Start Corporate Design

Neuer Markenauftritt für Weight Watchers

42

Weight Watchers, us-amerikanischer Anbieter von Diät-Produkten und -Dienstleistungen, legt sich einen neuen Markenauftritt zu. Die neue visuelle Identität geht einher mit der Einführung eines neuen Gewichtsreduktionsprogramms namens „Weight Watchers 360°“. Angesichts der neuen Logomarke, die auf Grundlage der Schrift Fort für Weight Watchers entwickelt wurde, ist man als Typographie liebender Mensch geneigt zu sagen: „Ziemlich fett!“

Weight Watchers feiert 2013 sein 50-jähriges Firmenjubiläum. Auch vor diesem Hintergrund erfolgt das Redesign, „das den neuen Lebensstil widerspiegelt, den Kunden aufgrund ihres deutlichen Gewichtsverlusts erfahren“, so David Kirchhoff, Präsident und CEO, von Weight Watchers International, im Rahmen der Pressemeldung.

Das neue Weight Watchers-Logo besteht nunmehr aus einer reinen Wortmarke, bislang wurde dieser eine dreifarbige Bildmarke vorgestellt. Der monochrom gehaltene, in Minuskeln gesetzte Schriftzug wird zur rechten Seite hin heller. Die Corporate-Farbe Blau ist im neuen Markenauftritt neben Grün, Gelb und Orange lediglich eine unter vielen. Auch Schwarz respektive Anthrazit spielt zukünftig eine größere Rolle.

Die Idee zum Logo ist klar: heller werdende Buchstaben stehen stellvertretend für den Gewichtsverlust. Dennoch ist die gewählte Visualisierung eigenartig. Meines Erachtens wäre eine Anlehnung an das der ERCO-Wortmarke zu Grunde liegenden Prinzips wesentlich sinnvoller. Also eine echte Verschlankung des Schriftschnittes von links nach rechts. Links heavy, rechts ultra-light. So aber bleiben die Buchstaben fett (im übertragenden Sinne auch die Kunden), nur sieht man sie weniger deutlich.

Verantwortlich für das Rebranding zeichnet Pentagram. Die Website wurde bereits auf das neue Design umgestellt. Sukzessive werden in den kommenden Wochen und Monaten weitere Medien folgen.

Mediengalerie


Weight Watchers Logo Animation von

42 Kommentare

  1. Da die Zeichen tatsächlich “leichter” werden, weil auch weniger Farbe auf dem Papier liegt, finde ich, dass die Kritik hier etwas ins Leere läuft.

    Ob der Schriftschnitt nun von Heavy nach Light läuft oder der Farbauftrag von viel nach wenig – so oder so liefert das Logo die Metapher für eine Abnahme.

    Eine ERCO-Kopie hätte ich im Gegensatz zur Meinung anderer Kommentatoren schwächer gefunden, weil die Lösung eben bereits vorliegt.

  2. Verläufe, Verläufe, Verläufe – bis zum Schwindeligwerden.
    Da wird einem fast schon von ganz alleine schlecht.. wenn das der Hintergedanke des Relanches ist: Glückwunsch.

Kommentieren

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src> <a> <blockquote>