Verlässlichkeit und (Wert)Stabilität. Aus dem gleichen Grund, aus dem sich Banken und Versicherungen ein blaues Logo bzw. einen blauen Schriftzug verpassen, entschied man sich bei der tunesischen Tourismusbehörde für diese Farbe. Nun liegt es vor allem an den für die Sicherheit im Land verantwortlichen Stellen, das über den neuen Markenauftritt erzeugte Versprechen auch einzulösen.

Mediengalerie

Weiterführende Links

6 Kommentare zu “Neuer Tourismusmarkenauftritt für Tunesien

  1. Wenig überraschend auch, dass die Typo sich vom arabisch-angehauchten Stil verabschiedet.
    Weckt vermutlich doch zu negative Assoziationen. Schade.

  2. Mein erster Eindruck: immerhin mal etwas mehr Eigenständigkeit. Ich finde auch, dass der arabisch-angehauchte Stil (@Gerry) durchaus erhalten blieb. Betonung liegt auf „angehaucht“. Was mich allerdings stört ist die schlampige typografische Umsetzung (Dickte des T-Stamms, Federwinkel des T-Bogenverlaufs, die „slanted“ Typo bei „INSPIRING“ mit schlechtem Kerning i-n und noch ein paar Kleinigkeiten).

  3. Mein erster Gedanke war eine Verbindung zu „Tempo“-Taschentüchern. Nicht wegen der Typographie, sondern einfach wegen der blauen Farbe und dem geschwungenen Bogen des T’s.
    Ansonsten finde ich es – wie Gerry schon erwähnt hat – schade, dass die Typografie nicht mehr so sehr diesen arabischen Flair hat.
    Der Gesamteindruck gefällt mir zwar, aber ich würde es wohl eher in die Kategorie „Airline-Logos“ stecken, als in eine Tourismus-Marke.

  4. Blick auf schönes Wasser und tollen Sandstrand in einem Land, das ich, als Geographie-Niete jetzt als doch recht warm eingestuft hätte, und dann eine dunkel und langärmlig bekleidete Frau mit Schal irritiert etwas (ich rede von dem Plakat).

    Der neue Logo ist ok, nicht spektakulär, aber besser als das alte.

  5. Es ist sicher eine undankbare Aufgabe, im Augenblick Tourismusverantwortlicher in Tunesien zu sein. Umso wichtiger fände ich es, potentielle Urlauber ernst zu nehmen. Die meisten Menschen werden die Probleme des Landes zumindest am Rande mitbekommen haben. Wenn ich dann auf die Tourismusseite gehe und mir wird eine heile Welt voller Urlaubsglückseligkeitsklischees präsentiert, wende ich mich ganz schnell wieder ab: Der Graben zwischen Wirklichkeit und Selbstdarstellung ist einfach zu breit.
    Da ist es dann auch egal, wie das Logo aussieht. (Nicht dass ich das Logo ansonsten gelungen finde: Es ist mMn handwerklich schlecht gemacht; „inspiring“ ist nichtssagend. Das alte Logo war allerdings noch unpassender; diese klischeehafte typografische Anmutung hat für mich kein „arabisches Flair“, sondern sieht albern aus.)

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>