Neuer Markenauftritt für Mobilfunkmarke Blau

Blau Logo

Blau, seit Juli 2015 eine Mobilfunkmarke von Telefónica Germany, verfügt seit kurzem über einen neuen Markenauftritt. In der vergleichsweise kurzen Historie ist dies bereits das dritte Rebranding der Marke.

In den Markt eingeführt wurde „Blau.de“ 2005. 2009 wurde die Marke erstmals optisch modifiziert. Im April 2014 wurde der Markenauftritt vor dem Hintergrund einer Umbenennung von „Blau.de“ zu „Blau“ abermals erneuert. Die Historie des Markenlogos (siehe Abb. unten) verdeutlich auf diese Weise die Dynamik und die Entwicklungen, die generell im Mobilfunkmarkt in den vergangenen Jahren stattgefunden haben.

Blau Mobilfunk Logo - vorher und nachher

Mit dem veränderten Markenauftritt einher geht ein vereinfachtes Tarifportfolio. Die neuen Tarife heißen Blau M, Blau L und Blau All-In. „Weniger Bla, mehr Blau“ lautet der neue Markenclaim.

Verantwortlich für den neuen Markenauftritt von Blau zeichnet die Münchner Agentur Lambie-Nairn, die unter anderem seit 2001 die ebenfalls zu Telefónica gehörende Marke O2 betreut.

Mediengalerie


Weiterführende Links

19 Kommentare zu “Neuer Markenauftritt für Mobilfunkmarke Blau

  1. Ist mir ein bisschen zu schwer, erinnert mich eher an einen Baumarkt als an einen schnellen, agilen Mobilfunkanbieter. Glaub mit dem vorherigen Logo mit kleinen Modifikationen wären sie besser gefahren.

    • Schön, dass nicht nur mir die Baumarkt Assoziation gekommen ist.
      Ich muss sagen für 2005 war der erste blau.de Entwurf doch ziemlich modern, über die SIM mit Flügeln danach sehen wir mal großzügig hinweg. Die Konstellation mit dem 7-Eck finde ich zwar ausbaufähig aber dass dieser Ansatz so komplett abgesägt wurde für einen so plumpen und massiven Brocken ist mir ein Rätsel. Und wo kommt der violette Balken plötzlich her? Ansonsten finde ich die allgemeine „Bildsprache“ wieder sehr ansprechend – ach, wäre nur das Logo nicht :D

      • Naja, bisschen frischer als das Praktikerblau ist das hier schon, die Farbe der sexuell Frustrierten is ja auch nicht gelb… Denke Die haben bisher einfach Probleme überhaupt flächendeckend wahrgenommen zu werden, wenn dieser doch sehr platte Ansatz in 2,5 jahren keinen Erfolg hatte, werden sie es wahrscheinlich komplett in Versalien setzen vielleicht dann mit einem violetten abgerundeten Rechteck im Hintergrund…

  2. Erstaunlich. Ich habe auch an Baumarkt gedacht, habe noch überlegt, warum eigentlich. Felix schreibts auch, folglich muss was dran sein. blau statt Blau hätte wahrscheinlich schon gereicht…

    • Ich hatte diese Assoziation zuerst nicht, kann sie aber nachvollziehen. Ich gehe davon aus, dass es am „B“ liegt, das dem OBI-B recht nahe kommt.

  3. Die Abkehr von dem Polygon-Hintergrund halte ich für sinnvoll, allerdings ist mir die Typografie eindeutig zu schwer. Ein etwas schmalerer Schriftschnitt hätte es da auch getan.

    Mir ist nicht ganz ersichtlich was der Lila Balken soll. Dieser macht das Logo vor allem im Zusammenspiel mit der Typo deutlich schwerer und ergibt auch in Kombination mit den Icons nicht wirklich Sinn. Ich finde auch etwas fragwürdig, warum ein Unternehmen, dass „Blau“ heißt, als Hauptfarbe Cyan einsetzt, das war allerdings auch vorher so. insgesamt wäre da denke ich mehr drin gewesen aber das kann sich erfahrungsgemäß in den nächsten zwei bis vier Jahren eh wieder ändern.

  4. Wenn ich ein Graffiti Sprayer wäre, und die Wörter „Blah Blah“ mein Motiv wären, würde ich wahrscheinlich eine ähnliche Typo verwenden. Der neue Claim ist ja „Weniger Bla, mehr Blau“. Damit erscheint das Logo sehr konträr zu neuem Claim.
    Der Lila Balken könnte eine bevorstehende Verschmelzung mit einer weiteren Telefónica Marke, dem Netzclub ankündigen. Die sind schon komplett in diesem Lila.

  5. Meiner Ansicht nach sind die Typografie und der Wiedererkennungswert des Logos kontinuierlich schlechter geworden, genauso wie der komplette Markenauftritt – so weit ich den in Erinnerung habe.

    Ich kenne jedenfalls noch ein recht klares Cyan-Scharz-Weiß-Layout mit blauen Sparstrümpfen. Das war gut. Die neue flatte Grafiksprache mit unklar umrissenem, grellem Farbspektrum trägt für mich außerdem Parallelen zu Congstar, die nach ebenfalls vielen gelungenen Corporate-Design-Phasen zurzeit das für mich gruseligste im gesamten Mobilfunkmarkt fahren.

  6. Baumarkt, ja kommt schon hin. Das OBI-ähnliche B oder: Blau – l = Bau… In jedem Fall sieht es sehr klobig aus.

    Der Lila-Balken passt meiner Meinung nach auch nicht, weder die Form noch die Farbe.
    Aus handwerklicher Sicht *haha* frage ich mich, warum der fette Balken nicht bündig mit dem „u“ abschließt?!

    Naja, wenn die Preise niedrig gehalten werden ist dem Kunden das Design ja auch ziemlich wurscht, von daher: Augen zu und durch!

  7. Hart umkämpfter Markkt, schlußfolgernd daraus, ist sehr viel richtig gemacht worden in dem ein Präsenz Zeichen geschaffen worden ist, dass durch Scriftschnitt Aufmerksamkeit erzeugt, Cyan verwendet und nicht Blau und durch die Unterstreichung in einer anderen Farbe das Frage Farbspiel konsequent weiter führt. Baumarkt hin oder her ein Logo muss sich von der direkten Konkurrenz unterscheiden und nicht von Märkten mit denen es nichts am Hut hat. Hut ab gute Arbeit.

    • Nach deiner Argumentation hätten die auch einen cyanfarbenen Entenkopf mit (oder ohne) lila Unterstreichung als Logo nehmen können. Ist nicht blau, hebt sich (sogar) von anderen Märkten ab wie auch von der Konkurrenz und fällt auf. Aber wo ist da der Sinn? Beim Branding geht es meiner Meinung nach nicht in erster Linie um Auffälligkeit um jeden Preis. Hut auf… ;)

  8. grelle Farbe + Sprechblasen = total hip und modern? Wohl eher nicht. Der Font ist unpassend, der lila Balken ebenso. Die ewigen Logo- und Markenauftrittwechsel sind m.E.n. unproduktiv. Sie verschlingen Millionen und bringen letztendlich keinen Mehrwert oder kam einer von Euch nun zu dem Schluß:“olala, dahin muss ich jetzt wechseln!“? Wenn dann auch noch die allgemeine Wahrnehmung eher so lala ist, war die Kohle nur verbraten. Fehlt nur noch ein Werbevertrag a la:
    „Das Mutantenstadl wird Ihnen präsentiert von BLAU, dem hippen Phonecontracter!“ oder so.

  9. So langsam kann ich dieses „moderne“ Flat-Design nicht mehr sehen. Dass alle „hippen“ Unternehmen auf diesen Zug krampfhaft versuchen mit aufzuspringen, ist mir ein Rätsel.

  10. Mein erster Gedanke war auch: „Was hat der lila Balken mit Blau zu tun?“
    Ich finde das Logo auch zu schwer und zu mächtig. Das erste Logo (damals war ich tatsächlich Blau-Kundin) fand ich irgendwie fröhlich und nett, es hat bei mir zumindest einen sympathischen Eindruck hinterlassen.
    Das neue Logo sagt mir persönlich überhaupt nicht zu und ich assoziere damit absolut nicht den Anbieter. Jung und modern ist anders und ich schließe mich den Vorrednern an, zu stark Richtung Congstar…

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>